Men 5 Tipps fürs Boxtraining

15:21  09 januar  2018
15:21  09 januar  2018 Quelle:   20min.ch

Outfit fürs Büro: die besten Farbkombinationen

  Outfit fürs Büro: die besten Farbkombinationen Kompetent, professionell, sympathisch – so wollen wir auf Chefs, Kunden und Kollegen wirken. In klug gewählten Outfits fällt das deutlich leichter. Auf welche Farbkombinationen man beim Outfit im Büro setzen kann, weiß unsere Stilexpertin Business-Farben machen Eindruck – wenn man sie clever kombiniert: In der klassischen Blau-Weiß-Kombi fühlen sich die meisten Frauen im Job am sichersten. Doch wer sich von anderen etwas abheben möchte und die Abwechslung liebt, hat noch mehr Optionen. Denn zu jedem typischen Business-Ton wie Schwarz, Blau und Grau gibt es überraschende und stimmige Farbpartner. Im ersten Fall könnte das etwa ein blauer Anzug zum weinroten Rolli sein. Hoppla! Diese 6 Kleidungsstücke machen Sie älter. Stilexpertin Stefanie Diller: "Damit das Ganze nicht zu bunt wird, setzen Sie maximal eine weitere Farbe als Akzent ein, zum Beispiel durch ein Tuch, Schuhe oder den roten Lippenstift.

2 Worauf ist beim Boxdummy-Kauf zu achten? 3 Boxdummy und andere Produkte fürs Boxtraining . 3.1 Boxdummy. 3.2 Standboxsack. 3.3 Hängender Boxsack. 3.4 Boxbirne. 3. 5 Punching Ball. 3.6 Vergleich. 4 Tipps und Tricks zum Boxdummy.

Ingwer – die tolle Knolle. Wie funktioniert Reiki? Die Top 5 der alternativen Heilmethoden. Tipps bei Kopfschmerzen. Heilende Tees für Kinder.

Boxen Sie sich fit: Fitness-Experte Jonas Caflisch zeigt, wie es geht. © Alexander Palacios Boxen Sie sich fit: Fitness-Experte Jonas Caflisch zeigt, wie es geht.

Liebe Leserinnen und Leser

Ich wünsche Ihnen allen ein frohes neues Jahr voller Gesundheit, Zufriedenheit und Elan.

Ich treibe Sport, so lange ich mich zurückerinnern kann und habe in dieser Zeit Sportarten wie Basketball, Fussball, Snowboarden und Wakeboarden ausgeübt und trainiert. Die intensivste und effektivste Sportart, die ich je trainiert habe, ist Boxen. Das Boxtraining ist von einer enorm hohen Intensität und vor allem beim Sparring (Übungskampf mit einem anderen Boxer) ist die Konzentration so hoch, dass man wirklich die Zeit vergessen kann. In der heutigen Kolumne möchte ich Sie dazu motivieren, sich einmal an einem Boxsack zu versuchen, der heutzutage in vielen Fitnessclubs zur Verfügung steht und der meiner Meinung nach im Vergleich zu anderen Geräten wie das Laufband viel zu selten benutzt wird.

Mit folgenden Tipps können Sie sich fit boxen und Energie fürs Jahr 2018 tanken:

1.Ausrüstung: Sie brauchen Boxbandagen, um Ihre Handgelenke zu stützen und zu schützen. Zudem geeignete Boxhandschuhe. Am besten sind speziell fürs Boxsacktraining hergestellte Handschuhe. Die ganze Ausrüstung finden Sie in jedem gut ausgestatteten Sportgeschäft. Und natürlich brauchen Sie einen Boxsack. Wenn Sie diesen für zu Hause kaufen wollen, beachten Sie, dass er sehr schwer ist und es deshalb eine stabile Decke braucht, um ihn aufzuhängen.

2.Technik: Machen Sie sich mit der Basistechnik des Boxens vertraut, bevor Sie sich an den Boxsack stellen. Basis für jeden Boxschlag ist ein starker, stabiler Rumpf. Die Kraft für den Schlag kommt aus der Hüfte und ist dynamisch. Vermeiden Sie es, zu viel Kraft einzusetzen. Es geht darum, die Arme und Boxhandschuhe fliegen zu lassen. Bei guten Boxern sieht das sehr leicht und einfach aus, und so sollte es sich auch anfühlen. Nicht verkrampfen. Lassen Sie sich die Technik wenn möglich von einem Trainer zeigen, damit Sie von Beginn an mit einer korrekten Technik starten.

3.Aller Anfang ist schwer: Gehen Sie es langsam an. Zu Beginn würde ich nur 60 Sekunden boxen und dabei versuchen, immer in Bewegung zu bleiben. Die Beinarbeit ist beim Boxen sehr wichtig. Wechseln Sie zu Beginn Schläge mit der linken und rechten Hand ab, damit Sie für beide Schlaghände ein gutes Gefühl bekommen. Nicht aufgeben: Am Anfang müssen Sie an sehr viele Sachen gleichzeitig denken und das kann Sie rasch überfordern. Aber bald schon werden Sie die Technik besser im Griff haben. Nach 60 Sekunden Training haben Sie sich eine Pause von 60 Sekunden verdient.

4.Mit der Zeit die Intensität steigern: Wenn Sie die Boxtechnik verinnerlicht haben, können Sie es krachen lassen und die Intensität steigern. Raschere Schlagkombinationen, viel Beinarbeit und sehr schnelle, gezielte Schläge sind jetzt gefragt. Steigern Sie die Rundenzeit zuerst auf zwei Minuten (bei einer Minute Pause) und später auf drei Minuten. Nach drei Minuten Boxen mit hoher Intensität werden Sie ganz schön ans Limit kommen.

5.Verletzungsgefahr: Wenn Sie es Schritt für Schritt und mit der nötigen Geduld angehen, ist die Verletzungsgefahr relativ gering. Wenn Sie aber mit zu viel Kraft auf den Sack einprügeln, kann das leicht zu Verstauchungen oder Entzündungen im Handgelenk führen. Achten Sie darauf, dass das Handgelenk durch die obenerwähnten Boxbandagen und durch eine korrekte Technik stets geschützt bleibt.

Nun bin ich gespannt: Haben Sie auch schon Boxen in Ihr Training eingebaut? Ich freue mich auf Ihre Kommentare.

(gss)

Bügeleisen entkalken: Die besten Tipps .
Bügeleisen entkalken: Die besten Tipps Damit unsere Wäsche auch richtig glatt wird und beim Bügeln sauber bleibt, müssen wir das Bügeleisen entkalken. Wie das funktioniert, erfahrt ihr hier. Ihr reinigt euer Bügeleisen einmal im Jahr zum Frühjahrsputz? Ein fataler Fehler! Damit das Bügeleisen auch lange funktionstüchtig bleibt und es vor allem beim Bügeln keine Kalkspuren auf der Wäsche hinterlässt, ist regelmäßiges Entkalken wichtig.Moderne Geräte geben sogar Signaltöne von sich, wenn eine Reinigung notwenig ist. Ansonsten ist das Entkalken nach etwa 15 Bügeleinsätzen sinnvoll.

Source: http://de.pressfrom.com/lifestyle/men/-57738-5-tipps-furs-boxtraining/

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!