Reisen Die Deutschen im Urlaub: Nicht ohne mein Smartphone

07:35  19 mai  2017
07:35  19 mai  2017 Quelle:   spot-on-news.de

Speicher leeren: So machen Sie Ihr Smartphone wieder Foto-fit!

  Speicher leeren: So machen Sie Ihr Smartphone wieder Foto-fit! "Kein Speicherplatz mehr vorhanden!" Diese Smartphone-Meldung ist leider ein Albtraum - vor allem im Urlaub, wenn man vor traumhafter (Strand-)Kulisse das Selfie-Shooting starten möchte. Eine neue Studie zeigt jetzt, dass wir eigentlich nur fünf Apps wirklich benutzen und alle anderen getrost löschen können © Bereitgestellt von Freundin Verlag GmbH Cheeese: Mit diesen Tipps schaffen Sie Speicherplatz für das nächste Urlaubs-Selfie Das Smartphone ist nicht nur unser treuester, sondern vor allem unser praktischster Begleiter. Auch und gerade im Urlaub.

Auch im Urlaub wollen 93 Prozent der Deutschen auf Smartphones, Tablets und Co. nicht verzichten. Erwartungsgemäß ist das Smartphone das favorisierte Mobilgerät unter den Befragten: 81% benutzen es für E-Mails, Surfen und Fotografieren im Urlaub .

2. Wie verbringen Deutsche ihren Urlaub am liebsten? 3. Und wie sieht das im Urlaub mit dem Smartphone aus? Urlaub ? Ja bitte, aber nicht ohne mein Smartphone ! So oder so ähnlich denkt fast die Hälfte der Deutschen .

Deutsche Urlauber wollen auch im Urlaub nicht auf ihr Mobilgerät verzichten © Auto Europe Deutsche Urlauber wollen auch im Urlaub nicht auf ihr Mobilgerät verzichten

In der neuen GfK-Studie, die vom Mietwagenbroker Auto Europe in Auftrag gegeben wurde, bestätigten mit 93% fast alle Befragten, im Urlaub ein oder sogar mehrere mobile Endgeräte zu nutzen. Nur 7% der Teilnehmer gaben an, komplett auf Smartphones, Tablets, Laptops oder Mobiltelefone zu verzichten. Befragt wurden die rund 1.000 Studienteilnehmer von der GfK, einem der größten Marktforschungsunternehmen weltweit, über ein Online-Panel. Untersucht wurden alle relevanten Altersgruppen von 14 bis über 60 Jahren.

Haben Sie das falsche Passwort?

  Haben Sie das falsche Passwort? Ein Forscherteam hat die Top Ten der beliebtesten deutschsprachigen Passwörter gekürt. Aber Achtung! Wer sein Passwort auf dieser Liste entdeckt, sollte es sofort ändern! Passwörter. Sie sind wichtig und aus unserem Alltag heutzutage nicht mehr wegzudenken. Sie gleichen gar einer guten Lebensversicherung. Wir schützen damit unsere persönlichen Daten, nutzen sie, um uns auf unseren Social-Media-Kanälen einzuloggen oder benötigen sie beim Online-Shoppen. Sprich: Wir brauchen sie, um Fremden den Zugang zu für uns wertvollen Informationen zu verwehren. So weit so gut. Der große Nachteil unserer Zeit: Wir haben Passwörter für fast alles und brauchen sie für so viele verschiedene Anwendungen, dass wir oft überfordert damit sind, uns alle davon zu merken. Viele Menschen gehen deswegen den einfachen Weg und entscheiden sich für Passwörter, die sehr leicht zu merken sind. Dass diese Passwörter in der Regel nicht sehr originell sind, ist klar. Dass sie mit Sicherheit auch von anderen Menschen benutzt werden, auch. Am beliebtesten sind jedoch weiterhin schwache und unsichere Passwörter. Falls Sie übrigens Angst vor Datenklau über das Smartphone haben: So sichern Sie sich ab! Das hat das Hasso Plattner Institut in einer Studie zur Mehrfachnutzung von Passwörtern herausgefunden und im Zuge dessen die zehn in Deutschland meistgenutzten deutschsprachigen Passwörter (ohne Zahlenkombinationen) identifiziert.

