Digital Regierung fordert besseren Schutz beim Online-Einkauf

11:40  11 januar  2017
11:40  11 januar  2017 Quelle:   AFP

US-Repräsentantenhaus verurteilt UN-Resolution gegen israelischen Siedlungsbau

  US-Repräsentantenhaus verurteilt UN-Resolution gegen israelischen Siedlungsbau Das US-Repräsentantenhaus hat mit großer Mehrheit die von Washington durch Enthaltung ermöglichte UN-Resolution gegen den israelischen Siedlungsbau verurteilt. Fast alle Republikaner in der Kongresskammer sowie die Mehrheit der Demokraten stimmten am Donnerstag (Ortszeit) für den Text. Dieser ist von großer symbolischer Bedeutung, für die US-Regierung aber nicht bindend. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu begrüßte am Freitag die Entscheidung. Die Abgeordneten fordern den UN-Sicherheitsrat in ihrem Beschluss auf, die Resolution 2334 gegen den israelischen Siedlungsbau zurückzuziehen oder sie abzuändern, "damit sie nicht mehr einseitig und a

CareLounge - Die Community der medizinischen, pflegenden und sozialen Berufe KDA fordert bessere Einstellung auf Patienten mit Demenz.

Aktuelle online News zu sozialen, kulturellen und politischen Themen in der Sozialarbeit, Altenpflege, Krankenpflege. Diakonie fordert gute Rahmenbedingungen in der Pflege.

Kriminelle können bei Online-Shops Kundendaten abgreifen: Die Regierung hat Online-Händler zu einem besseren Schutz ihrer Kunden vor Datenmissbrauch aufgefordert. © Bereitgestellt von AFP Die Regierung hat Online-Händler zu einem besseren Schutz ihrer Kunden vor Datenmissbrauch aufgefordert.

Die Regierung hat Online-Händler zu einem besseren Schutz ihrer Kunden vor Datenmissbrauch aufgefordert. "Verbraucher müssen davon ausgehen können, dass Online-Händler die nötigen Maßnahmen ergreifen, um den Schutz sensibler Kundendaten zu sichern", sagte Verbraucherschutz-Staatssekretär Gerd Billen am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP. Er reagierte damit auf eine Warnung des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Cyberkriminelle könnten bei mindestens 1000 deutschen Online-Shops beim Bestellvorgang Kontodaten von Verbrauchern abgreifen oder persönliche Angaben der Kunden ausspähen.

Alibaba-Chef verspricht Trump eine Million Jobs

  Alibaba-Chef verspricht Trump eine Million Jobs Im Wahlkampf hat Trump wiederholt China angegriffen. Jetzt traf er sich mit Jack Ma und sorgte für Begeisterung. Der Chef des chinesischen Internethändlers Alibaba, Jack Ma, hat dem künftigen US-Präsidenten Donald Trump die Schaffung von einer Million Arbeitsplätzen in den USA in Aussicht gestellt.Alibaba wolle auf seiner Internetplattform in den kommenden fünf Jahren einer Million US-Kleinunternehmen Zugang zum chinesischen Markt eröffnen, teilte ein Firmensprecher nach einem Treffen Mas mit Trump am Montag mit.

Das neue MSN, Ihre anpassbare Sammlung des Besten aus Nachrichten, Sport, Unterhaltung, Finanzen, Wetter, Reise, Gesundheit und Lifestyle, kombiniert mit Outlook, Facebook, Twitter, Skype und mehr. Champions League: Ancelotti fordert Haltungswechsel Reuters.

CareLounge - Die Community der medizinischen, pflegenden und sozialen Berufe Diakonie fordert gute Rahmenbedingungen in der Pflege.

Beim sogenannten Online-Skimming (zu deutsch: Abschöpfen) schleusen Kriminelle einen schädlichen Programmcode in veraltete Versionen der Shop-Software ein. Dieser übermittle dann die Zahlungsinformationen der Kunden an die Täter. Für den Verbraucher sei der "Datenabfluss" nicht zu erkennen, erklärte das BSI.

Betroffen sind laut Behörde Online-Shops mit der weit verbreiteten Software Magento. Bereits im vergangenen September seien weltweit knapp 6000 betroffene Online-Shops entdeckt worden, darunter auch mehrere hundert Shops deutscher Betreiber. Die Sicherheitslücke sei von vielen Betreibern aber "bis heute nicht entfernt" worden oder ihre Server seien erneut infiziert worden, erklärte die Behörde.

In Deutschland sei die Zahl der betroffenen Shops deshalb auf mindestens 1000 angestiegen. "Ich erwarte von den betroffenen Unternehmen, dass sie die Sicherheitslücken umgehend schließen", forderte Billen.

Verdi-Chef bekräftigt Forderung nach kräftigem Lohnplus für Länder-Angestellte .
Vor dem Beginn der Tarifverhandlungen für die Angestellten der Bundesländer hat Verdi-Chef Frank Bsirske Lohnsteigerungen als ein unverzichtbares Mittel zur Nachwuchsgewinnung bezeichnet. "Der Wettbewerb um qualifizierten Berufsnachwuchs nimmt angesichts absehbar sinkender Schulabgängerzahlen weiter zu", sagte Bsirske der Zeitung "Passauer Neuen Presse" vom Mittwoch. "Es wäre fatal, wenn die Länder da den Kürzeren ziehen würden."Sollte der öffentliche Dienst der Länder finanziell nicht attraktiver werden, klaffe nicht eine Gehaltslücke zur freien Wirtschaft, sondern auch zu den Kollegen bei Bund und Kommunen. Zudem seien Lohnsteigerungen wegen der guten Wirtschaftslage gerechtfertigt.

Source: http://de.pressfrom.com/nachrichten/digital/-25326-regierung-fordert-besseren-schutz-beim-online-einkauf/

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!