Digital Von wegen E-Book: Kinder lesen lieber Bücher aus Papier

12:15  11 august  2017
12:15  11 august  2017 Quelle:   MSN

Yotaphone 3: Neues Handy-Design mit zwei Screens

  Yotaphone 3: Neues Handy-Design mit zwei Screens <p>Handy und E-Book-Reader in einem: Das «Yotaphone» ist ein Exot unter den Android-Smartphones.</p>Darf's ein bisschen mehr Screen sein? Ja, darf es beim neuen Smartphone-Design der russischen Firma Yota Devices. Das «Yotaphone» hat nicht nur ein grosses Display, sondern gleich zwei. Auf der Frontseite besitzt das Mobiltelefon einen konventionellen Touchbildschirm, während es zudem auf der Rückseite mit einen E-Ink-Display aufwartet. Man kann sagen, das Yotaphone ist gleichzeitig Android-Smartphone und E-Reader.

Ungültiger Artikel. Das Buch der Königin.

Das war's Meistgelesener Artikel: Hunderttausende Kinder durch Impfungen getötet!

Von wegen E-Book: Kinder lesen lieber Bücher aus Papier © Stephan Kemp, CNET.de Von wegen E-Book: Kinder lesen lieber Bücher aus Papier

Laut einer Studie lesen die meisten Kinder im Alter von vier bis 13 Jahren Inhalte auf klassische Medien wie Zeitschriften und Bücher.

Werden wir unseren Lesestoff in Zukunft nur aus E-Book-Readern, Smartphones und Tablets beziehen? Nicht ausschließlich. Denn derzeit wächst eine Generation heran, die traditionellen Verlagen die Treue zu halten versprechen. Das jedenfalls geht aus einer Studie hervor, die von sechs Verlagen für Kinder- und Jugendzeitschriften in Auftrag gegeben wurde.

Demnach stoßen die Inhalte der Verlage Gruner + Jahr, die Spiegel und Zeit, Blue Ocean Entertainment, Egmont Ehapa Media und Panini bei Kindern und Jugendlichen auf große Begeisterung. 71,5 Prozent der rund 7,17 Millionen deutschsprachiger Jungen und Mädchen im Alter von vier bis 13 Jahren lesen Titel wie „Disneys lustiges Taschenbuch“, „Just kick it“ oder die Pferdezeitschrift „Wendy“ gerne auf Papier-Medien.

Kennzeichen falsch angebracht: 19-Jähriger zu 20 Stunden Lesen verurteilt

  Kennzeichen falsch angebracht: 19-Jähriger zu 20 Stunden Lesen verurteilt Bei der „Leseanweisung“ handelt es sich um eine erzieherische Maßnahme.Die ausgefallene Strafe erhielt der 19-Jährige, weil sein Nummernschild bereits zum zweiten Mal wegen schwieriger Lesbarkeit aufgefallen war, wie das Münchner Amtsgericht am Montag mitteilte. Weil der Mann offenkundig nichts gelernt habe, verurteilte die Richterin den Mann zu der sogenannten Leseweisung.

Noch kein Login? Hier gehts zur Anmeldung. Rekordhalter : Wie Miley und 1D ins Guinness- Buch kamen.

weitar lesen .

Fast drei Viertel (72 Prozent) der Befragten aus der genannten Altersklasse gaben an, mehrmals in der Woche Bücher und Zeitschriften zu lesen. Erst an zweiter Stelle folgen elektronische und digitale Medien wie Gameboy, Spielkonsole oder Tablet. Insgesamt greifen 57 der Kinder mehrmals in der Woche zu diesen Inhaltsträgern. Bei den sechs- bis 13-Jährigen haben Bücher und Zeitschriften Phänomene wie Surfen im Internet, Spielen auf Konsolen und DVD-Schauen sogar deutlich abgehängt.

Smartphones dennoch nicht abgeschrieben

Von gestern sind die Erwachsenen von morgen aber nicht. Smartphones und Tablets gehören auch für sie zunehmend zum Alltag. Je älter sie werden, umso selbstverständlicher wird für sie die Nutzung dieser Medien. Von den Kindern zwischen sechs und neun Jahren besitzen bereits 37 Prozent ein Smartphone oder ein Handy. Die zehn bis 13-Jährigen erreichen sogar einen Wert von 84 Prozent.

Für die Studie „Young Digital Natives – wie digital sind sie wirklich“ wurden rund 2.000 Kinder und Erziehungsberechtigte befragt.

Barbara Becker hatte keine Ahnung von Geldproblemen .
Barbara Becker wusste nichts von der Finanzkrise ihres Exmannes Boris. Die Exfrau der Tennislegende hat zwei Söhne mit ihm. Allerdings scheinen diese das einzige Gesprächsthema der beiden zu sein. Seit einigen Wochen ist immer mal wieder über eine Finanzkrise bei Boris Becker zu lesen. Diese sorgt wiederholend für Schlagzeilen, die dem 49-Jährigem gar nicht gefallen. Seine Exfrau hat von den Nachrichten um Boris allerdings wenig mitbekommen. "Ich muss gestehen, ich habe bewusst nichts gelesen. Ich habe nur von Lilly ein Foto des 'Stern'-Covers zugeschickt bekommen.

Source: http://de.pressfrom.com/nachrichten/digital/-46350-von-wegen-e-book-kinder-lesen-lieber-bucher-aus-papier/

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!