Auto Secondhand-Kompaktsportwagen im Check - BMW M135i & Mercedes A 45 AMG als Gebrauchtwagenn

10:06  10 januar  2017
10:06  10 januar  2017 Quelle:   auto-motor-und-sport.de

Mercedes erhält Genehmigung für Tests autonomer Fahrzeuge

  Mercedes erhält Genehmigung für Tests autonomer Fahrzeuge Mercedes-Benz darf die nächste Generation seiner selbstfahrender Autos auf den öffentlichen Straßen von Baden-Württemberg testen. Mercedes-Benz freut sich über ein Weihnachtsgeschenk der besonderen Art. Der Autohersteller darf die nächste Generation seiner selbstfahrender Autos auf den Straßen Wie die Daimler AG in einer Pressemitteilung bekanntgab, hat das Regierungspräsidium Stuttgart dem Konzern dafür eine Genehmigung erteilt.Laut dem Autobauer liege der Schwerpunkt der neuen Testwagenflotte auf dem autonomen Fahren.

25162- secondhand - kompaktsportwagen - im - check - bmw - m 135 i - mercedes - a - 45 - amg - als - gebrauchtwagenn /. Mercedes - a - 45 - amg -vs- bmw - m 135 i -xdrive. Die A-Klasse - hochbeiniges Opa-Auto - spielt neuerdings als Mercedes A 45 AMG den Pistenschreck.

Secondhand - Kompaktsportwagen im Check . Die Crème de la Crème der sportlichen Kompaktklasse kommt in die Jahre: BMW M 135 i und Mercedes A 45 AMG locken als Gebrauchte schon für attraktive 26.000 respektive 33.000 Euro.

Die Crème de la Crème der sportlichen Kompaktklasse kommt in die Jahre: BMW M135i und Mercedes A 45 AMG locken als Gebrauchte schon für attraktive 26.000 respektive 33.000 Euro. Eine echte Empfehlung für PS-verrückte Schnäppchenjäger?

Daimler-Aktie, VW und Co.: Euro-Schwäche schiebt Autowerte an

  Daimler-Aktie, VW und Co.: Euro-Schwäche schiebt Autowerte an Europaweit haben die Anleger am Dienstag bei den Autowerten zugegriffen. Volkswagen, BMW und Daimler zählten mit Kursgewinnen von vier und etwa zwei Prozent zu den Top-Favoriten im EuroStoxx50 und Dax."Zum einen hilft die Euro-Schwäche, zum anderen haben sie gegenüber anderen Dax-Werten Nachholbedarf", sagte ein Händler. Der Euro rutschte unter 1,04 Dollar und näherte sich damit seinem kurz vor Weihnachten erreichten 14-Jahres-Tief von etwa 1,0350 Dollar. Damit werden die Exporte aus dem Euroraum auf dem Weltmarkt günstiger. Die deutschen Autobauer Daimler, VW und BMW dürften davon besonders profitieren, fügte der Händler hinzu.

Der Mercedes -Benz A 45 AMG wird 2013 das Topmodell der A-Klasse. In den meisten Baureihen von Mercedes -Benz sorgten die AMG -Haustuner dafür, dass optisch und technisch modifizierte Fahrzeuge der Serienversionen als Sportmodelle das Programm nach oben hin ergänzen konnten.

Der große Sommerreifen-Test 2018: Im Bremstest auf nasser Piste fallen gleich mehrere Reifen mit gefährlich langen Bremswegen auf. Hier können Sie das Original-Heft-Layout als PDF-Dokument downloaden. BMW M 135 i xDrive, Mercedes -Benz A 45 AMG .

Wer hätte das gedacht? Auf der Suche nach dem ultimativen Kompaktsportler stolpert man seit 2013 immer wieder über das Wörtchen „A-Klasse“. Das sah davor noch ganz anders aus: Treppenlift, Rentnerschaukel, Gehhilfe oder sonstige gemeine Begriffe hafteten an dem kleinen Benz wie Kaugummi an der Schuhsohle. Bislang war die Weltordnung eindeutig: BMW hatte den 1er, er war dank Heckantrieb und Reihensechszylinder immer unantastbar. Der sportliche Rest hatte Vier- oder Fünfzylindermotoren plus Allrad. Basta.

