Wohnen Kissenschlacht! Wir sind Fans von Pampa aus Down Under

11:40  08 mai  2017
11:40  08 mai  2017 Quelle:   elle.de

Coffee Gin Tonic: Diesen Drink sollten Sie kennen

  Coffee Gin Tonic: Diesen Drink sollten Sie kennen Coffee Gin Tonic: Diesen Drink sollten Sie kennenDie Kombi aus gekühltem Kaffee und Gin-Tonic steht gerade ganz weit oben auf dem Hipsterbarometer. Kein Wunder! Kaffee und Gin gehören schließlich mit zu den beliebtesten Drinks der Deutschen.

Kissenschlacht ! Wir sind Fans von Pampa aus Down Under . Und was ist wohl mit das wichtigste Accessoire, um eine entspannte Atmosphäre zu schaffen? Richtig, Kissen ! A post shared by PAMPA - Tracing Maps © (@wearepampa) on Oct 7, 2016 at 1:58am PDT.

Richtig, Kissen ! Unsere neuesten Lieblingskissen kommen aus Down Under . Die Homeware-Brand Pampa hat es sich zur Aufgabe gemacht, alte Kulturen und verlorene Traditionen neu zu entdecken. Make-up entfernen, Schuhe polieren & Co.: Das kann eure Haarspülung alles. Kissenschlacht !

Pampa Kissen © Bereitgestellt von Burda Hearst Publishing GmbH Pampa Kissen

Spätestens nach der Wohlfühl-Philosophie „Hygge“ aus Dänemark wissen wir, wie schön Gemütlichkeit sein kann. Und was ist wohl mit das wichtigste Accessoire, um eine entspannte Atmosphäre zu schaffen? Richtig, Kissen! 

Unsere neuesten Lieblingskissen kommen aus Down Under. Die Homeware-Brand Pampa hat es sich zur Aufgabe gemacht, alte Kulturen und verlorene Traditionen neu zu entdecken. Dafür arbeiten sie eng mit Webern in Argentinien zusammen. Daher auch der Name „Pampa“, was auf Quechua so viel wie „Flachland zwischen den Bergen“ heißt. 

Neben Teppichen und Decken stellt das Label flauschig-weiche, handgemachte Kissen her, gewebt nach argentinischer Tradition, benannt nach den Heimatorten der Webern. In neutralen Tönen gehalten, passen die Kissen in jede Wohnung und schaffen das extra Stück Gemütlichkeit. Unsere absoluten Lieblinge: die Kissen mit Bommeln!

Hier geht's direkt zum Shop.

Text: Julia Dreher

„Sex and the City“-Fans aufgepasst: Diese Doku müsst ihr gesehen haben! .
Der König der Schuhe (Naomi Campbell), der Poet unter den Schuh-Designern (André Leon Talley), der Charles Baudelaire der Schuh-Industrie – Manolo Blahnik zählt ganz klar zu den bedeutendsten Mode-Schöpfern des 20. und 21. Jahrhunderts. Millionen von Frauen vergöttern ihn. Doch wie tickt der Designer eigentlich privat? Das können wir bald in einer der wohl großartigsten Dokumentationen des Jahres „Manolo: The Boy Who Made Shoes For Lizards“ erleben. Eine Reise in die privaten Gedanken, den Entstehungsprozess neuer Designs und das Atelier von Manolo Blahnik. Unterstützt durch großartige, teils witzige, teils schräge Statements von Branchengrößen wie Rihanna, Anna Wintour, André Leon Talley, David Bailey, John Galliano, Naomi Campbell, Eva Herzigová, Isabelli Fontana oder Paloma Picasso. Kurze Einblicke in völlig absurde Momente wie dem eines Blahniks im fliederfarbenen Anzug mit Strohhut unter grünen Palmen, der für ein Shooting posiert, schenken dieser Dokumentation eine Extraportion Selbstironie und Witz. Blahnik selbst wirkt lustig, aufgeschlossen und lebensfroh. All das vereint er seit jeher auch in seinen Kreationen: bunte, leuchtende Farben, unkonventionelle Stoffe wie Satin oder Schmucksteinbroschen im großen Stil – so besitzt jeder seiner Schuhe diesen ganz speziellen Aha-Moment, den wir in Sex an the City schon so oft erleben durften.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!