Wohnen Das intelligente Haus: Welche Smart-Home-Systeme gibt es?

14:36  06 dezember  2017
14:36  06 dezember  2017 Quelle:   MSN

An dieser schlechten Eigenschaft erkennen Sie eine intelligente Frau

  An dieser schlechten Eigenschaft erkennen Sie eine intelligente Frau Laut einer Studie zeugt diese schlechte Eigenschaft von Intelligenz. Und wir machen es alle zwischendurch Wissenschaftler der Universität Rochester haben in einer Verhaltensstudie herausgefunden, dass es eine Sache gibt, die intelligente Frauen besonders oft tun. Und sie entspricht nicht der feinen englischen Art. Das macht Frauen intelligent Lassen Sie ab und an durch Schimpfworte Wut ab? Herzlichen Glückwunsch! Dann gehören Sie zum besonders intelligenten Teil der weiblichen Bevölkerung. Denn die Ergebnisse zeigten: Intelligente Frauen tendierten eher dazu zu fluchen und Schimpfwörter zu nutzen als diejenigen mit einem niedrigeren IQ. Psst: Wenn Sie diese 3 Fragen beantworten können, sind Sie intelligent Gut für die Fitness Eine weitere Studie der Keele Universität belegte außerdem, dass Fluchen die körperliche Fitness verbessern kann. So soll unter anderem das Durchhaltevermögen gesteigert werden.

Smarthome -Experte Dr. Klaus Gütter zeigt, dass sich intelligente Haustechnik und die Angst vor Hackern und Datenklau nicht widersprechen. Top- System . Panasonic Smart Home + Allianz Assist. Das intelligente Haus .

Das intelligente Haus -Leben in Zukunft. Was gibt es eigentlich im intelligenten Haus ? Was ist ein Smart Home ? • Vernetzung und Steuerung von technischen Geräte und Systeme im.

Ob Küche, Wohnzimmer oder Schlafzimmer – viele Bereiche in den eigenen vier Wänden lassen sich intelligent steuern.: Smart-Home © zhu difeng – 673329922 / Shutterstock.com Smart-Home

Wer gerade beginnt, sich für Smart-Home-Systeme zu interessieren, wird womöglich überrascht sein, wie viele verschiedene Möglichkeiten es bereits gibt. Da fällt es durchaus schon schwer, den Überblick zu wahren und zu erkennen, welche Lösungen sinnvoll sind. Das intelligente Wohnen hat als Bestandteil des Internet of Things in vielen Behausungen bereits Einzug gehalten.

Dabei kommen die Anbieter aus vielen Branchen und verbinden sich in intelligenten Systemen bestenfalls zu homogenen Lösungen, die den Nutzern das Leben einfacher machen oder Kosten einsparen. Am Markt agieren dabei genauso etablierte Hersteller, deren Smart-Home-Systeme die Energieeffizienz steigern, als auch neue Start-ups, die mit innovativen Ideen versuchen, neue Kunden für sich zu gewinnen.

So verpassen wir nie wieder ein Paket

  So verpassen wir nie wieder ein Paket Pakete, die beim Nachbarn abgegeben werden oder lästiger Weise bei der Post abgeholt werden müssen, gehören der Vergangenheit an. Zumindest bald. Denn mit "Amazon Key" hat der Versender exklusiv für seine Prime Mitglieder in den USA einen Service gelauncht, der die Päckchen jetzt nach Hause liefert. Und zwar nicht vor die Tür, sondern in die Wohnung. Auch wenn wir nicht zu Hause sind ...Die neuen Lieblingsschuhe für die Party am Wochenende dank Amazon Prime just in time bestellt und dann doch das Päckchen verpasst. Weil man nicht zu Hause war, wurde es beim Nachbarn abgegeben, der aber schon vorzeitig ins Wochenende gestartet ist.

Das intelligente Wohnen bekommt immer mehr Bedeutung und findet Einzug in vielen Neubauten. Doch was genau verbirgt sich hinter dem Smart Home und worin liegen die Vorteile? Welche Systeme gibt es und was lässt sich alles vernetzen?

Zum Schluss gibt es dann noch die Ausgabe oder auch die Aktoren, die die verarbeiteten Signale schalten. Ich kenne eine Alternative zu KNX. Wer sich für SMART HOME interessiert, wird begeistert sein. Smart Home Systeme - Der Blog über das intelligente Wohnen.