Mercedes A 45 AMG übertrumpft den Rest

Doch dann kam der Mercedes A 45 AMG. Stärkster Serien-Vierzylinder der Welt. Ausrufezeichen! Und er bot mit 360 PS auch noch mehr Leistung als alle anderen in dieser Klasse. Diesen Nackenschlag mussten die Etablierten erst einmal verdauen.

Mercedes: Das neue Auto kommt vor Ferrari

  Mercedes: Das neue Auto kommt vor Ferrari Mercedes hat das Datum für die Präsentation ihres 2017er-Boliden bekanntgegeben - Der neue Silberpfeil wird einen Tag vor dem neuem Ferrari präsentiert. Nach Saisonabschluss 2016, Weihnachtsfeiertagen und Neujahrsbegehung steigt sie Spannung auf die Formel-1-Saison 2017. Zwei Topteams haben nun bereits bekannt gegeben, wann sie der Öffentlichkeit ihre neuen Boliden präsentieren. Weltmeister Mercedes will die Vorstellung des Titelverteidiger-Autos am 23. Februar in Silverstone vornehmen. Ferrari hat bereits bekanntgeben, die neue Rote Göttin am 24. Februar zu zeigen.

Die A-Klasse - hochbeiniges Opa-Auto - spielt neuerdings als Mercedes A 45 AMG den Pistenschreck. Diese Rolle übernimmt sonst auch gern der M 135 i xDrive von BMW . Grund genug, die beiden zusammen auf den Rundkurs zu schicken.

Platz eins mit 293 von 300 Punken Trotz vermeintlich kleiner Vierzylinder-Maschine geht der Turbomotor im A 45 AMG mächtig ab, klingt Klar dürfte dieses Ergebnis sowohl BMW als auch den Fans einen Piekser versetzen, zumal der Mercedes nicht nur nach Zahlen der schnellere Kompakte ist.

Im sport auto-Vergleich trat der Newcomer gegen einen allradangetriebenen M135i xDrive an. Das Ergebnis: ein sehr knapper Punktsieg für den AMG und eine Zehntelsekunde Vorsprung auf dem Kleinen Kurs Hockenheim, 1.15,2 zu 1.15,3 Minuten spuckte die Mess-Elektronik aus. Schwächen zeigte der Affalterbacher Herausforderer nur bei Preis und Verbrauch: Neu war ein A 45 AMG über 5.000 Euro teurer als der vergleichbare BMW, zudem genehmigte er sich zwei Liter mehr auf 100 Kilometer.

Preis: A 45 AMG 7.000 Euro teurer als M135i

Geschichte. PS-Junkies, die sich jetzt eine der beiden heißen süddeutschen Kompaktwagen vor die Hütte stellen wollen, müssen nicht mehr als 26.000 (BMW) respektive 33.000 Euro (AMG) ausgeben. Für diese attraktiven Preise parken die günstigsten Autos im Netz. Knapp 7.000 Euro mehr kostet der schwarze Mercedes A 45 AMG von Autohaus Rieger in Altdorf bei Nürnberg. Der ehemalige Werkswagen wurde eben frisch im Preis gesenkt. Verkäufer Florian Rieger: „Wir haben immer sieben bis acht AMGs auf dem Hof. Die zwei Jahre Junge- Sterne-Garantie sind selbstverständlich.“ Erster Eindruck: Alles im Lack, kein Wunder bei erst 12.000 Kilometern auf dem Tacho. Fast alles, denn einer der nahezu neuen 19 Zoll großen Pirelli-Pneus ist leicht beschädigt.

