Finanzen Fiskus kassiert 12 Milliarden Euro Steuer auf Steuern - Steuerzahlerbund: "Geringverdiener überproportional belastet"

17:38  20 april  2017
17:38  20 april  2017 Quelle:   Wirtschaftswoche

Steuern: Vier Millionen Arbeitnehmer zahlen Spitzensteuersatz

  Steuern: Vier Millionen Arbeitnehmer zahlen Spitzensteuersatz Einer Studie zufolge erbringen zehn Prozent der Erwerbstätigen die Hälfte der Einkommenssteuer in Deutschland. Auch Geringverdiener werden stark belastet.Einer Studie des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft zufolge zahlt jeder elfte Arbeitnehmer in Deutschland den Spitzensteuersatz von 42 Prozent. Das seien 4,2 Millionen Erwerbstätige, heißt es in der Auswertung, über die das Handelsblatt berichtet. Demnach kommen diese zehn Prozent der Erwerbstätigen mit den höchsten Einkommen für 48,2 Prozent des gesamten Einkommensteueraufkommens auf.

Weiterleitung. Sie werden in 5 Sekunden automatisch weitergeleitet! Oder klicken sie hier um direkt weitergeleitet zu werden.

Aktuelle online News zu sozialen, kulturellen und politischen Themen in der Sozialarbeit, Altenpflege, Krankenpflege.

Der deutsche Staat hat durch die Erhebung von Steuern auf Steuern 2016 gut zwölf Milliarden Euro eingenommen.

Foto: dpa: Fiskus kassiert 12 Milliarden Euro Steuer auf Steuern © dpa Fiskus kassiert 12 Milliarden Euro Steuer auf Steuern

Dabei handelt es sich um Einnahmen aus der Mehrwertsteuer, die auf die besonderen Verbrauchsteuern bei Tabak, Sprit oder Bier erhoben werden. Laut WirtschaftsWoche ist diese Methode legal und entspricht dem EU-Recht. Allerdings gibt es auch Kritik. „Dass der Staat bei alltäglichen Produkten die Hand doppelt aufhält, ist unverschämt“, sagte Reiner Holznagel, Präsident des Bundes der Steuerzahler, der WirtschaftsWoche.

„Gerade Geringverdiener werden in Relation zu ihrem Einkommen stark belastet.“ Am stärksten wirkt der Steuer-auf-Steuer-Turbo bei den Autofahrern, ermittelte das Deutsche Steuerzahlerinstitut. Die Steuer auf die Energiesteuer bescherte dem Fiskus 7,6 Milliarden Euro, der Aufschlag auf die Tabaksteuer brachte 2,7 Milliarden, auf die Stromsteuer 1,2 Milliarden und auf die Branntweinsteuer immerhin 393 Millionen.

12-Jähriger nach 1.300 km am Steuer geschnappt

  12-Jähriger nach 1.300 km am Steuer geschnappt Die Polizei hat ein 12-jähriges Kind verhaftet, das alleine mit dem Auto seiner Eltern quer durch Australien fahren wollte. Eine Streife hielt den Jungen auf dem Barrier Highway auf, nachdem der Polizei aufgefallen war, dass die Stoßstange des Wagens herunterhing. Allein am Steuer Allem Anschein nach hat der Junge da bereits mehr als 1.300 Kilometer zurückgelegt und dabei fast ein Drittel d er Strecke geschafft! Unterwegs hat er sogar an mehreren Tankstellen Benzin geklaut, als der Tank leer war.

Warum GetMyAds auch Ihr Leben verändern wird mehr als 24.300 Mitglieder in 34 Länder weltweit. über 14 Millionen bezahlter Provisionen an Affiliates. Sofortstart für JEDEN sofort mit Erfolgsgarantie möglich. Einsteiger verdienen bis zu 327,- USD pro Tag, Profis sehr viel mehr. Anmeldung ist

Weiterleitung. Der übergebene Code war ungültig! Sie werden automatisch zurück auf die Hauptseite geleitet.

Wie die Steuer auf Steuer konkret wirkt, zeigt folgendes kleines Beispiel: Wer als Autofahrer am Ostermontag beispielsweise 65 Liter E10-Benzin für 89 Euro tankte, zahlte 32,45 Euro für den Treibstoff und 56,55 Euro an Steuern, davon allein acht Euro Mehrwertsteuer auf die Mineralölsteuer. Der  effektive Steuersatz beträgt hier übrigens 174 Prozent.

Sie lesen eine Exklusivmeldung aus der aktuellen WirtschaftsWoche. Mit dem WiWo-Digitalpass erhalten Sie die Ausgabe bereits am Donnerstagabend in der App oder als eMagazin. Alle Abo-Varianten finden Sie auf unserer Info-Seite.

Prämie für Elektroautos weiter kaum gefragt .
Das Interesse an der staatlichen Prämie für den Kauf von Elektroautos bleibt gering. Aus dem Fördertopf für die Prämie mit 1,2 Milliarden Euro seien bisher erst 55 Millionen Euro abgerufen worden, berichtete die Branchenzeitung "Automobilwoche". Bis Ende März seien 15.348 Anträge eingegangen, davon 8655 für reine Batterie-Fahrzeuge. Der sogenannte Umweltbonus kann seit Juli 2016 beantragt werden. Bekommen können die Prämie Käufer von neuen Elektroautos bis zum Listenpreis von 60.000 Euro. Für reine E-Autos gibt es eine Kaufprämie von 4000 Euro, für Hybridfahrzeuge von 3000 Euro.

Source: http://de.pressfrom.com/nachrichten/finanzen/-35869-fiskus-kassiert-12-milliarden-euro-steuer-auf-steuern-steuerzahlerbund-geringverdiener-uberproportional-belastet/

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!