Smart-Home-Geräte im Zusammenschluss

Ein Smart-Home-Gerät macht aber noch kein Smart-Home-System. Das bedeutet, Smart-Home-Systeme bestehen aus mehreren Smart-Home-Geräten. Ihr könnt natürlich auch einfach nur ein einzelnes oder mehrere intelligente Geräte nutzen, doch erst der Zusammenschluss dieser Geräte macht Euer Zuhause zu einem richtigen Smart-Home.

Mit einem Smart-Home-System hat man die Möglichkeit, sich eine zentrale Steuerungseinheit zu schaffen, die zahlreiche Elemente miteinander verbindet. Auch das Einbetten neuer Elemente in das System ist möglich, so dass Ihr Euer Haus nach und nach immer „smarter“ machen könnt.

Unterschiedliche Anbieter und Systeme setzen dabei auf verschiedene Technologien. Es gibt Smart-Home-Systeme mit reinen Funkverbindungen, die die einfachste Lösung darstellen. Systeme, die über Stromleitungen oder Infrarot kommunizieren sind ebenfalls erhältlich, haben aber Nachteile bei der Installation und der Nachrüstung.

Ein Haus aus der Boutique

  Ein Haus aus der Boutique Klein und fein im Design: In dieser kleinen Hütte aus Japan lässt sich wunderbar leben. Von Marianne KohlerDesign und Architektur: MujiMuji ist eine Boutiquekette aus Japan, die es in den meisten grossen Städten der Welt gibt. Das Angebot ist nicht glamourös oder besonders kokett, sondern praktisch, schön und ohne Label – typisch japanisch understated halt. Man kann vom gut geschnittenen dunkelblauen T-Shirt über die perfekten Reiseutensilien oder schönen Zahnbürsten bis zu Möbel und Hauspantoffeln alles kaufen, was das stilvolle, urbane Herz höher schlagen lässt.

Smarte Fertighäuser. Showrooms. Systeme . Neben KNX gibt es weitere Systeme wie Loxone, LCN-Bus und Industrie- oder Licht-Bussen wie Modbus, LON, Dali oder DMX. Smarthome -Experte Dr. Klaus Gütter zeigt, dass sich intelligente Haustechnik und die Angst vor Hackern und Datenklau

Es gibt viele unterschiedliche Funkstandards. Immer mehr Smarthome - Systeme gleichen dieses Manko aus, indem ihre Der Rauchwarnmelder Twinguard von Bosch Smart Home gibt nicht nur bei Rauch Alarm, sondern ist zusätzlich auch ein Luftgütesensor, der die Qualität der Raumluft misst.

Zu den Herstellern von Smart-Home-Lösungen gehört eine ganze Bandbreite von Anbietern, da viele Bereiche im Smart Home aufeinandertreffen. So gehören Energieversorger genauso wie Hersteller von Haushaltsgeräten oder auch spezielle Hersteller von Jalousien und Rollläden zu den Anbietern von Smart-Home-Lösungen.

Möglichkeiten der Smart-Home-Technologie

Mit den Smart-Home-Systemen habt Ihr die Möglichkeit, intelligente Haushaltsgeräte miteinander zu verbinden und über eine zentrale Steuerungseinheit, z.B. über ein Smartphone, zu kontrollieren. So lassen sich mit einem Gerät beispielsweise folgende Aktionen durchführen:

• Heizkörper regulieren,
• Jalousien steuern,
• Türschlösser öffnen und schließen,
• Licht an- und ausschalten,
• Elektrische Geräte steuern etc.

Dabei lassen sich die Aktionen von überall ausführen – eine entsprechende Internetverbindung vorausgesetzt. Die unterschiedlichen Geräte wie Waschmaschine, Kühlschrank oder Lichtanlagen stammen häufig von verschieden Herstellern, müssen aber zuverlässig miteinander und dem Steuerungselement kommunizieren, so dass hierfür spezielle Bus-Systeme nötig sind.

Bitte nachmachen!: 5 Dinge, die nur emotional intelligente Menschen tun

  Bitte nachmachen!: 5 Dinge, die nur emotional intelligente Menschen tun Sie lässt uns die eigenen und die Gefühle anderer richtig einschätzen und einfühlsam mit ihnen umgehen: Die emotionale Intelligenz. Wer schon über sie verfügt, ist Studien zufolge nicht nur erfolgreicher im Job, sondern hat es auch im Alltag leichter. Wir verraten dir, was emotional intelligente Menschen ausmacht - und was du dir sofort von ihnen abschauen solltest. Das Wirtschaftsmagazin Forbeshat das Verhalten emotional intelligenter Menschen genauer unter die Lupe genommen und fünf Merkmale zusammengefasst, die sie alle gemeinsam haben.