Mika Häkkinen bestätigt: Mercedes ist an Bottas dran

  Mika Häkkinen bestätigt: Mercedes ist an Bottas dran Mika Häkkinen hat als Berater von Williams-Pilot Valtteri Bottas derzeit viel Freude: Mercedes muss den Finnen aus laufenden Verträgen herauskaufenNach anfänglichen Spekulationen um einen Aufstieg von Pascal Wehrlein in das Werksteam von Mercedes, gilt nun Valtteri Bottas als klarer Favorit auf die Nachfolge von Nico Rosberg in der Formel-1-Saison 2017. Der Finne, der jahrelang von Mercedes-Motorsportboss Toto Wolff betreut und beraten wurde, steht allerdings derzeit noch bei Williams unter Vertrag. Das britische Team müsste im Falle eines Wechsels entsprechenden Ersatz parat haben, der auch die zahlreichen Sponsoren zufriedenstellt.

BMW M 135 i & Mercedes A 45 AMG Secondhand -Sportwagen im Check . Der BMW i3 nutzt den Zweizylinder-Motor aus dem BMW -Roller C 600 Sport als Range Extender und kommt so auf erstwagentaugliche Reichweiten.

BMW M 135 i & Mercedes A 45 AMG Secondhand -Sportwagen im Check . Das Resultat beweist aber: Wer mit Zwölfzylindern groß geworden ist, hat auch ein gutes Händchen für kleine Gebinde, wie der Mercedes A 45 AMG beweist.

Die Felge auch, Bordsteinkontakt. Generelle Schwachstellen? „Bei den ersten A 45 gab es ab und zu Turboladerschäden, das wurde aber alles auf Garantie gemacht“, betont Serviceleiter Steven Queitsch. Autos von Ende 2015 bis Anfang 2016 hatten eine schadhafte Kupplung verbaut. Mit einem Rückruf schafften die Schwaben aber auch dieses Problem aus der Welt. Mein Problem ist gerade, dass das Motoröl unserer A-Klasse noch nicht warm ist, also ruhig Blut. Zeit, das Cockpit auf sich wirken zu lassen. Frisch und modern, Design und Farben vertreiben den Mief von früher. Einige Besitzer klagen über Knacken und Knistern, unser Exemplar hält hingegen still. Doch an manchen Ecken schimmert der Sparsamkeitsfimmel der Stuttgarter störend durch, schließlich hat das Gefährt mal über 60.000 Euro gekostet.

Gebrauchter Mercedes A 45 mit 181 PS Literleistung

Jetzt endlich, 85 Grad Öltemperatur. Zeit für Vollgas. Ansatzlos schaltet das DCT-Getriebe zwei Gänge runter, und der Fünftürer schießt davon. Was auffällt: Der megamäßig auf 181 PS Literleistung aufgepumpte Zweiliter-Vierzylinder hat ein klassisches Turboloch – zwar gut kaschiert durch die Doppelkupplung, aber eben doch vorhanden. Nur: Es macht einen höllischen Spaß, die Drehzahlmessernadel zu beobachten, wie sie im manuellen Fahrprogramm bei rund 2.500 Touren plötzlich in Schwung kommt und das ganze Auto dazu. Das kleine Motörchen mit dem Kürzel „M 133“ verbraucht mehr Sprit als der um einen Liter und zwei Zylinder größere BMW-Sechszylinder. Von wegen „Downsizing spart Sprit“!

Mercedes-Benz verkauft erstmals mehr als zwei Millionen Fahrzeuge

  Mercedes-Benz verkauft erstmals mehr als zwei Millionen Fahrzeuge Mercedes-Benz hat 2016 erstmals mehr als zwei Millionen Fahrzeuge mit dem Stern verkauft und damit nach eigenen Angaben den Spitzenplatz als größte Premium-Marke erobert. Die Stuttgarter Marke habe im vergangenen Jahr ihre Verkäufe um 11,3 Prozent auf rund 2,1 Millionen Fahrzeuge gesteigert, erklärte der Autobauer am Montag. 2016 sei damit "das erfolgreichste Jahr in der Unternehmensgeschichte von Mercedes-Benz und das sechste Rekordjahr in Folge", erklärte Daimler-Chef Dieter Zetsche. Mercedes-Benz erreichte damit das für 2020 ausgegebenes Ziel, die absatzstärkste Premium-Marke zu werden, nach eigenen Angaben vier Jahre früher.

