Finanzen Dax erholt sich - RWE-Aktie, K+S und Morphosys steigen

16:50  19 mai  2017
16:50  19 mai  2017 Quelle:   Börse Online

Dax erholt sich - RWE-Aktie, K+S und Morphosys steigen

  Dax erholt sich - RWE-Aktie, K+S und Morphosys steigen Der Deutsche Aktienmarkt hat sich am Freitag von seinen jüngsten Verlusten nach dem US-Polit-Chaos teilweise erholt.Insofern deutet sich für das wichtigste deutsche Börsenbarometer eine negative Wochenbilanz von 1,2 Prozent an. Der MDax , der die Aktien mittelgroßer deutscher Unternehmen repräsentiert, gewann bis zum Freitagnachmittag hingegen 1,42 Prozent auf 24 996,22 Punkte. Für den TecDax ging es um 1,21 Prozent auf 2222,35 Zähler aufwärts. Auch die europäischen Börsen tendierten klar im Plus: Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 rückte um 0,41 Prozent auf 3576,88 Punkte vor.

Ueberschriften.com ist vorübergehend offline. Wir arbeiten hart, um dieses Problem zu lösen.

Kostenlos: Die ultimative Analyse- und Investment-Plattform für Ihren Handelsalltag – Realtimekurse, Charting-Software, Musterdepot, Echtzeitnachrichten und Chartanalysen

Dax erholt sich © Lisi Niesner/Reuters Dax erholt sich

Insofern deutet sich für das wichtigste deutsche Börsenbarometer eine negative Wochenbilanz von 1,2 Prozent an. Der MDax , der die Aktien mittelgroßer deutscher Unternehmen repräsentiert, gewann bis zum Freitagnachmittag hingegen 1,42 Prozent auf 24 996,22 Punkte. Für den TecDax ging es um 1,21 Prozent auf 2222,35 Zähler aufwärts. Auch die europäischen Börsen tendierten klar im Plus: Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 rückte um 0,41 Prozent auf 3576,88 Punkte vor.

"Die Krise im Weißen Haus wird weiterhin für dunkle Wolken über den Aktienmärkten sorgen", glaubt Marktanalyst Milan Cutkovic von AxiTrader. Viele Aktienfonds säßen auf großen Barbeständen. Da die Bewertungen der Aktien weltweit aber hoch seien, warteten die Fondsmanager auf Rücksetzer, um einzusteigen. Dies könnte eine größere Korrektur bremsen. Vor allem europäische Aktien würden zunehmend attraktiver, denn sie seien nicht so teuer wie US-Papiere. Zudem erhole sich die Konjunktur in Europa wieder schneller und die EZB halte an ihrer lockeren Geldpolitik fest. Anleger müssten kurzfristig aber mit stärkeren Marktschwankungen rechnen, warnte Cutkovic.

Morphosys: Top-Meldung sorgt für nächsten Kurssprung

  Morphosys: Top-Meldung sorgt für nächsten Kurssprung Nach dem Kaufsignal am gestrigen Tag vollzieht die Aktie von Morphosys am heutigen Mittwoch den nächsten Kurssprung. Grund sind Neuigkeiten für das am weitesten fortgeschrittene Projekt Guselkumab zur Behandlung von Schuppenflechte. Der Partner Janssen hat neue Informationen über die weitere Entwicklung zu Guselkumab veröffentlicht. Zum einen erfreut die Anleger, dass Guselkumab möglicherweise bereits im dritten Quartal die Zulassung erhalten könnte. Vor Kurzem hat Janssen ein beschleunigtes Zulassungsverfahren ("application of a priority review voucher") für den laufenden US-Zulassungsantrag von Guselkumab beantragt, mit dem Ziel, den Zulassungsprozess von Guselkumab zu beschleunigen. Im Falle einer positiven Entscheidung der US-Zulassungsbehörde FDA erwartet Janssen, dass die Marktzulassung von Guselkumab schon früher als ursprünglich erwartet erfolgen könnte. Darüber hinaus kündigte Janssen Pläne für drei neue klinische Phase-3-Studien mit Guselkumab an. Dazu gehört eine Phase-3-Vergleichsstudie zur Bewertung der Wirksamkeit von Guselkumab im Vergleich zu Secukinumab (Cosentyx(R)) bei der Behandlung von mittelschwerer bis schwerer Schuppenflechte (ECLIPSE Studie). Des Weiteren ist eine Phase 3-Studie in der Indikation Psoriasis-Arthritis geplant sowie ein Phase 3-Programm zur Untersuchung von Guselkumab in der Indikation Morbus Crohn.