Snooker total gibt es im Eurosport Player.

Gibt es wirklich Geister und Gespenster? – wie-wie.de.

Was ist ein Bus-System?

Das Bus-System schließt die Drahtleitungen einzelner Komponenten von Energiequellen zusammen und ist dabei für die Übertragung der Daten zwischen den Teilsystemen und den Eingabegeräten verantwortlich. Bus-Systeme werden nicht nur in Computern, sondern auch in Fahrzeugen und natürlich in Smartphones sowie anderen mobilen Telefonen verwendet.

In der Smart-Home-Technologie sorgen die Bus-Systeme entsprechend für die nötige Vernetzung der unterschiedlichen smarten Geräte. Für die Steuerung im Smart-Home stehen verschiedene Bus-Systeme zur Verfügung. Eine Auswahl:

• KNX-Standard
• Loxone
• LCN-Bus
• Modbus
• LON
• DALI
• DMX

Eines der wichtigsten und verbreitetsten Systeme ist der KNX-Standard, der bereits in den neunziger Jahren entwickelt wurde. Der Vorteil dieses Standards ist die Unabhängigkeit von den Herstellern. Bereits mehr als 370 Unternehmen haben sich dem KNX-Standard angeschlossen. Dadurch lassen sich verschiedenste Elemente des Smart-Homes miteinander verbinden. Es ist dabei irrelevant, ob es sich um Heizungen, Jalousien oder Lichtquellen handelt.

So ticken intelligente Menschen: Intelligent vs. dumm: Diese Eigenschaft macht den Unterschied!

  So ticken intelligente Menschen: Intelligent vs. dumm: Diese Eigenschaft macht den Unterschied! Es gibt unzählige Tests im Internet, um den IQ zu ermitteln. Die Ergebnisse sind meist nicht sehr korrekt. Aber eines haben diese Tests gemeinsam, denn die wichtigste Eigenschaft, ob Menschen intelligent oder dumm sind, bestimmen sie nicht. Intellektuelle Bescheidenheit ist ein Zeichen von IntelligenzDie Forscher der Duke University in den USA haben sich mit dem Thema auseinandergesetzt, welche Charaktereigenschaften dumme Menschen von klugen unterscheidet. Dabei sind sie zu dem Ergebnis gekommen, dass intelligente Menschen eine Eigenschaft besitzen, die die Forscher intellektuelle Bescheidenheit nennen.

Gibt es eine oder viele verschiedene Lösungen? Sind die erhältlichen Produkte und Systeme für alle Bewohner und in jedem Alter sinnvoll? Ebenso wird ein vollständig vernetztes und " intelligentes " Haus insgesamt als Smart Home bezeichnet.

Produkt nicht gefunden - Bitte warten Sie, bis wir Sie zur Homepage weiterleiten

Verschiedene Komponenten, wie beispielsweise Bewegungsmelder und Lichtquellen, lassen sich so verbinden oder es werden die Daten des Bewegungsmelders an den Heizkörper weitergegeben. Dieser schaltet sich dann ein, wenn sich jemand im Raum befindet. Beim KNX-Standard handelt es sich jedoch um ein kabelgebundenes System, so dass es vor allem für Neubauten interessant ist.

In Altbauten hingegen ist eine Installation nicht ohne großen finanziellen und zeitlichen Aufwand realisierbar. Hier bietet sich jedoch der Funkstandard KNX RF an. Dieser nutzt wie mehrere andere Smart-Home-Funksysteme ebenfalls die Mittelwellenfrequenz von 868,3 MHz. Ein weiterer Pluspunkt des KNX RF ist die Möglichkeit der Kopplung an ein bestehendes Bus-System. Nachrüstungen mit weiteren Smart-Home-Geräten sind damit kein Problem. Sollt Ihr also auf jeden Fall auf ein Bus-System für Euer Smart-Home setzen?

Vorteile von Bus-Systemen

Das kommt natürlich auf die eigenen Präferenzen an, aber ein Bus-System vereinfacht und automatisiert die Vorgänge im Smart Home, so dass sich die Installation auf lange Sicht durchaus lohnt. Kurzfristig betrachtet ist die Installation eines Bus-Systems mit höheren Kosten verbunden. Auf lange Sicht entstehen aber auch Einsparungen, beispielsweise durch eine intelligente Licht- und Heizungssteuerung. Die Vernetzung der unterschiedlichen Geräte gelingt nur durch ein Bus-System. Es ist daher kein richtiges Smart-Home-System ohne Bus-System möglich.

