Finanzen Kreditkarte soll verraten, wie viel Sie wiegen

17:00  11 januar  2017
17:00  11 januar  2017 Quelle:   20 Minuten

Todt soll als HSV-Sportdirektor im Abstiegskampf helfen

  Todt soll als HSV-Sportdirektor im Abstiegskampf helfen Die pannenreiche Suche nach einem neuen Manager steht kurz vor dem Ende. Jens Todt soll als neuer Sportchef den kriselnden Hamburger SV mit den entscheidenden Transfers im Abstiegskampf retten. HSV-Boss Heribert Bruchhagen dementierte zwar eine Einigung, aber Karlsruhes Präsident Ingo Wellenreuther bestätigte bereits, dass der Fußball-Zweitligist den 46-Jährigen für den Hamburger Erstligisten freigeben wird.«Wir werden das morgen fixieren. Dann erklären wir die Freigabe», sagte der Chef des Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC der Deutschen Presse-Agentur.

Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Falls Ihr Browser keine automatische Weiterleitung unterstützt, klicken Sie bitte hier.


Transportunternehmen wie Fluggesellschaften oder Busbetreiber sollen aufgrund der Kreditkartendaten ihrer Kunden Rückschlüsse darauf ziehen können, wie viel diese wiegen: Für diese Technologie hat Mastercard bereits 2015 einen Patentantrag gestellt, was erst jetzt an die Öffentlichkeit gelangt ist.

Laut der Zeitschrift «The Economist» will Mastercard diese Informationen etwa aus den Schuh- oder Kleiderkäufen der Kunden generieren und direkt an die Transportunternehmen weiterleiten, um «den Komfort für die Passagiere zu erhöhen, indem Übergewichtige nicht nebeneinander sitzen müssten».

«Viele geben nicht ihr tatsächliches Gewicht an»

Dass Mastercard zur Ermittlung persönlicher Daten zu diesem Mittel greift, begründet der Konzern damit, dass die Transportunternehmen ihre Kunden nicht einfach nach deren Gewicht fragen könnten. «Viele Kunden geben nicht ihr tatsächliches Gewicht an und machen sich leichter, als sie sind», argumentiert Mastercard im Patentantrag.

Im besten Fall würden Airlines und andere Transportunternehmen die Daten dafür nutzen, die Platzverhältnisse für übergewichtige Passagiere zu verbessern – zum Beispiel Air Canada: Die Airline bietet Personen, die ein gewisses Gewicht auf die Waage bringen, einen kostenlosen zusätzlichen Sitz an, sofern ein Arztzeugnis vorliegt.

In Hawaii werden Passagiere vor dem Flug gewogen

Jedoch befeuert der Mastercard-Patentantrag auch die Angst, dass Übergewichtige höhere Sitzpreise bezahlen müssten oder bei der Buchung nur noch teurere Flüge angezeigt bekämen.

Einen Schritt in diese Richtung hat Hawaiian Airlines bereits gemacht: Das Unternehmen wiegt die Passagiere vor dem Flug, um das Gewicht im Flugzeug gleichmässig verteilen zu können. Diese Praxis wendet die Fluggesellschaft aber nur auf der Strecke Honolulu–Samoa an. In Amerikanisch-Samoa herrscht eine der höchsten Übergewichtsraten weltweit.

Auch Flugzeugbauer sehen in übergewichtigen Passagieren ein Problem, dem es technisch zu begegnen gilt. Airbus hat etwa ein Patent für in der Breite verstellbare Flugzeugsitze eingereicht. Passagiere, die einen breiteren Sitz möchten, könnten also für einen Aufpreis zur Kasse gebeten werden. (pam)



Gebühren-Schock: Bei diesen Leistungen für's Girokonto kassieren Banken jetzt kräftig .
Allerdings gibt es noch einige Banken, bei denen es umsonst ist.Die Zeiten des kostenlosen Girokontos scheinen – fast – vorbei zu sein. Bei immer mehr Banken steigen die Gebühren für das Kontomodell an, das im Alltag am meisten gebraucht wird. Für bisher kostenlose Leistungen wird auf einmal zusätzlich Geld berechnet.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!