Finanzen Vertippt bei der Buchung: : Namensänderung auf Flugticket kostet bis zu 120 Euro

17:30  26 april  2017
17:30  26 april  2017 Quelle:   Kölner Stadt-Anzeiger

Kult-Treff für Offroad-Wohnmobile - Messe Abenteuer und Allrad 2017

  Kult-Treff für Offroad-Wohnmobile - Messe Abenteuer und Allrad 2017 Auf der Abenteuer und Allrad präsentieren die Hersteller von Offroad-Mobilen ihre außergewöhnlichsten und neusten Fahrzeuge: Vom 15. bis 18. Juni 2017 findet die Messe in Bad Kissingen statt. Unter den Offroad-Neuvorstellungen der Abenteuer-Allrad befinden sich unter anderem auch Campingfahrzeuge wie Expeditionsmobile, Pickup-Camper oder Dachzelte. Außerdem gibt es auf dem Gelände mehrere Parcours und Teststrecken auf dem Allradfahrzeuge zeigen, was sie können. 230 Aussteller und Weltenbummler haben sich schon zur Messe angemeldet. 2017 rechnen die Veranstalter mit zehntausenden Besuchern.

Bitte ändern Sie alle Verknüpfungen und nutzen Sie die neue Domain

Lieferanten.de. Die clevere Lieferantensuche für Unternehmer!

Das kann teuer werden: Wer Tippfehler bei der Flugbuchung erst spät bemerkt, muss – je nach Airline – mit bis zu 120 Euro für die Änderung der Namen oder Daten rechnen. © 2017 Mediengruppe M. DuMont Schauberg GmbH & Co. KG Das kann teuer werden: Wer Tippfehler bei der Flugbuchung erst spät bemerkt, muss – je nach Airline – mit bis zu 120 Euro für die Änderung der Namen oder Daten rechnen.

Meier statt Maier, Philip statt Philipp: Bei einer Flugbuchung sollten Reisende sehr aufmerksam sein - denn eine Änderung der Passagiernamen kostet bei den meisten Fluggesellschaften Geld. Das gilt zumindest, wenn der Kunde den Tippfehler nicht in den ersten Stunden nach seiner Buchung bemerkt, sondern erst Tage später, wie die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen herausgefunden hat.

Probleme beim Carsharing vermeiden

  Probleme beim Carsharing vermeiden Das eigene Auto - ein Stück Freiheit! Allerdings verursacht dieser Besitz laufende Kosten: Kraftstoff, Kfz-Versicherung, Steuer, Tüv und HU. Was also tun, wenn man einerseits unabhängig von öffentlichen Verkehrsmitteln sein möchte, man aber die Kosten für einen eigenen Pkw scheut?Der Mittelweg, den immer mehr Deutsche wählen, ist das Carsharing. Laut einer Statistik des Bundesverbandes Carsharing (bcs) teilten sich Anfang 2017 1,7 Millionen Fahrberechtigte 17 200 Fahrzeuge - Tendenz steigend.Aktuell gibt es zwei Möglichkeiten: stationsbasiertes Carsharing und Free-floating.

Zugriff verweigert! Sie haben versucht einen Bereich zu betreten, der nicht für Sie freigeschaltet ist. Sollten Sie nicht weitergeleitet werden, dann bitte hier klicken.

Stichprobe bei zwölf Fluggesellschaften

Die Verbraucherschützer haben die Konditionen und Preise bei zwölf Fluggesellschaften stichprobenartig angefragt. Ihr Ergebnis: Die Bedingungen sind höchst unterschiedlich. Eine Rolle spielen der Umfang der Änderung, der seit der Buchung bereits vergangene Zeitraum, der gewählte Tarif und manchmal auch das Flugziel.

Oft ist nur die Änderung von zwei oder drei Buchstaben kostenlos, so zum Beispiel bei Tuifly und Eurowings. Bei Lufthansa können Namen generell bis 24 Stunden nach Buchung geändert werden, anschließend nur einzelne Buchstaben.

Korrektur kostet bis zu 120 Euro

Bei Ryanair sind kleinere Fehler nur bis einen Tag nach der Buchung gratis korrigierbar. Bei Condor hängt es vom Tarif ab: Wer „Light“ gebucht hat, kann den Namen gar nicht ändern. Bei „Basic“ kostet es 50 Euro, mit „Flex“-Option ist es gratis. Bei Easyjet lassen sich drei Buchstaben grundsätzlich kostenlos korrigieren.

Bei gröberen Schnitzern beim Ausfüllen der Daten kann es teuer werden: Eurowings nimmt auf der Kurz- und Mittelstrecke 65 Euro, auf der Langstrecke sogar 120 Euro. Bei Ryanair kostet eine umfassende Namenskorrektur nach Ablauf von 24 Stunden online 110 Euro.

Zweiten Vornamen vergessen? Das kann teuer werden

Neben Tippfehlern kann es auch problematisch sein, die Vor- und Nachnamen im Eingabefeld zu vertauschen oder zweite oder dritte Vornamen zu vergessen. Denn der Name auf dem Flugticket muss mit dem Namen im Pass übereinstimmen - sonst kann es in manchen Ländern Probleme bei der Einreise geben, warnt die Verbraucherzentrale. (dpa/tmn)

Tiefer, breiter und oben ohne .
Hoch sitzen und dabei tief beeindrucken? Das Range Rover Evoque Cabrio hat als Oben-ohne-SUV die besten Voraussetzungen dazu. Und jetzt kann man den dachlosen Geländegänger noch weiter individualisieren.40 Millimeter tiefer, bis zu 60 Millimeter breiterDie Federcharakteristik der Sportfedern soll eine deutliche Straffung des Fahrwerks bewirken. Dadurch dürfte das Auto bei Kurvenfahrten so schnell nichts aus der Ruhe bringen. Für eine neue Optik sorgt außerdem die Tieferlegung: an der Vorder- und Hinterachse jeweils zirka 40 Millimeter.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!