Asanas mit Adrenalin: Diesen Yoga-Trend lieben Blogger und Promis

  Asanas mit Adrenalin: Diesen Yoga-Trend lieben Blogger und Promis In der Yoga-Szene ist dieser Trend schon lange zu beobachten. Doch auch zahlreiche Lifestyle-Blogger und Promis haben AcroYoga nun für sich entdeckt - und das ist nichts für schwache Nerven Herausforderung Yoga"Yoga ist was zum Einschlafen!, "Da liegt man ja nur rum!" oder "Yoga ist für mich nicht so herausfordernd." Das sind nur ein paar der Vorurteile gegenüber Yoga. Erfahrene Yogis können darüber nur müde lächeln. Sie kennen die Herausforderungen, die Asanas und Co. mit sich bringen, nur zu gut.

Doch das intelligente Haus ist weiterhin eine Frage des Geldbeutels. Der Begriff Smart Home dient als Oberbegriff für technische Ergänzungen im Haus . Zusätzlich gibt es eine Zeitsteuerung sowie eine manuelle Steuerung, um die Heizung ohne Smartphone zu bedienen.

Dies gibt Ihnen das größtmögliche Sicherheitsgefühl. Die Einrichtung erfolgt ganz einfach über die ednet. smart home App. Diese Marktübersicht für Smarthome - Systeme und andere vernetzte Geräte im Haus befindet sich im Aufbau.

Darüber hinaus werden viele Prozesse automatisiert, so dass vor allem in puncto Bequemlichkeit Vorteile entstehen. Jalousien reagieren automatisch auf die Signale von Lichtsensoren, fahren demnach also herunter, wenn Sonnenstrahlen den Sensor erreichen. Die Heizung geht von alleine aus, wenn die gewünschte Temperatur erreicht ist. Oder die Heizung kann von unterwegs eingeschaltet werden, wenn man es bei der Ankunft warm haben möchte. Damit erleichtert das Zuhause den Alltag.

Darüber hinaus ist ein Bus-System auch für die Sicherheit ein Pluspunkt. Zu den wichtigsten Punkten beim Einbruchschutz gehört die Simulation der Anwesenheit. Haben Einbrecher das Gefühl, jemand ist zu Hause, suchen sie sich in der Regel ein anderes Ziel. Mit einem Bus-System habt ihr die Möglichkeit, verschiedene Elemente der Elektronik im Haus von unterwegs, also auch aus dem Urlaub, zu steuern. Lichtquellen an- und auszuschalten sowie Jalousien hoch- und runterzufahren ist damit kein Problem. Hinzu kommt, dass Ihr etwaige Überwachungskameras steuern und das Bildmaterial beispielsweise über das Smartphone einsehen könnt.


Der seichte Einstieg ins intelligente Zuhause

Wenn Euer Interesse an einem Smart Home geweckt ist, könnt Ihr bereits für ein paar hundert Euro den Einstieg in das Zuhause der Zukunft beginnen. Mehrere Anbieter haben dafür Einstiegspakete im Angebot, die keine aufwändigen Verkabelungen durch das Eigenheim benötigen. Auch in der Funktionalität und der Steuerung sind diese Pakete für Einsteiger nicht überfrachtet.

Deshalb haben es intelligente Frauen schwerer, die große Liebe zu finden

  Deshalb haben es intelligente Frauen schwerer, die große Liebe zu finden Du bist Single und fragst dich, warum es einfach nicht mit der Liebe klappt? Das könnte an deiner Intelligenz liegen. Das zeigt zumindest eine Studie der Yale Universität. Demnach lassen immer mehr Hochschulabsolventinnen ihre Eizellen einfrieren, weil sie einfach noch nicht den richtigen Partner finden konnten. 150 Frauen wurden für eine genauere Untersuchung in den USA und Israel von der Forschungsabteilung der Yale Universität unter der Leitung von Marcia Ihorn, Professor für Anthropologie in Yale, befragt.

Das intelligente Schloss zum Nachrüsten. Diese Marktübersicht für Smarthome - Systeme und andere vernetzte Geräte im Haus befindet sich im Aufbau. Artikel über das System. Nuki Home Solutions GmbH.

Bestellen Sie und lesen Sie unsere Berichte von billig im Buchgeschäft. Sie können die Produkte auch ansehen, die ähnlich sind wenn Sie besuchen Student Lehrbücher.

