Finanzen Umfrage: Kundenbewertungen sind wichtigste Kaufhilfe im Internet

10:35  12 januar  2017
10:35  12 januar  2017 Quelle:   AFP

Koalitionsparteien legen in Umfrage zu - AfD verliert

  Koalitionsparteien legen in Umfrage zu - AfD verliert Die Diskussion um mehr Sicherheit in Deutschland nach dem Anschlag in Berlin hilft einer Umfrage zufolge offenbar den Koalitionsparteien in der Gunst der Wähler. © REUTERS/Fabrizio Bensch - RTSSWGB In dem am Mittwoch veröffentlichten "Stern"-RTL-Wahltrend kommen CDU/CSU auf 38 Prozent und die SPD auf 21 Prozent. Damit verbessern sich die Koalitionspartner um je einen Prozentpunkt gegenüber der Vorwoche. Die AfD dagegen verliert mit elf Prozent ebenso einen Prozentpunkt wie die Grünen, die derzeit bei neun Prozent liegen.

das große werbeportal im internet .

Anhänge. Ereignisse. Umfragen .

Online-Käufer achten auf Kundenbewertungen: Einer Umfrage zufolge sind Kundenbewertungen im Internet das wichtigste Entscheidungskriterium beim Online-Shopping. 45 Prozent der Befragten schreiben demnach selbst Bewertungen zu Waren oder Dienstleistungen. © Bereitgestellt von AFP Einer Umfrage zufolge sind Kundenbewertungen im Internet das wichtigste Entscheidungskriterium beim Online-Shopping. 45 Prozent der Befragten schreiben demnach selbst Bewertungen zu Waren oder Dienstleistungen.

Kundenbewertungen sind für Verbraucher einer Umfrage zufolge das wichtigste Entscheidungskriterium beim Online-Shopping. Zwei Drittel der Befragten (65 Prozent) nutzen Kundenbewertungen in Online-Shops als Entscheidungshilfe vor dem Kauf von Produkten, wie aus der am Mittwoch veröffentlichten repräsentativen Erhebung im Auftrag des Digitalverbands Bitkom hervorgeht.

Umfrage: Montebourg und Valls überzeugen bei TV-Debatte in Frankreich besonders

  Umfrage: Montebourg und Valls überzeugen bei TV-Debatte in Frankreich besonders Bei der ersten TV-Debatte von Frankreichs Sozialisten vor der Präsidentschaftsvorwahl haben die Favoriten einer Umfrage zufolge besonders überzeugt. Laut der am späten Donnerstagabend veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Elabe fanden 29 Prozent der befragten Zuschauer den früheren Wirtschaftsminister Arnaud Montebourg am überzeugendsten. Dahinter folgten Ex-Regierungschef Manuel Valls mit 26 Prozent und der frühere Bildungsminister Benoît Hamon mit 20 Prozent. Werden nur die Anhänger der Linken betrachtet, landete Valls mit 28 Prozent an erster Stelle. Es folgten Hamon mit 27 Prozent und Montebourg mit 23 Prozent.

Unsere Magazine DAS PTA MAGAZIN und APOTHEKE + MARKETING haben einen neuen Internetauftritt. Modern. Wertig. Zeitgemäß. Besuchen Sie uns! Achtung: Bereits registrierte Nutzer Beitrag im Internet .

Aktuelle online News zu sozialen, kulturellen und politischen Themen in der Sozialarbeit, Altenpflege, Krankenpflege. Patientinnen und Patienten können sich jetzt im Internet informieren.

Die Online-Rezensionen landeten demnach vor Preisvergleichsseiten wie guenstiger.de oder Idealo (51 Prozent) und vor persönlichen Gesprächen mit Freunden, Familie und Kollegen (50 Prozent). Auch die Webseiten der Händler (49 Prozent) und Testberichte im TV sowie in Online- und Printmedien (42 Prozent) würden für die Meinungsbildung vor dem Kauf eine wichtige Rolle spielen. 45 Prozent der Befragten schreiben der Erhebung zufolge selbst Online-Bewertungen zu Waren oder Dienstleistungen.

"Kunden nutzen das Internet zunehmend als Informationsquelle, bevor sie auf den Kaufen-Button drücken. Unabhängige Bewertungen können ein guter Wegweiser durch die große Auswahl im Netz sein", erklärte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. "Mit transparenten Bewertungen auf ihrer Homepage können Online-Shops ihren Kunden wichtige Kaufhilfen bieten und gleichzeitig das Vertrauen potenzieller Neukunden gewinnen."

Vier von zehn Online-Käufern haben der Umfrage zufolge weniger Vertrauen in Angebote oder Produkte, zu denen es keine Produktbewertungen gibt. Allerdings sagen demnach auch 19 Prozent aller Online-Käufer, dass sie den Produktbewertungen grundsätzlich nicht vertrauen, da diese vom Anbieter gefälscht sein könnten. Besonders groß sei das Misstrauen mit 25 Prozent in der Gruppe der Senioren ab 65.

Mehr als 90 Prozent der Deutschen halten ihren Job für sicher .
Mehr als neun von zehn Deutschen halten ihren Arbeitsplatz für sicher. In einer Umfrage des Marktforschungsunternehmens Valid Resarch für die Beratungsfirma EY sagten 67 Prozent der Teilnehmer, ihr Job sei "sehr sicher", wie EY am Dienstag mitteilte. 26 Prozent schätzten ihren Arbeitsplatz demnach als "sicher" ein. Insgesamt zeigen sich damit 93 Prozent zuversichtlich - das ist laut EY der höchste Wert seit Beginn der jährlichen Befragung 2008. Die Hälfte der Befragten (50 Prozent) schätzen den Angaben zufolge ihre finanzielle und wirtschaftliche Lage als gut ein. 43 Prozent bewerten sie als "mittel", sieben Prozent sehen sie negativ.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Kommentare:

comments powered by HyperComments
Das ist interessant!