The page you are looking for is temporarily unavailable.
Please try again later

Leben Darf ich das als Mutter fühlen?

11:25  16 mai  2017
11:25  16 mai  2017 Quelle:   freundin.de

Gekochter Reis kann krank machen

  Gekochter Reis kann krank machen Gekochter Reis kann krank machen, wenn Sie nicht auf Folgendes achten Bei Beilagen, wie Kartoffeln, Nudeln oder Reis bleibt öfter ein Rest übrig. Gekochten Reis können Sie auch am Folgetag problemlos wieder aufwärmen – vorausgesetzt sie halten sich an diesen Ratschlag, denn sonst kann der Reis krank machen. Vorsicht vor Bakterien Ungekochter roher Reis enthält häufig „Bacillus cereus“-Sporen. Wenn gekochter Reis übrig bleibt, sollten Sie diesen sofort in den Kühlschrank stellen. Denn die Sporen können den Erhitzungsprozess beim Kochen überleben und sich während des Warmhaltens (unterhalb von 65 °C) weiter vermehren. Je länger der Reis nach dem Kochen bei Zimmertemperatur außerhalb eines Kühlschranks steht, desto wahrscheinlich ist es, dass sich das Bakterium vermehrt. Das Bakterium kann zu Erbrechen und Durchfall führen. Die Symptome treten in der Regel nach 6 bis 24 Stunden auf und halten etwa einen Tag an. Fühlen Sie sich danach immer noch schlecht, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Huch! Darf man diese Lebensmittel ein zweites Mal aufwärmen? Laut dem Niedersächsischen Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit können Sie sich vor einer Infektion schützen indem Sie Lebensmittel richtig kühlen oder über 65 °C warmhalten. Reis sollten Sie also sofort nach dem Kochen servieren und Reste schnellstmöglich in den Kühlschrank stellen, um das Infektionsrisiko zu minimieren. Dort können Sie Reis einen Tag lang aufheben. Wenn Sie den Reis nochmal erhitzen wollen, sollten Sie ihn direkt aus dem Kühlschrank in die Mikrowelle stellen. Beim Wiedererwärmen sollte eine Temperatur von 65 °C erreicht werden. Psst: Mit diesem Mikrowellen-Trick wird Ihr Essen schneller warm.

"Es bestehen immer noch viele Gebote und Verbote, wie man als Mutter zu fühlen hat", sagt die Psychotherapeutin Gaby Gschwend (" Mütter ohne Liebe. Ich liebe mein Kind, bin aber nicht gern Mutter . Ich fühle mich von meinem Kind abgewiesen.

Darf ich das als Mutter fühlen ? " Ich mag ein Kind lieber als das andere". " Ich fühle mich von meinem Kind abgewiesen". " Ich liebe mein Kind, bin aber nicht gern Mutter ".

Kaum eine Frau spricht darüber, dass sie im Umgang mit ihren Kindern nicht immer nur Liebe kennt. Sondern auch Wut, Langeweile, Überforderung. Aber nur wer diese Tabus bricht, kann mit solchen Emotionen zurechtkommen

Welche Gefühle darf ich als Mutter haben? © Bereitgestellt von Freundin Verlag GmbH Welche Gefühle darf ich als Mutter haben?