Kompaktsportler-Vergleich: BMW M 135 i xDrive vs. Mercedes A 45 AMG . Nicht nur am Fahrerplatz, sondern im ganzen Innenraum wirkt der von roten Kontrastnähten durchzogene AMG eine Spur aggressiver als der zwar ergonomisch durchdachte, aber sonst recht dezente BMW .

Audi S3 Limousine vs. Mercedes - AMG CLA 45 . Kompaktsportwagen mit Suchtpotential im Test. Der scheint ebenfalls gut im Futter, ist bis 100 km/h mit 4,8 Sekunden aber zwei Zehntel langsamer als es die Werksangabe verspricht.

Feuchter Asphalt? Egal, der 4Matic-Allrad bringt alle 360 PS und 450 Newtonmeter auf den Boden. Auf einer kurvenreichen Landstraße ist man der King. Gut, die Lenkung könnte eine Spur direkter sein, aber der Baby-AMG geht weitgehend neutral ums Eck. Zumal leichte Lastwechsel helfen, das Heck herumzuwerfen. Kaum verwunderlich, aber am besten geht das Spiel in den ESP-Stufen „Sport“ oder „Off“. Auch die neben dem Wählhebel angebrachte Taste mit dem Aufdruck „C/S/M“ befriedigt den Spieltrieb: Sie modifiziert Gasannahme, Agilität und Schaltgeschwindigkeit des Doppelkupplungsgetriebes. Und sie beeinflusst den Sound. Im Fahrprogramm „Comfort“ bleibt alles alltagstauglich und unauffällig. In „Sport“ und „Manuell“ aber wird der A 45 zum Biest.

Apokalypse im Tunnel

Wer die Unterschiede einmal verinnerlicht hat, baut ganz freiwillig den einen oder anderen Tunnel in seine Strecke ein, auch wenn die Heimfahrt dann länger dauert.

Also: Der Tunnel kommt in Sicht, alle Scheiben runter, manuelles Programm auswählen, runter in den zweiten Gang. Die Sicht verdunkelt sich, jetzt voll aufs Gas. Aber bitte nur, wenn keine Fußgänger oder Radler die Röhre durchqueren, sonst bekommen sie einen Hörsturz.

Roaaaaar! Kurz vor der 6.000er-Marke ein Schnipp am Schaltpaddel. Der apokalyptische Schaltknall, wenn das DCT-Getriebe mit einer kurzzeitigen Zündunterbrechung den nächsten Gang reindrischt, schleudert eine herrliche Schallwelle an die Wände, das ist immer wieder ein Ereignis – und zwar ein lautes. Erstaunlich, schließlich pappt ja der weltbekannte seriöse Stern auf dem Auto.

Offiziell: Paddy Lowe verlässt Formel-1-Team von Mercedes

  Offiziell: Paddy Lowe verlässt Formel-1-Team von Mercedes Die Gerüchte um den Abgang des technischen Direktors Paddy Lowe beim Formel-1-Team von Mercedes haben sich bewahrheitet: Keine Erklärung zur Nachfolge Was am Dienstagmittag in der Formel 1 noch ein Gerücht war, wurde am frühen Abend zur Gewissheit: Paddy Lowe verlässt Mercedes. Das bestätigte der Rennstall nun offiziell. Er legt damit sein Amt als technischer Direktor beim Weltmeisterteam nieder, was die Spekulation um seinen Wechsel zu Williams anheizt.

Schon im Stand sieht der Mercedes - AMG A 45 mit seinen neuen Schürzen und den LED-Scheinwerfern angriffslustig aus. Das ist übrigens genauso schnell wie ein 585 PS starker Mercedes - AMG SL 63 und 0,4 Sekunden schneller als der alte A 45 .

Video: BMW Z4 (2018). Neuer Roadster startet duch. Video: Mercedes X-Klasse (2017). Pick-up mit Stern im Test. Als Basis für die X-Klasse dient der Nissan Navara. Zur Bildergalerie. Fahrbericht Mercedes A 45 AMG . Test: Die neuesten Artikel.

