Auto Schlauere Technik und neues "400 Sport"-Modell

10:21  12 januar  2017
10:21  12 januar  2017 Quelle:   AutoNEWS

Die beliebtesten Autos in Deutschland - Neuzulassungen 2016

  Die beliebtesten Autos in Deutschland - Neuzulassungen 2016 Auf welche Autos fahren die Deutschen am meisten ab? Wir haben die Neuzulassungsstatistik des Kraftfahrtbundesamtes. Hier die meistverkauften Modelle im Jahr 2016 in Bildern. Das Zulassungsjahr 2016 ist rum, Zeit für uns Bilanz zu ziehen und die 50 meistverkauften Modelle auf dem deutschen Markt zu benennen. In den Top 10 finden sich gleich 7 Modelle aus dem VW-Konzern. Den Spitzenplatz belegt natürlich der VW Golf. Mit weitem Abstand folgen dem Golf seine Markenbrüder Passat und Polo. Die Mercedes C-Klasse schafft es im Jahresabschluss auf den vierten Rang, knapp vor dem Opel Astra.

Zeitungsinformationssystem ZEFYS: Staatsbibliothek zu Berlin - historische Zeitungen Aus dem Leben der Partisanin in Neues Deutschland vom 27.

Zurück. Die neue Universitätsbibliothek im Modell .

Schwalbach, 10. Januar 2017 - Nur für den Fall, dass Sie sich beim Betrachten der Bilder ein wenig schwer tun: Ja, das hier ist die frisch überarbeitete Facelift-Version des Jaguar F-Type. Es ist aber auch wirklich schwer zu erkennen. Kleiner Tipp: Die Lufteinlässe in der Frontschürze sind jetzt anders geformt. Und sonst? Ähm … sagen wir mal so: Wer anfangs vernünftig gearbeitet hat, braucht später nicht wie verrückt korrigieren. Und beim F-Type-Design kann man nun wirklich vernünftige Arbeit attestieren. Gehen wir also schnell über zu den wirklich wichtigen Dingen. Zum ganz neuen Sportmodell beispielsweise.

RS-Style und 280 PS mehr - Audi S7 von M&D Exclusive Cardesign

  RS-Style und 280 PS mehr - Audi S7 von M&D Exclusive Cardesign Wer sich den Audi RS nicht leisten kann, darf sich freuen: Dank M&D Exclusive Cardesign bekommen auch kleinere Modelle den RS-Look. Obendrein gibt es 280 PS mehr. Die Wandlung des S7-Karosseriekleids zur Breitbau-Optik des RS vollzieht M&D mit Hilfe des Widebody-Kits PD700R, der vom langjährigen Kooperationspartner Prior Design stammt: Sowohl an der Front als auch am Heck beinhaltet dieser einen kompletten Austausch der Schürzen, welche am Bug um eine aerodynamische Spoilerlippe sowie hinten um einen Diffusor ergänzt sind. Besonders wichtig für die optische Metamorphose sind zudem die Verbreiterungen der vorderen Kotflügel sowie der hinteren Seitenwände samt dazwischen befindlicher Seitenschweller. Ergänzend montierten die M&D-Mannen am Vor-Facelift-S7 des Baujahrs 2013 die Rückleuchten vom überarbeiteten Modell sowie einen originalen RS7-Kühlergrill, der ebenso glänzend schwarz lackiert ist wie sämtliche Schachtleisten, Gitter und Einsätze sowie die Audi-Ringe und die Außenspiegelkappen. Farbenspiel und Folierung an Karosserie Die Karosserie hingegen ist kontrastierend in Audis Perleffekt-Farbe Gletscherweiß metallic gehalten. Überzogen ist sie mit einer Design-Folierung im LeMans-Style mit diversen Formen und Schriftzügen in Rot, Schwarz und Grau. Hinzu kommt eine Tönung der Heck- und hinteren Seitenscheiben.

> Multimedia & Technik .

| Neue Modelle . | Aktuelle Modelle .