Dadurch ist es unkompliziert möglich, beispielsweise die Heizung und elektrische Geräte intelligent zu steuern. Dafür kommunizieren Steckdosen, Thermostate, Bewegungs- und Rauchmelder über eine zentrale Steuerungseinheit miteinander. Für Einsteiger ist dies empfehlenswert, können sie somit doch die Vorzüge des Smart Home testen und werden nicht in Unkosten gestürzt. Darüber hinaus kann man mit solch einfachen Lösungen bereits energieeffizient wohnen und die Anschaffungskosten amortisieren sich womöglich in relativ kurzer Zeit.

Weiterführende Systeme für mehr Komfort

Das Smart Home hat Euch in den Bann gezogen und Ihr wollt einen größeren Nutzen erfahren? Smart-Home-Systeme können für deutlich mehr Komfort sorgen, wenn nicht nur Licht und Heizung durch die neuen Technologien gesteuert werden. Die Steuerung der Rollläden und Jalousien gehört genauso zu einem fortschrittlichen Smart Home wie die Kontrolle des Stromverbrauchs. Dank „Smart Metering“ ist dies möglich und ermöglicht weiteres Einsparpotential, da die größten Stromfresser dadurch identifiziert werden und Ihr mit Maßnahmen reagieren könnt.

Hinzu kommt, dass Ihr eventuell von niedrigeren Strompreisen profitieren könnt, wenn beispielsweise der Stromversorger günstige Tarife in der Nacht anbietet. Dank des Smart-Home-Systems kann die Waschmaschine dann automatisch eingeschaltet werden. Die Kosten für derlei Ausrüstung gehen aber schon in Richtung 1.000 Euro. Das kann aber durch das erweiterte Einsparpotential aufgefangen werden.

Die komplette Vernetzung für Profis

Kosten in Höhe von mehreren tausend Euro müsst Ihr einplanen, wenn Ihr Euer Haus komplett per Smartphone oder Tablet steuern wollt. Hierin ist dann auch beispielsweise ein Türöffner mit Fingerabdruckscanner enthalten. Über das Tablet können nicht nur das Licht, sondern auch die Musikanlage oder der Fernseher gesteuert werden. Der Luftentfeuchter springt an, wenn die Sensoren eine zu hohe Luftfeuchtigkeit melden.

So verrät euch euer Körper, wer eure wahre Liebe ist

  So verrät euch euer Körper, wer eure wahre Liebe ist Hört auf euren Körper!

Home . Ganze Folgen.

Wenn Ihr den Raum verlasst, geht das Licht automatisch aus und auf eurem Smartphone habt Ihr die Bilder der Überwachungskamera im Blick, so dass Ihr beruhigt einschlafen könnt. Auch morgens kann das vernetzte Eigenheim einen Vorteil darstellen: Wer schlecht aus dem Bett kommt, dem reicht nicht nur der Wecker. Ein Glück hat die Kaffeemaschine bereits ihr Werk verrichtet und der Start in den Tag kann beginnen.

Aufgrund der intelligenten Heizungssteuerung ist es im Bad auch warm genug, so dass man nicht auch noch verschlafen frieren muss. Und in der Zukunft seid Ihr gerüstet für weitere Updates und neue Funktionen. Das Smart Home wird noch deutlich mehr Neuerungen und Bequemlichkeiten mit sich bringen.

Komplette Smart-Home-Systeme verschiedener Hersteller

Zu den Rund-um-smart-Paketen gehört die Lösung der Firma e-Q3 namens Homematic. Mit zahlreichen Sensoren lässt sich die gesamte Haustechnik überwachen und über das Smartphone oder Tablet steuern. So werden nicht nur die Lichtstärke und die Temperatur, sondern auch die Windgeschwindigkeit sowie die Luftfeuchtigkeit gemessen. Versehentlich offen gelassene Fenster gehören dann der Vergangenheit an. Die Kommunikation läuft indes über den eigens entwickelten Funkstandard BidCos ab, so dass die Vernetzung mit anderen Herstellern zum Problem wird.

Ebenfalls eine Komplettlösung, die dabei auch noch relativ kostengünstig ist, wird von Innogy angeboten. Das Innogy Smart Home, was in der Vergangenheit noch unter RWE Smart Home lief, beinhaltet eine zentrale Steuerungseinheit, die direkt an den Router des Hauses angeschlossen wird. Über das CosIP-Funkprotokoll wird die Verbindung zum Netzwerk hergestellt. Nach der Verbindung zum Webportal von Innogy Smart Home ist die Einstellung der verschiedenen Smart-Home-Geräte möglich.

