Digital Ex-Google-Experte soll bei Apple Siri voranbringen

14:00  12 juli  2018
14:00  12 juli  2018 Quelle:   msn.com

So schonen Sie Ihren Datentarif auf dem Smartphone

  So schonen Sie Ihren Datentarif auf dem Smartphone So schonen Sie Ihren Datentarif auf dem Smartphone

Mit Siri kannst du Dinge einfacher und schneller erledigen. Es ist auf deinem iPhone, iPad, Mac, deiner Apple Watch, deinem Apple TV und auf deinem HomePod – optimiert für jedes Apple Gerät und bereit, dir den ganzen Tag über zu helfen.

Siri setzt nun auf Google , wenn es nicht weiterweiß. (Bild: Apple ). Angeblich zahlt Google an Apple 3 Milliarden US-Dollar für die Einstellung als Standardsuchmaschine im Safari-Browser. Auch iOS-Gerätebesitzer sollten ohne ihr Zutun künftig über Google suchen.

Apples Sprachassistentin Siri wird immer wieder dafür kritisiert, dass sie schlechter funktioniere als ihre Konkurrenten Google Assistant und Alexa von Amazon. © Foto: Daniel Reinhardt Apples Sprachassistentin Siri wird immer wieder dafür kritisiert, dass sie schlechter funktioniere als ihre Konkurrenten Google Assistant und Alexa von Amazon.

Apple legt seine Assistenzsoftware Siri in die Hand eines Neuzugangs von Google. John Giannandrea wird künftig sowohl die Arbeit an lernenden Computern als auch der Siri-Technologie beaufsichtigen, wie aus dem neu eingestellten Profil des Managers auf der Apple-Website hervorgeht.

Das könnte Sie auch interessieren:

YouTube: Untertitel gegen Fake News

Er ist laut seinem offiziellen Titel für maschinelles Lernen und die Strategie bei künstlicher Intelligenz verantwortlich. Giannandrea gilt als ein führender Experte für künstliche Intelligenz und war im April nach acht Jahren bei Google zu Apple gewechselt.

Android-Rundschau KW 26/2018 mit Microsoft Edge, To-Do, Outlook und Office

  Android-Rundschau KW 26/2018 mit Microsoft Edge, To-Do, Outlook und Office Von Sommerloch oder Urlaubsstimmung ist bei den Microsoft-Apps unter Android rein gar nichts zu spüren, wie ihr an der prall gefüllten Rundschau in dieser Woche erkennen könnt. Jede Menge Updates mit neuen Funktionen warten darauf, erkundet zu werden, darum starten wir wie immer ohne lange Vorreden direkt durch. Microsoft Edge Nach kurzer Beta-Phase wurde die […]Microsoft Edge

2. Bundesliga. Ex -HSV-Sportchef Todt: «Ich sehe mich in der Verantwortung». WM Top News. Nationalmannschaft. Apple macht Siri schlauer und seine Computer-Uhr nützlicher. Apples Assistenzsoftware Siri soll im Wettbewerb mit Google und Amazon intelligenter werden.

Für Apple ist es ein wichtiger Neuzugang, da der Konzern von Branchenbeobachtern bei künstlicher Intelligenz hinter Google und Amazon gesehen wird. Vor allem Apples Sprachassistentin Siri wird immer wieder dafür kritisiert

Für Apple ist es ein wichtiger Neuzugang, da der iPhone-Konzern von Branchenbeobachtern bei künstlicher Intelligenz hinter Google und Amazon gesehen wird. Vor allem Apples Sprachassistentin Siri wird immer wieder dafür kritisiert, dass sie schlechter funktioniere als ihre Konkurrenten Google Assistant und Alexa von Amazon. Künstliche Intelligenz kommt auch zum Beispiel bei der Erkennung von Personen und Gegenständen in Fotos zum Einsatz.

Apple versucht - anders als zum Beispiel Google - seine selbstlernenden Maschinen mit Rücksicht auf den Datenschutz stärker mit weitgehend anonymisierten Nutzerdaten zu trainieren und viel Analysearbeiten direkt auf den Geräten statt in der Cloud zu erledigen. Das wird von einigen Experten als Hindernis gesehen, während Apple selbst betont, man habe keine Nachteile dadurch. Bei Giannandreas Verpflichtung im April betonte Apple-Chef Tim Cook, der Manager teile die Überzeugungen des Konzerns zu einem strikteren Schutz der Privatsphäre.

Mehr auf MSN:

Trump kritisiert EU wegen Rekordstrafe gegen Google - Wettbewerbsverstoß .
Trump kritisiert EU wegen Rekordstrafe gegen Google - WettbewerbsverstoßHintergrund der Rekord-Wettbewerbstrafe der EU-Kommission vom Mittwoch ist der Vorwurf, dass Google seine marktbeherrschende Position beim Smartphone-System Android ausgenutzt haben soll. Der US-Internetkonzern müsse wegen dieser Verstößen gegen EU-Recht 4,3 Milliarden Euro zahlen, teilte die Brüsseler Behörde am Mittwoch mit. Google habe etwa Smartphone-Herstellern und Mobilfunknetzbetreibern seit 2011 unzulässige Vorschriften für die Verwendung seines Betriebssystems Android gemacht und verlangt, bestimmte Google-Apps vorzuinstallieren.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!