M135i nicht ganz so hardcorig

Derart spätpubertäres Verhalten im BMW? Ja sicher, geht auch, sorgt aber nicht soooo dermaßen für eine Gänsehaut. Der gebrauchte M135i gibt sich nonchalanter, geschliffener, einfach nicht so hardcorig wie der AMG. Für seinen sämigrauchigen Klang und das seidenweiche Hochdrehen ist der drei Liter große Reihensechszylinder N55B30 bekannt. Auch für das typische Trompeten bei höheren Drehzahlen. Typische BMW-Folklore, die uns hoffentlich noch lange erhalten bleibt.

So wie der Heckantrieb, der an jeder Ecke launige Drifts erlaubt. Quer geht ganz gut, selbst wenn ein serienmäßiges Sperrdifferenzial fehlt – es wurde als M-Performance-Zubehör nachgereicht. Der Reihensechser leistete übrigens bis März 2015 exakt 320 PS und wurde dann auf 326 PS gestärkt. Je nach Modelljahr fehlen dem stärksten 1er also bis zu 40 PS. Auch ein Grund, wieso der AMG dem BMW bei der Beschleunigung die Rücklichter zeigt.

Bei seiner Paradedisziplin, der zügigen Landstraßenhatz, spielt der M135i seine ausgewogene Gewichtsverteilung und die superbe, feinfühlige Lenkung aus. Negativ fällt nur das klobig gestylte Volant mit dem unförmigen Pralltopf auf.

M-Fahrwerk federt straff

Und das Fahrwerk? Sehr neutral und top auf ebenem Belag. Doch das im weißen BMW M135i verbaute optionale M-Sportfahrwerk federt vor allem an der Hinterachse sehr straff. Ob das zu einem passt oder nicht, sollte man sich bei einer Probefahrt wirklich gut überlegen. Da wirkt das Serienfahrwerk des A 45 AMG etwas harmonischer, trotz grundsätzlich trockenem Set-up. Auch für ihn gibt es eine strammer ausgelegte Variante, das Performance-Fahrwerk. Erst zur Modellpflege im Herbst 2015 kam das Ride-Control-Sportfahrwerk mit adaptiven Dämpfern. BMW bot eine ähnliche Lösung unter dem Namen „adaptives M-Fahrwerk“ an.

Formel 1: Bottas als Rosberg-Nachfolger zu Mercedes

  Formel 1: Bottas als Rosberg-Nachfolger zu Mercedes <p>Der Finne Valtteri Bottas (27) übernimmt nach übereinstimmenden britischen Medienberichten das begehrte Mercedes-Cockpit des zurückgetretenen Formel-1-Weltmeisters Nico Rosberg.</p>Sein Cockpit bei Williams soll der eigentlich bereits zurückgetretene Brasilianer Felipe Massa übernehmen. Zugleich verlässt der Technische Direktor Paddy Lowe die Silberpfeile und schließt sich mit sofortiger Wirkung Williams an. Der Vertrag des Briten lief dem Vernehmen nach erst im Sommer aus, die sofortiger Freistellung scheint damit Teil des Deals um Bottas zu sein.

Alle Beiträge im Überblick. BMW M 235i/VW Golf R/Audi S3/ Mercedes CLA 45 AMG : Vergleich. — 24.04.2014. Soll heißen: Unter dem Limousinenkleid des S3 verschanzt sich technisch nichts anderes als dessen Steilheckversion; den BMW M 235i kann man getrost als fahrdynamische

Повторите попытку позже. Опубликовано: 24 июн. 2016 г. BMW M 135 i vs A 45 AMG Mercedes Autobahn Top Speed 0-250 Porsche 911 Onboard Autobahn : https Performmaster AMG A 45 FL (410hp) - pure SOUND (60FPS) - Продолжительность: 2:32 Automann-TV 335 275 просмотров.

Unser gebrauchter BMW M135i parkt in der Universitätsstadt Erlangen und ist Deutschlands günstigster: Nur 26.000 Euro verlangt das BMW-Autohaus Fink für den 2013 im Werk Regensburg vom Band gelaufenen Dreitürer. Laut Verkaufsleiter Georg Paluch „sind wir bekannt für attraktive Finanzierungsangebote und einen schnellen Umschlag der Gebrauchten, weil wir mit den günstigsten BMW in Deutschland immer an der Spitze liegen“. Für eventuelle Preisverhandlungen könnte der Kaufinteressent eine kleine Delle in der linken Tür nutzen. Ebenso die mäßige Profiltiefe der Reifen, den Gammel am rechten Endrohr und die Rostspuren an den vorderen Bremsen.