Diese Webseite ist nicht mehr aktiv. This website is not available anymore. Auf folgenden Seiten können Sie weitere Informationen zum Studium in Deutschland finden: To find more information about studying in Germany, please check these websites

Online Magazin für die Finanzwelt

SPEKULATIONEN ÜBER INNOGY-ZUKUNFT LIEFERN RWE TREIBSTOFF

Dax erholt sich © Ralph Orlowski/Reuters Dax erholt sich

Wieder hochgekochte Spekulationen über einen möglichen Teilverkauf der RWE-Ökostrom-Tochter Innogy trieben die Aktien beider Energiekonzerne an. Die Papiere von RWE schnellten an der Dax-Spitze bis auf 17,055 Euro nach oben. Mehr hatten sie zuletzt im August 2015 gekostet. Zuletzt notierten sie 5,6 Prozent im Plus bei 17,00 Euro. Innogy-Aktien rückten als einer der MDax-Favoriten um 4,5 Prozent auf 35,01 Euro vor und näherten sie sich damit wieder der Marke von 36 Euro. Zu diesem Preis hatte RWE die Papiere im vergangenen Herbst platziert.

Die Aktionäre der Deutschen Telekom setzen offenbar weiterhin auf eine Branchenkonsolidierung in den USA. An der Wall Street legten die Papiere von T-Mobile US am Donnerstag um fast 3 Prozent zu. Die Tochter der Bonner macht sich für die erwartete Fusionswelle auf dem US-Mobilfunkmarkt bereit. Logischer Partner sei der Mobilfunkrivale Sprint, sagte Finanzchef Braxton Carter. Die Aktien der Deutschen Telekom stiegen zuletzt um 1,3 Prozent auf 17,60 Euro. Erst vor wenigen Tagen hatten sie bei 17,67 Euro den höchsten Stand seit dem Jahr 2002 erreicht.

Morphosys: Top-Meldung sorgt für nächsten Kurssprung

  Morphosys: Top-Meldung sorgt für nächsten Kurssprung Nach dem Kaufsignal am gestrigen Tag vollzieht die Aktie von Morphosys am heutigen Mittwoch den nächsten Kurssprung. Grund sind Neuigkeiten für das am weitesten fortgeschrittene Projekt Guselkumab zur Behandlung von Schuppenflechte. Der Partner Janssen hat neue Informationen über die weitere Entwicklung zu Guselkumab veröffentlicht. Zum einen erfreut die Anleger, dass Guselkumab möglicherweise bereits im dritten Quartal die Zulassung erhalten könnte. Vor Kurzem hat Janssen ein beschleunigtes Zulassungsverfahren ("application of a priority review voucher") für den laufenden US-Zulassungsantrag von Guselkumab beantragt, mit dem Ziel, den Zulassungsprozess von Guselkumab zu beschleunigen. Im Falle einer positiven Entscheidung der US-Zulassungsbehörde FDA erwartet Janssen, dass die Marktzulassung von Guselkumab schon früher als ursprünglich erwartet erfolgen könnte. Darüber hinaus kündigte Janssen Pläne für drei neue klinische Phase-3-Studien mit Guselkumab an. Dazu gehört eine Phase-3-Vergleichsstudie zur Bewertung der Wirksamkeit von Guselkumab im Vergleich zu Secukinumab (Cosentyx(R)) bei der Behandlung von mittelschwerer bis schwerer Schuppenflechte (ECLIPSE Studie). Des Weiteren ist eine Phase 3-Studie in der Indikation Psoriasis-Arthritis geplant sowie ein Phase 3-Programm zur Untersuchung von Guselkumab in der Indikation Morbus Crohn.

Los darf nicht aufgerufen werden. Es sind nur wenige Taschenuhren mit Chronometerhemmung, Repetition und

Aktuelle online News zu sozialen, kulturellen und politischen Themen in der Sozialarbeit, Altenpflege, Krankenpflege.

RALLY BEI K+S - WIRECARD-REKORDHOCH

Dax erholt sich © Lisi Niesner/Reuters Dax erholt sich

Beflügelt von Spekulationen um den Einstieg eines Ankeraktionärs bei K+S stiegen die Aktien des Düngemittelkonzerns auf den höchsten Stand seit Ende Januar. Allein in den vergangenen vier Wochen schnellten die Anteilsscheine um rund 14 Prozent nach oben. Am Freitag ging es in der Spitze um mehr als 5 Prozent bis auf 24,05 Euro aufwärts. Zuletzt wurden die Papiere noch mit einem Plus von 4,15 Prozent bei 23,815 Euro gehandelt.

Angetrieben von einer Goldman-Sachs-Studie ist der Wirecard-Börsenwert erstmals über die Marke von 7 Milliarden Euro gestiegen. Die Aktien des Bezahldienstleisters erholten sich von den leichten Rückschlägen der vergangenen beiden Handelstagen und stiegen auf ein Rekordhoch bei 57,65 Euro. Zuletzt verteuerten sie sich um 3,6 Prozent auf 57,46 Euro. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hob zuvor das Kursziel für die Aktie von 65 auf 67 Euro und beließ sie auf der "Conviction Buy List".