Viele Deutsche gönnen sich derzeit einen Urlaub und verreisen. Doch egal, wohin die Menschen auch reisen, etwas begleitet sie überall hin: ihr Smartphone . Laut Umfrage des Reiseanbieters eDreams im Jahr 2014 ist für 92% ihr Smartphone ein ständiger Reisebegleiter.

Viele Deutsche gönnen sich derzeit einen Urlaub und verreisen. Laut Umfrage des Reiseanbieters eDreams im Jahr 2014 ist für 92% ihr Smartphone ein ständiger Reisebegleiter. 57% von ihnen schauen auch im Urlaub mehrfach täglich auf ihr Mobilgerät.

Frauen und Männer surfen gleich lang

Erwartungsgemäß ist das Smartphone das favorisierte Mobilgerät unter den Befragten: 81% benutzen es für E-Mails, Surfen und Fotografieren im Urlaub. Bei den 14- bis 29-jährigen sind es 93%. Auf den Plätzen folgen Tablet (35%), Laptop (29%) und Mobiltelefon (18%). Immerhin 2% der Studienteilnehmer gaben an, ihr Smartphone o.ä. im Urlaub mehr als zehn Stunden täglich zu nutzen. Die meisten Studienteilnehmer (28%) beschäftigen sich zwischen einer und zwei Stunden täglich mit ihren Geräten. Interessant dabei: bei der Surfdauer haben Frauen und Männer fast dieselben Durchschnittswerte.

60 Prozent der 14- bis 19-Jährigen nutzen im Urlaub ihr mobiles Endgerät für Filme und Musik © Auto Europe 60 Prozent der 14- bis 19-Jährigen nutzen im Urlaub ihr mobiles Endgerät für Filme und Musik

Und wofür benutzen die Deutschen in den Ferien Smartphone und andere Mobilgeräte? Für 76% der Befragten dient das Gerät der privaten Kommunikation mit Familie und Freunden, 68% nennen Fotografieren an erster Stelle, auf Platz 3 (56%) folgten Nachrichten, danach die Reiseplanung mit 44%. Am fünfthäufigsten wurde mit 36% die Social Media-Nutzung angegeben. 27% der Studienteilnehmer hören im Urlaub Musik auf ihrem Gerät, 26% nutzen es für Spiele und Unterhaltung.

Diese einfachen Tricks machen den Urlaub noch sorgloser

  Diese einfachen Tricks machen den Urlaub noch sorgloser Mit ganz simplen Kniffen lässt sich das Reiseerlebnis auf einen Schlag verbessern. Mehr Beinfreiheit im Flugzeug, knitterfreie Hemden oder der Schutz fürs Smartphone am Strand: Bei diesen Reise-Hacks können selbst erfahrene Urlauber noch etwas lernen. Mehr Beinfreiheit im FlugzeugFliegen Sie zu zweit in die Ferne? Dann ist es ratsam, die Plätze am Fenster und am Gang zu buchen. Auf diese Weise stehen die Chancen sehr gut, dass der mittlere Sitz frei bleibt und Ihnen zusätzliche Beinfreiheit garantiert.

Auch im Urlaub kommen viele nicht zur Ruhe. Etwa zwei Drittel der Männer nehmen sich keine echte Auszeit, ein Drittel der Frauen hält es ebenso. Sie schalten ihr Handy nicht ab und sind jederzeit erreichbar.

Die Deutschen und ihr Urlaub . Erlaubnis? „Pack’ die Badehose ein!“ So viel Urlaub hatten deutsche Arbeitnehmer im Jahr … (durchschnittliche Anzahl der Urlaubstage).

Konkret wurde in der GfK-Studie auch danach gefragt, ob die Mobilgerätenutzung ihres Partners im Urlaub sie stört. Das Ergebnis: Fast niemand empfindet das Tablet oder Smartphone beim Partner wirklich als lästig. Insgesamt sagten 65%, dass sie sich nicht oder nur wenig gestört fühlen. Immerhin knapp jeder Fünfte, genauer 19% der Befragten fühlten sich durch die Smartphonenutzung ihres Partners im Urlaub beeinträchtigt, davon 5% sehr. Darunter waren es mit 7% eher Frauen (Männer 3%), denen das nicht gefällt.

Auch die © Auto Europe Auch die "Silver Surfer" nutzen in den Ferien täglich Smartphones, Tablets und Co.

Für ein Viertel ist der Urlaub weniger entspannend

Allerdings finden mehr als ein Viertel der Befragten (27%) Urlaub heute weniger entspannend als noch vor Beginn des Smartphone-Zeitalters. Darunter erneut mehr Frauen: Knapp ein Drittel von ihnen (31%) empfinden Urlaub heute als weniger erholsam. Bei den Männern sind dies 22%. Verblüffend: Die Gruppe der 20- bis 29-Jährigen, die Mobilgeräte am meisten nutzen, fühlen sich mit 40% in ihren Ferien am meisten gestört.

Arbeitsrecht: Wann kann ich meinen Urlaub buchen?

  Arbeitsrecht: Wann kann ich meinen Urlaub buchen? Die Urlaubsplanung mit dem Arbeitgeber sorgt immer wieder für Ärger. Eine Frage kommt dabei besonders oft auf: Ist die mündliche Zusage des Chefs bereits bindend oder muss der Urlaub schriftlich bestätigt werden? Für Arbeitsrechtler ist die Sache klar.

Ich brauche nur mein Smartphone und mein Fahrrad. Oder die Leute sind nicht nett. Und ich verdiene nicht sehr viel Geld. Aber ich finde die Arbeit super. Was ich im Urlaub mache?

Schnee, … scheint auch die Sonne d … gibt es Gewitter. 5 Deutsch : der Osten, der Süden, der Westen. 12 b Am See darf man nicht grillen und Baden ist auch verboten. c Ich mache gern Urlaub am Meer, aber am liebsten bin.

Wer dagegen glaubt, dass die Generation der so genannten "Silver Surfer" in der Gruppe 50-59 Jahre im Urlaub auch Urlaub von den Mobilgeräten lässt, täuscht sich. Für 89% von ihnen spielen sie auch auf Reisen eine wichtige Rolle. Der signifikanteste Unterschied zur jüngsten Gruppe der 14- bis 19-Jährigen: während von dieser über 60% angeben, im Urlaub Filme und Musik über ihr mobiles Endgerät zu konsumieren, sind es bei den beiden Gruppen der älteren Befragten (50-59 und 60+) nur zwischen 11% und 13%.

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass Trends wie "Digital Detox" und "offline bleiben" an den Deutschen scheinbar spurlos vorüberzugehen scheinen. Wenigstens gaben nur 9% der Befragten an, mit ihren Mobilgeräten im Urlaub zu arbeiten. Dass dabei die Männer mit 11% gegenüber den Frauen (6%) in Überzahl waren, verwundert kaum. Die vollständige Studie gibt hier.

Neue Urlaubs-Studie: So ticken die Europäer .
Wer gibt im Urlaub wie viel Geld aus? Oder: Wie oft wird in den Ferien gestritten? In einer aktuellen Studie untersucht das britische Marktforschungsinstitut Ginger Comms das Urlaubsverhalten der Europäer und widerlegt so manches Klischee. Die Holländer verreisen nur mit dem Wohnmobil, die Deutschen kennen nichts anderes als Mallorca und die Italiener bleiben im Urlaub am liebsten zu Hause. Diese und andere sind die gängigsten Urlaubs-Vorurteile. Das britische Marktforschungsinstitut Ginger Comms hat nun im Auftrag des Mietwagenbrokers Auto Europe im Juni 2017 eine Studie mit über 6.

Source: http://de.pressfrom.com/lifestyle/reisen/-38750-die-deutschen-im-urlaub-nicht-ohne-mein-smartphone/

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!