Ein Blick ins Cockpit: wie neu, selbst auf den zweiten Blick. Generell hinterlässt der gebrauchte M135i im Interieur einen qualitativ besseren, hochwertigeren Eindruck als der A 45 AMG. Mittig sitzt der typische Automatikwählhebel. Dieser Selbstschalter mit acht Gängen ist gegen Aufpreis zu haben und gilt als Referenz in seiner Klasse. Aber er agiert nicht so roh und wild wie der AMG-Doppelkuppler. Und ihm fehlt dessen Race-Start-Funktion – ein großer Spaß, der erst in die Ohren und dann ansatzlos in die Magengrube fährt.

Wenig Ärger beim F20

Doch zurück zum BMW M135i: Irgendwelche bekannten Probleme? Ärger mit den Zündspulen? Nein, das betraf nur das Vorgängermodell mit 306-PS-Motor.

Der seit Herbst 2011 gebaute F20 kennt keine gravierenden Schwierigkeiten. Er kann höchstens im Bereich Klima und Lüftung auffällig werden, außerdem gab es einen verstopften Wasserablauf unterhalb der Frontscheibe. Der Regensensor macht unter Umständen wiederholte Werkstattbesuche nötig. Für eine Rückrufaktion sorgten Kontaktschwierigkeiten bei der Plusleitung zur Starterbatterie.

Vertrauensfrage

Erst 100, dann 200, 300 und jetzt 400 PS: Die sportliche Kompaktklasse hat sich im Lauf der Jahrzehnte leistungsmäßig enorm weiterentwickelt. Ist das Ende der Fahnenstange damit erreicht? Sicher nicht. Der neueste Audi RS 3 hat die 400-PS-Schallmauer bereits eingerissen und den 381 PS starken A 45 AMG überholt. Ob sich die Affalterbacher das einfach so gefallen lassen? Wir denken: Nein. Das Katz-und-Maus-Spiel geht sicher in eine neue Runde. Und überhaupt: Die Mercedes A-Klasse ist Metamorphose pur. Statt Rentnerschaukel oder Treppenlift nun also 1er-Jäger und RS-3-Fighter. Wer hätte das gedacht? Der A 45 AMG hat sich aus dem Stand als ernsthafte Alternative zu den bayerischen Platzhirschen etabliert.

Schön auch für alle Schnäppchenjäger, dass man Hot Hatches wie den M135i und den A 45 AMG aus erster oder zweiter Hand mit überschaubarem Kilometerstand und Werksgarantie für attraktive Beträge bekommt. Denn als Neuwagen liegen sie bei rund 42.000 Euro (BMW) und 51.000 Euro (AMG); selbstverständlich jeweils in der Grundausstattung ohne Navi, Leder und Co. Umso mehr lohnt der Griff zum Secondhand-Sportler, denn gerade hier lässt sich der Vorteil einer guten Ausstattung mit dem zwangsläufig drastischen Wertverlust kombinieren. Hinzu kommt: Die Unterhaltskosten der Premium-Sportler sind noch einigermaßen akzeptabel. Beide lassen sich auch mit Verbrauchswerten von unter zehn Litern auf 100 Kilometer bewegen. Ganz anders als bei wahrhaftigen Sportwagen vom Schlage eines Audi R8, Porsche 911, AMG GT oder BMW M4.

Hummels über BVB-Abschied: "Viel verpasst" .
Weil er die Witze seiner Familie wieder verstehen wollte, gab es für den Wahl-Dortmunder nur eine Richtung: heim, zurück nach München. Er musste speziell die Beziehung zu seinem Bruder retten."Von den acht Geburtstagen, die ich in Dortmund spielte, war ich nur einmal da. Die anderen Male saß ich traurig zu Hause", spricht Hummels über die zu große Distanz zur Heimat München. Er habe "unglaublich viel verpasst" und sich damit von der Familie entfremdet.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!