Finanzen Elon Musk - Der Tech-Messias

17:25  16 april  2018
17:25  16 april  2018 Quelle:   Handelsblatt

Tesla: Musk bewegt sich auf dünnem Eis – Aktie unter Druck

  Tesla: Musk bewegt sich auf dünnem Eis – Aktie unter Druck Tesla: Musk bewegt sich auf dünnem Eis – Aktie unter DruckDer tödliche Unfall mit einem Tesla, bei dem das Fahrassistenzsystem "Autopilot" eingeschalten war, sorgt weiter für Ärger. Denn das National Transportation Safety Board (NTSB) hat Tesla von der Untersuchung des Vorfalls ausgeschlossen. Tesla lässt dies nicht auf sich sitzen und will sich nun über die für die Verkehrsaufsicht zuständige NTSB beim US-Kongress bescheren. Auch bei der Model-3-Produktion gibt es offenbar weiter Probleme, die Aktie des Elektroauto-Pioniers gab im freundlichen Gesamtmarkt nach und krachte erneut unter die wichtige 300-Dollar-Marke.

Aber während Elon sich tiefer in die Tech -Industrie vertiefte, wandte sich Kimbal seiner wahren Leidenschaft zu - dem Essen. Heute besitzt der jüngere Musk eine Familie mit acht Restaurants (zusammen als The Kitchen bekannt) und hat die Rolle des sauber essenden Messias übernommen

Elon Musk . Prototyp eines fanatischen Pionierunternehmers. (Foto: Thomas Kuhlenbeck). Premium Elektroauto-Pionier Elon Musk – Der Tech - Messias fährt einen riskanten Kurs bei Tesla.

Der Tesla-Chef und SpaceX-Gründer Elon Musk will die Menschen zur „multiplanetarischen Spezies“ machen. Foto: dpa © dpa Der Tesla-Chef und SpaceX-Gründer Elon Musk will die Menschen zur „multiplanetarischen Spezies“ machen. Foto: dpa

Tesla gerät immer mehr unter Druck – doch die Fans glauben den Versprechen von Chef Elon Musk weiterhin.

Wenn es um den Einsatz innovativer Technologien geht, zeigt sich Elon Musk stets euphorisch. Sein Raumfahrt-Unternehmen Space X schickt Raketen ins All. Mit Tesla will er dem autonom fahrenden Auto zum Durchbruch verhelfen, mit Solar City den erneuerbaren Energien. Die “Boring Company” soll gewaltige Tunnel graben, um die verstopften Straßen der Städte zu entlasten.

Doch hin und wieder muss selbst der 46-Jährige zugeben, dass er sich geirrt hat. “Die exzessive Automatisierung bei Tesla war ein Fehler”, ließ er am Freitag via Twitter wissen. “Um präzise zu sein, mein Fehler.” Er habe bei der Produktion der Elektroautos zu viele Roboter eingesetzt, gestand er zuvor im Interview mit dem Fernseh-Sender CBS. “Menschen sind unterschätzt.” Tesla sei “selbstgefällig” geworden und habe “zu viel neue Technologie auf einmal in das Model 3 gepackt”.

SolarCity dürfte für Tesla schon bald zum Problem werden

  SolarCity dürfte für Tesla schon bald zum Problem werden SolarCity dürfte für Tesla schon bald zum Problem werdenRund 2,6 Milliarden Dollar hat Tesla-Chef Elon Musk 2016 auf den Tisch gelegt, um sich die Ökostromfirma SolarCity einzuverleiben. Der Deal, von Musk als No-Brainer bezeichnet, war unter Aktionären und Tesla-Investoren nicht ganz unumstritten. Denn SolarCity war zwar ein Baustein im Plan von Musk, aus Tesla einen vollintegrierten Gesamtkonzern zu schaffen, der Kunden vom Fahrzeug über Haushaltsbatterien bis hin zu Solarzellen auf dem eigenen Hausdach alles aus einer Hand anbietet.

Der große Warner: Elon Musk auf einer Präsentation von Space-X in Kalifornien Bild: Reuters. Mehr als 3000 Angestellte des Tech -Konzerns schreiben einen Mahnbrief an Vorstandschef Sundar Pichai.