Zum dritten Mal in diesem Monat hat der Dreijährige versucht, das Baby mit einer Gabel zu piken, im Zimmer der 14-jährigen Tochter aus erster Ehe riecht es nach alten Socken, und die Wohnung sieht aus, als hätte ein Hurrikan gewütet. Ganz unwillkürlich kommt da der Gedanke auf, alle drei Sprösslinge bei eBay einzustellen und einfach ein neues Leben anzufangen. Aber mit wem kann man über solche Gefühle reden? Man wird ja schon schräg angeschaut, wenn man auf dem Weihnachtsbasar in der Grundschule gekauften statt selbst gebackenen Kuchen mitbringt. Wie sollte man sich da trauen, zuzugeben, dass man seine Kinder manchmal nicht liebt? Oder enttäuscht ist, dass man statt einer Ballett-Elevin und eines Schach-Wunderkindes eine schwarzgewandete Emo-Teenagerin und einen moppeligen Computer-Nerd sein eigen Fleisch und Blut nennt. Solche Gedanken und Gefühle passen nicht ins Bild der idealen Mutter, die stets liebevoll, geduldig, pädagogisch korrekt und vor allem frei von Aggressionen die Kinder ernährt, behütet und bespielt. "Es bestehen immer noch viele Gebote und Verbote, wie man als Mutter zu fühlen hat", sagt die Psychotherapeutin Gaby Gschwend ("Mütter ohne Liebe. Vom Mythos der Mutter und seinen Tabus", Huber, 14,95 Euro). Kein Wunder also, dass man Neid, Wut oder Enttäuschung lieber für sich behält. "Wichtig ist, dass man sich selbst nicht für diese Gefühle verdammt, sondern sich klarmacht, dass die Bedürfnisse, die dahinterstecken, berechtigt sind", sagt die Psychotherapeutin.

Ihr Sternzeichen verrät, welche Art von Mutter Sie werden

  Ihr Sternzeichen verrät, welche Art von Mutter Sie werden Die Abenteuer-Mutter, Übermutter oder die beste Freundin: Ihr Sternzeichen verrät, zu welcher Art von Mutter Sie gehören © iStockphoto Diese Art von Mutter sind Sie laut Ihrem Sternzeichen Widder – die achtsame MutterSie achten immer darauf, dass Ihre Kinder warm genug angezogen sind, bringen sie pünktlich zu jedem Kindergeburtstag oder Freizeittermin und bereiten ihnen jeden Morgen sorgfältig ein gesundes, leckeres Pausenbrot zu. Sie wollen, dass Ihre Kinder sich gut entwickeln und glücklich aufwachsen. Sie haben einfach immer alles im Blick – Lob dafür brauchen Sie aber nicht.

Wenn eine Mutter sich traut, dem Gefühl nachzugeben, das sie mehr zu einem als zu dem anderen Kind hinzieht, wird sie wahrscheinlich viele Gründe finden und gleichzeitig keinen, der die Ungleichverteilung ihrer Liebe zu rechtfertigen scheint. Darf ich das als Mutter fühlen ?

Was fehlt mir ? Wovor habe ich Angst?" Vielleicht fehlt einem ein Mann oder zumindest das Gefühl , begehrt zu werden, nicht nur eine Mutter , sondern auch eine Frau zu sein. Darf ich das als Mutter fühlen ?

Ganz normale Muttergefühle - und die Antworten darauf:

Ich mag ein Kind lieber als das andere.

Ich liebe mein Kind, bin aber nicht gern Mutter.

Ich fühle mich von meinem Kind abgewiesen.

Ich bin enttäuscht von meinem Kind.

Welche Gefühle darf ich als Mutter haben? © iStock Welche Gefühle darf ich als Mutter haben?

Angelina Kirsch: Ihre Styling-Tipps für kurvige Frauen .
Plus-Size-Model Angelina Kirsch hat nicht zuletzt durch ihren Job gelernt, ihre Kurven perfekt in Szene zu setzen. Hier verrät sie ihre besten Tipps. Keine Frage, Angelina Kirsch (29) weiß, wie sie ihre Kurven in Szene setzen kann. Die 29-Jährige ist Deutschlands erfolgreichstes Plus-Size-Model und sitzt aktuell wieder in der Jury der RTL-II-Castingshow "Curvy Supermodels - Echt. Schön. Kurvig." (immer montags, 20:15 Uhr). Im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news spricht die Blondine über ihr eigenes Körperbewusstsein und verrät ihre Styling-Tipps für Frauen jenseits der Kleidergröße 36.

Source: http://de.pressfrom.com/lifestyle/leben/-38453-darf-ich-das-als-mutter-fuhlen/

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!