Digital Kampf gegen Fake-News: Facebook führt neuen Button ein

23:55  11 oktober  2017
23:55  11 oktober  2017 Quelle:   MSN

Lisa Müller: Was Thomas wohl zu ihrem neuen Look sagt?

  Lisa Müller: Was Thomas wohl zu ihrem neuen Look sagt? Die schöne Ehefrau von Thomas Müller ist ohne Frage ein echter Hingucker. Jetzt präsentiert sich die bessere Hälfte des Star-Kickers mit einem komplett neuen Look auf Facebook Auf ihrem Facebook-Profil präsentiert sich Lisa Müller mit neuer Frisur, die der sympathischen Spielerfrau ausgezeichnet steht. Ihre braune Walle-Mähne trägt die 27-jährige Ehefrau von Fußballprofi Thomas Müller, 28, jetzt etwas kürzer und in leichte Locken gelegt. Zudem scheint sie ihren Look zusätzlich mit einer dunkelbraunen Tönung abgerundet zu haben.

Weiterleitung. Sie werden in 5 Sekunden automatisch weitergeleitet! Oder klicken sie hier um direkt weitergeleitet zu werden.

WIR SIND GLEICH WIEDER FÜR EUCH DA. ZDFneo TVLab » Dem Fernsehmüll den Kampf ansagen » Filme & Serien

Facebook testet Kontext-Button, um gegen Fake-News vorzugehen. © Facebook Facebook testet Kontext-Button, um gegen Fake-News vorzugehen.

Facebook geht weiter gegen Falschmeldungen vor und testet einen neuen Kontext-Button. Dieser soll Usern dabei helfen, Fake-News besser zu erkennen.

Am Donnerstag kündigte Facebook den Test eines neuen Buttons an. Mit einem Klick auf den „i“-Button, der sich rechts über der Überschrift eines Artikellinks befindet, erhalten User zusätzliche Informationen zum Verfasser und zum Thema.

Beim Anklicken des Buttons erscheint ein „About this Article“-Overlay mit einem Auszug aus dem Wikipedia-Eintrag des Verfassers – sofern vorhanden – und anderen Informationen aus dem Facebook-Angebot und weiteren Online-Quellen. Dazu gehören zum Beispiel ähnliche Artikel und eine Heatmap darüber, wie der Artikel bereits geteilt wurde. Über den Link zum Wikipedia-Eintrag des Verfassers sollen sich User besser darüber informieren können, ob es sich um eine seriöse Quelle handelt. Besteht ein solcher Eintrag nicht, werden keine Details zum Verfasser angezeigt, was laut Facebook ebenso ein Hinweis auf die Seriosität der Quelle sein kann.

Was sind Fake-Follower und wie werde ich sie los?

  Was sind Fake-Follower und wie werde ich sie los? Viele Influencer schmücken sich auf Instagram mit falschen Followern. Woher kommen die eigentlich? Und wie erkennt man sie? 20 Minuten liefert Antworten. In den letzten Jahren entstand ein neuer Berufszweig: Influencer, die mit Posts in sozialen Medien Geld verdienen. Das geschieht beispielsweise, wenn ein Produkt prominent auf einem Foto präsentiert und mit den entsprechenden Hashtags versehen wird.Das Kalkül der werbetreibenden Firmen: Die Follower der Influencer können so direkter angesprochen werden als etwa mit Fernsehwerbung.

Kampf gegen Falschmeldungen : Facebook führt neuen Button ein . Aktualisiert am 06.10.2017-13:24. Bildbeschreibung einblenden. Fake News . Netzwerk. Alle Themen.

Facebook .

Facebooks Kampf gegen Fake-News

Vor allem während der US-Präsidentschaftswahl 2016 musste Facebook viel Kritik wegen der Verbreitung von Falschmeldungen einstecken. Seither hat Facebook einige Maßnahmen ergriffen, um gegen sogenannte Fake-News vorzugehen. So können fragwürdige Artikel seit Dezember 2016 einfacher als Fake-News gemeldet werden, um anschließend von externen Diensten geprüft zu werden. In Deutschland arbeitet Facebook mit dem Recherchebüro Correktiv zusammen, um Falschmeldungen zu entlarven. Zudem werden Seiten, die häufig Falschmeldungen verbreiten, aus dem Werbenetzwert ausgeschlossen. Und erst vor wenigen Tagen kündigte Facebook gegenüber Techcrunch an, im Laufe der nächsten Jahren 1.000 weitere Mitarbeiter zur Prüfung von Werbeanzeigen einzustellen.

Lies mehr zum Thema Fake-News auf Facebook:

Zuckerberg: „Vieles, was Leute als Fake-News bezeichnen, sind einfach nur Meinungen“

Facebook: Fakten-Check ist laut Studie praktisch sinnlos

Facebook gibt dir 10 Tipps, wie du Fake-News entlarven kannst

Studie - Millionen Tote wegen Umweltverschmutzung .
Weltweit sterben einer internationalen Studie zufolge Millionen Menschen wegen Umweltverschmutzung. Für das Jahr 2015 zählten die Forscher etwa neun Millionen Todesfälle wegen Schadstoffen in der Luft, im Wasser oder im Boden. Die wichtigsten Todesursachen waren dabei Herzerkrankungen, Schlaganfälle und Lungenkrebs. Fast alle der Todesfälle seien in armen oder aufstrebenden Ländern zu verzeichnen, fanden die Wissenschaftler heraus. Vor allem in den Ländern, in denen die Industrie rapide ausgebaut werden, seien die Auswirkungen zu spüren.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!