Im kommenden Jahr will Elon Musk seine erste Mars-Rakete starten. Über das längerfristige Ziel sprach er nun auf der Tech -Messe SXSW: Der Planet müsse auch mit Blick auf einen potenziellen Dritten Weltkrieg besiedelt werden. mehr

Dabei wollte der Unternehmer der Konkurrenz gerade durch den Einsatz von Robotern in der Produktionsstraße davoneilen. Doch der Plan geht bislang nicht auf. Ausgerechnet beim so wichtigen Model 3 stieß der Hersteller auf heftige Probleme. Die Produktion der Limousine mit einem Basispreis von 35.000 Dollar stockt, die Nischenanbieter Tesla in einen einen Massenproduzenten verwandeln soll. Die Firma lieferte Ende März nur 2020 Fahrzeuge vom „Model 3“ innerhalb einer Woche aus, versprochen waren 2.500 Stück.

Das Ergebnis fiel weniger schlimm aus als erwartet, die Stückzahl lag höher als noch 2017, die Tesla-Aktie stieg im Anschluss um 10 Prozent. Die Treue seiner Fans ist ihm sicher. Für sie bleibt Musk ein Idol, trotz der herben Verluste bei Tesla sehen sie in ihm eine Mischung aus Superingenieur und Tech-Messias.

Musks Elektroautopionier - Frisierte Unfallbilanz? US-Behörde ermittelt bei Tesla

  Musks Elektroautopionier - Frisierte Unfallbilanz? US-Behörde ermittelt bei Tesla Musks Elektroautopionier - Frisierte Unfallbilanz? US-Behörde ermittelt bei TeslaDer Elektroautobauer Tesla ist nach Vorwürfen wegen angeblich geschönter Unfallstatistiken ins Visier von US-Aufsehern geraten. Es sei eine Untersuchung eingeleitet worden, teilte die für Fragen der Arbeitssicherheit zuständige Behörde des US-Bundesstaats Kalifornien am Mittwoch mit. Man nehme die Berichte über Gefahren am Arbeitsplatz sehr ernst, sagte eine Sprecherin. Das gleiche gelte für Anschuldigungen, arbeitsbedingte Verletzungen und Erkrankungen nicht im wahren Ausmaß gemeldet zu haben.

Der nächste Tech -Guru. Porträt Nach dem Tod von Steve Jobs sucht die Tech -Welt einen neuen Messias . Elon Musk hätte das Zeug dazu: Er erfand Paypal, baut Elektroautos, setzt auf Solarenergie und will mit seinen Raketen auf den Mars.

Im Finanzbuch-Verlag ist nun die Biografie „Wie Elon Musk die Welt verändert“ erschienen. Sie gibt Einblicke in die Erfolgsgeschichte des Tech -Milliardärs, aber porträtiert auch den facettenreichen Mensch Elon Musk – von genial bis wahnsinnig.

Hunderttausende verfolgten gebannt online, wie Musk mit seiner Riesenrakete Falcon Heavy einen Tesla-Roadster in die Erdumlaufbahn schoss. Als „Testlast“, wie es im Jargon der Raumfahrtbehörde Nasa heißt. Eine Kamera übertrug Bilder vom schwebenden Elektroauto vor dem blauen Erdball. Als er die Bühne des Technologiefestivals South by Southwest in Austin betrat, ganz cool in brauner Fliegerjacke und schwarzer Jeans, riss es knapp 3.000 Gäste von den Stühlen. Von überall her reckten sich Smartphones in die Luft. “Musk for President” lautete der Name für ein WLAN-Netzwerk im Raum.

Musk spaltet. Die einen verehren ihn, die anderen halten ihn für einen Spinner, der hoch pokert und nicht liefert. Tesla erwarte „keine Kapitalerhöhungen oder Schuldenaufnahmen in diesem Jahr“, ließ er erneut cool wissen. Tesla werde im dritten oder vierten Quartal profitabel sein. Der Gründer widersprach damit einem Bericht des „Economist“. Das Wirtschaftsmagazin schrieb unter Berufung auf das Wertpapierhandelshaus Jefferies, Tesla benötige dieses Jahr 2,5 bis drei Milliarden Euro zusätzliche Mittel.

E-Autobauer: Nervöse Investoren – Tesla-Aktie verkommt zum Zockerpapier

  E-Autobauer: Nervöse Investoren – Tesla-Aktie verkommt zum Zockerpapier E-Autobauer: Nervöse Investoren – Tesla-Aktie verkommt zum ZockerpapierDie Tesla-Aktie war voriges Jahr im September mehr wert als das Papier des um ein Vielfaches größeren Autobauers General Motors. