Finanzen Schlecker: Zeugen sollen Einblick in Geschäftsgebaren geben

16:10  25 april  2017
16:10  25 april  2017 Quelle:   Berliner Zeitung

Verbrechen in Hannover: 27-Jährige stirbt auf dem Gehweg – Zeugen gesucht

  Verbrechen in Hannover: 27-Jährige stirbt auf dem Gehweg – Zeugen gesucht Erste Hinweise seien bereits eingegangen, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Es seien erste Hinweise eingegangen, doch nach wie vor würden Zeugen gesucht. Die 27-Jährige soll in den kommenden Tagen obduziert werden.„Aufgrund der bisherigen Erkenntnisse geht die Kriminalpolizei von einem Gewaltverbrechen aus“, hieß es in einer Mitteilung. Was genau sich in der Nacht ereignete, blieb zunächst im Dunkeln. Stunden später erinnert nur noch ein großer Blutfleck auf einem Bürgersteig an die Tragödie in der Nacht. Menschen legten Blumen nieder und stellten Kerzen auf.

Aktuelle online News zu sozialen, kulturellen und politischen Themen in der Sozialarbeit, Altenpflege, Krankenpflege.

Ueberschriften.com ist vorübergehend offline. Wir arbeiten hart, um dieses Problem zu lösen.

Der ehemalige Drogeriekettenbesitzer Anton Schlecker (l) kommt ins Landgericht in Stuttgart. Foto: Marijan Murat/Archiv: © 2017 Mediengruppe M. DuMont Schauberg GmbH & Co. KG © 2017 Mediengruppe M. DuMont Schauberg GmbH & Co. KG © 2017 Mediengruppe M. DuMont Schauberg GmbH & Co. KG

Im Bankrottprozess gegen die Familie Schlecker soll die Vernehmung weiterer Zeugen Einblick in das Geschäftsgebaren von Anton Schlecker und seinen Kindern bringen.

Heute steht unter anderem ein ehemaliger Geschäftsführer der Logistikgesellschaft im Zeugenstand, deren Gesellschafter Anton Schleckers Kinder waren.

Die Staatsanwaltschaft hatte in der Anklage bemängelt, dass die Verträge zwischen der Logistikgesellschaft LDG, die sich um die Logistik für die Schlecker-Drogeriemärkte kümmerte, zu teuer waren. Die hohen Preise sollen der Gesellschaft der Kinder geholfen, der später insolventen Drogeriemarktkette aber geschadet haben. Europas ehemals größte Drogeriekette Schlecker hatte im Januar 2012 Insolvenz angemeldet. Mehr als 25 000 Menschen in Deutschland und ebenso viele im Ausland verloren ihren Arbeitsplatz.

Neben Anton Schlecker selbst müssen sich auch seine beiden Kinder Meike und Lars in dem Prozess verantworten. Ihnen wird unter anderem Insolvenzverschleppung und Untreue bei der LDG vorgeworfen. Anton Schlecker steht seit dem 6. März wegen vorsätzlichen Bankrotts vor Gericht. Schlecker soll sein Vermögen unter anderem auf illegale Weise vor der Pleite vor dem Zugriff der Gläubiger geschützt und Millionen beiseite geschafft haben. Abgesehen von Schlecker und seinen Kindern stehen auch seine Frau Christa und zwei Wirtschaftsprüfer vor Gericht. (dpa)

Preis-Schock: Rundfunkgebühren sollen stark steigen .
Das wird der deutschen TV-Gemeinde gar nicht schmecken: Die Rundfunkgebühren sollen monatlich um mehr als einen Euro steigen. Derzeit muss man dafür 17,50 pro Monat zahlen. Den Grund für die nicht unerhebliche Kostensteigerung liefert Heinz Fischer-Heidlberger, Chef der Kommission für den Finanzbedarf der öffentlich-rechtlichen Sender. „Eine Beitragsstabilität wird in der nächsten Gebührenperiode wegen steigender Kosten nicht möglich sein“, sagte er dem Mitteldeutschen Rundfunk. Steigende Kosten trotz geplanter Einsparungen, zum Beispiel beim Personal? Die Kommission verweist auf neue Technik und die „Ausdehnung der Mediatheken“. Und ab wann müssen wir tiefer für TV und Radio in die Tasche greifen? Fischer-Heidlberger will sich da nicht festlegen: „Genaue Zahlen kann es erst geben, wenn man weiß, was 2019/2020 auf dem Tisch liegt. Ich gehe aber davon aus, dass das über einem Euro Zusatzbeitrag liegen wird.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!