Neue 400-PS-Version
Dieses hört auf den Namen "400 Sport", was hauptsächlich damit zusammenhängt, dass der bekannte 3,0-Liter-Kompressor-V6 hier 400 PS leisten darf. Das sind 20 PS mehr als es bisher maximal möglich war. Zudem profitiert der 400 Sport von 20-Zöllern, einer Hinterachs-Sperre, dem markanteren Sport-Design-Paket, einem "besonders leistungsstarken Bremssystem" und "konfigurierbarer Dynamik", was vermutlich heißen soll, dass er größere Bremsen und adaptive Dämpfer besitzt. Der 400 Sport kommt ausschließlich mit Automatik, das Ganze zu Preisen ab 99.350 Euro und zeitlich begrenzt auf das Modelljahr 2018 (sprich: auf dieses Jahr). Eine weitere Neuerung ist die "R-Dynamic"-Linie, die für alle F-Types mit 340 und 380 PS verfügbar ist. R-Dynamic bedeutet 19-Zoll-Räder und glanzschwarzer Lack an Frontsplitter, Lufteinlässen und Diffusor.

Audi erprobt den neuen A1

  Audi erprobt den neuen A1 Er ist klein und nicht wirklich preiswert: Trotzdem wurde der A1 für Audi ein Erfolg. Um daran anzuknüpfen, ist man bereits mit dem Nachfolger unterwegs, der vor allem beim Platz punkten soll.Haar, 4. Januar 2017 - Klein, aber fein: So lautet seit 2010 das inoffizielle Motto für den Audi A1. Nur hat es die Marke mit dem "klein" besonders beim Platzangebot etwas übertrieben. Es besteht also Verbesserungsbedarf für die kommende Generation. Wie der nächste A1 aussehen wird, verraten jetzt brandneue Erlkönigbilder.

HR Technology powered by Prospective.

Drake Modelle . Die Cast Masters. TWH Modelle . Tekno. Thommy Exclusive.

Neue LED-Scheinwerfer und schlankere Sitze
Mehr Sicht versprechen die neuen LED-Scheinwerfer, die nun über die ganze Modellpalette verfügbar sind. Innen gibt es neues "Slimline"-Gestühl, das bequemer und vor allem um acht Kilo leichter sein soll als die alten Sitze. Außerdem schaffen die Magnesium-Aluminium-Stühle fünf Zentimeter mehr Platz hinter den Rückenlehnen, was vor allem die richtig hühnenhaften F-Type-Interessenten erfreuen dürfte.

Ab 66.200 Euro
Die wohl entscheidenste Auffrischung am F-Type betrifft aber das Infotainmentsystem. Raus mit dem alten, ziemlich behäbigen Teil, rein mit dem neuen, deutlich schnelleren "InControl Touch Pro". Und zwar serienmäßig für alle F-Types. Das neue Touchscreen-System wird wie ein Tablet-PC bedient und liefert nun dank 4G-Verbindung auch Online-Dienste wie Verkehrs- und Wettermeldungen in Echtzeit oder Google Street View. Außerdem gibt es eine neue Funktion, die eine GoPro-Kamera mit Hilfe der sogenannten "ReRun"-App integriert. Die App kombiniert die Filmaufnahmen mit Fahrerinformationen wie Geschwindigkeit, Gaspedalstellung oder G-Kräften und liefert all das direkt ans eigene Smartphone, von wo aus man seine fahrerischen Ergüsse sozial teilen kann. Das Jaguar-F-Type-Facelift startet im ersten Quartal 2017 zu Preisen ab 66.200 Euro für das 340-PS-Coupé. Das sind 800 Euro mehr als bisher.

Das waren 2016 die beliebtesten SUV in Deutschland - SUV Neuzulassungen 2016 .
Mit einem neuerlichen Plus im Dezember stehen die Gewinner und Verlierer der SUV-Zulassungsstatistik 2016 fest. Ganz vorne stehen bezahlbare Kompakt-SUV. Wir haben die exakten Zahlen. Mit einem neuerlichen Plus im Dezember stehen die Gewinner und Verlierer der SUV-Zulassungsstatistik 2016 fest. Ganz vorne stehen bezahlbare Kompakt-SUV. Wir haben die exakten Zahlen.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Kommentare:

comments powered by HyperComments
Das ist interessant!