Infineon-Aktie: 15-Jahres-Hoch – jetzt ist der Weg frei

  Infineon-Aktie: 15-Jahres-Hoch – jetzt ist der Weg frei Am Montag zählt der Chiphersteller Infineon zu den stärksten Werten im DAX. Die Aktie klettert dank der starken Performance auf ein neues 15-Jahres-Hoch. Grund für den Kursanstieg: Die Investmentbank Goldman Sachs hat sich positiv zu den Aussichten des Konzerns geäußert und eine Kaufempfehlung ausgesprochen. Zuletzt hatte die Infineon-Aktie 2002 mehr gekostet als am heutigen Montag. Dank des positiven Branchenumfelds und gut laufender Geschäfte mit der Automobilindustrie ist die Aktie seit Monaten einer der Top-Performer im DAX. Auf Sicht von zwölf Monaten steht ein Plus von knapp 60 Prozent zu Buche. Seit der Anhebung der Prognose Ende März war die Rallye allerdings etwas ins Stocken geraten. Neuen Schwung bringt nun eine Studie von Goldman Sachs. Analyst Alexander Duval hat seine Gewinnerwartungen nach oben geschraubt und das Kursziel von 19 auf 22 Euro angehoben. Die Einschätzung passte er ebenfalls von „Neutral“ auf „Buy“ an. Das Wachstumspotenzial von Infineon werde am Markt nicht hoch genug eingeschätzt, so Duval. Er verwies auf technologische Vorteile und die neuesten Trends im Automobilbereich. Gewinne laufen lassen Infineon ist glänzend für die Zukunft aufgestellt. Vor allem im Autogeschäft schlummert nach wie vor viel Potenzial. Mit dem neuen 15-Jahres-Hoch ist der Ausbruch aus dem Seitwärtstrend gelungen und der Weg nach oben ist nun frei. Die Aktie dürfte weiter zulegen. Anleger lassen die Gewinne laufen.

Unter der von Ihnen aufgerufenen URL existiert keine Website auf diesem Server. Bitte prüfen Sie nochmals die URL, die Sie hierher gebracht hat. Wenn sie korrekt ist, fragen Sie am besten einmal bei Ihrem Website-Provider nach.

Diese Präsenz ist derzeit nicht verfügbar.

MORPHOSYS GEFRAGT - POSITIVE KLINISCHE STUDIE

Die Aktien von Morphosys stiegen nach positiven Studienergebnissen des Antikörperspezialisten um 3,9 Prozent und bauten damit ihren 1,2-prozentigen Vortagesgewinn kräftig aus. Morphosys hatte den "erfolgreichen vorzeitigen Abschluss des ersten Teils einer klinischen Phase 1-Studie" zum Wirkstoff MOR107 bekanntgegeben. Demnach seien in allen verabreichten Dosierungen nur milde und vorübergehende unerwünschte Nebenwirkungen festgestellt worden. Interessanter als der Nebenwirkungsaspekt sei die noch ungeklärte Frage der Wirksamkeit, gab ein Händler zu bedenken.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,14 Prozent am Vortag auf 0,17 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,10 Prozent auf 141,57 Punkte. Der Bund Future verlor 0,07 Prozent auf 161,38 Punkte. Der Euro kletterte deutlich auf zuletzt 1,1177 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,1129 Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8986 Euro gekostet.

dpa-AFX

Commerzbank vor Mega-Kaufsignal .
Die Commerzbank gehört im laufenden Jahr zu den Unternehmen mit dem höchsten Kursplus im DAX. Das Wertpapier bringt es auf 33 Prozent seit dem Jahreswechsel. Der Leitindex kann mit Plus zwölf Prozent Gewinn nicht mithalten. Die Notierung der Commerzbank könnte den Vorsprung bald sogar noch ausbauen. Zweistellige Kurse voraus Der Kurs hat das Verlaufshoch vom Januar diesen Jahres bei 9,82 Euro in den vergangenen Wochen bereits mehrmals erfolglos getestet. Gelingt jedoch der Sprung über diese Hürde, wäre aus charttechnischer Sicht der Weg frei für zweistellige Kurse. Der nächste Widerstand wartet dann um 10,95 Euro. Eine massive Unterstützung befindet sich auf Höhe von 8,77 Euro - den Verlaufshochs vom März und Mai diesen Jahre. Die 200-Tage-Linie verläuft bei 7,32 Euro. Die Aktie ist mit einem KGV von 20 hoch bewertet. Allerdings soll das KGV schon im kommenden Jahr auf 14 fallen. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis von 0,4 spricht zudem für eine Unterbewertung der Commerzbank. Der AKTIONÄR hält die Aktie vor allem wegen der Fantasie einer Zinswende in Europa ab dem Jahr 2018 für kaufenswert. Das Ziel beträgt 12,50 Euro. Anleger setzen einen Stoppkurs um 7,00 Euro.

Source: http://de.pressfrom.com/nachrichten/finanzen/-38852-dax-erholt-sich-rwe-aktie-k-s-und-morphosys-steigen/

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!