Die Smart-Home-Thermostate sind dabei gleichzeitig Sensoren für die Luftfeuchtigkeit und sorgen damit für ein ausgeglichenes Klima, welches sich über die App steuern lässt. Universell verwendbare Zwischenstecker ermöglichen die Steuerung verschiedenster Geräte über das Smartphone. Für die Sicherheit ist ebenfalls gesorgt: Der Rauchmelder schickt bei Gefahr eine E-Mail, Fenstersensoren informieren über geöffnete Fenster.

Hinzu kommt die Funktion „virtueller Bewohner“, die es im Webportal gibt. Aktiviert Ihr diese Funktion, werden die Geräte und Lichtquellen automatisch und zufällig ein- sowie wieder ausgeschaltet. Mehrere Hersteller haben übrigens zum Innogy Smart Home kompatible Produkte im Programm, so dass auch eine Erweiterung mit Fremdherstellern teilweise möglich ist.

Wenn Ihr bei der Installation der Smart-Home-Lösung nicht auf das Geld achten müsst, können die Systeme der deutschen Hersteller Gira und Busch-Jaeger interessant für Euch sein. Diese Hersteller bieten große Smart-Home-Lösungen an, die versuchen die Wünsche in puncto Sicherheit, Komfort und Energieeffizienz in allen Belangen zu erfüllen.

Die Systeme dieser Hersteller basieren grundsätzlich auf dem kabelgebundenen KNX-Standard und sind daher in der Regel für Neubauten geeignet, da sich hier das Verlegen der nötigen Leitungen realisieren lässt. Neben den Kosten für das System an sich kommen die Kosten für einen Fachmann hinzu, der den zentralen Server programmieren muss. Somit gehören die Systeme dieser Anbieter schon eher zur Luxusklasse.

Smart-Home-Systeme mit zahlreichen Funktionen

Jedoch habt Ihr bei diesen Anbietern die Möglichkeit, über die App auf dem Smartphone oder Tablet mehr Sicherheits- und Kontrollfunktionen zu nutzen als bei einem günstigeren Anbieter. So lassen sich nicht nur durch wenige Handgriffe in der App Rollläden öffnen und schließen oder die Temperatur regeln, sondern auch weitere Funktionen nutzen.

So ist es beispielsweise möglich, das Haus dank der Vernetzung mit einer eigenen Wetterstation automatisch vor Witterungsbedingungen zu schützen. Ist Regen angesagt, schließen sich die Fenster automatisch. Steht hingegen ein sonniger Tag bevor, werden die Fenster geöffnet, um eine angenehme Raumtemperatur zu gewährleisten. Zusätzlich gibt es auch CO2-Sensoren, die den Kohlendioxidgehalt in der Raumluft überwachen. Wird ein bestimmter Wert überschritten, wird automatisch gelüftet.


Rund um das Thema Sicherheit gibt es auch zahlreiche Funktionen zu entdecken und zu nutzen. Regeln für bestimmte Personen in Form von Zugangsberechtigungen lassen sich ebenso konfigurieren wie unterschiedliche Aktionen beim Fingerabdruckscanner. So kann man mit dem Daumen beispielsweise nur die Tür öffnen, legt man hingegen den Zeigefinger auf den Scanner, schaltet sich zusätzlich auch noch das Licht ein oder die Heizung.

Smart-Home-Systeme bieten also beinah unerschöpflich viele Möglichkeiten, das eigene, intelligente Zuhause nach seinen Wünschen zu konfigurieren und zu gestalten. Der Leistungsumfang steigt in der Regel, wenn Ihr bereit seid, mehr Geld auszugeben. Da sich aber mittlerweile viele Anbieter auf dem Markt tummeln, gibt es auch schon für wenig Geld sinnvolle Lösungen, die vor allem für Bequemlichkeit und eine höhere Energieeffizienz sorgen.

Welche Systeme Ihr nutzen wollt, hängt also von eurem Geldbeutel und eurer Affinität zu smarten Geräten ab. Sinnvoll ist es aber, auf Systeme zu setzen, die das Einbinden fremder Geräte zulassen, damit Ihr kostengünstig nachrüsten könnt.

So verrät euch euer Körper, wer eure wahre Liebe ist .
Hört auf euren Körper!

Source: http://de.pressfrom.com/lifestyle/wohnen/-55654-das-intelligente-haus-welche-smart-home-systeme-gibt-es/

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!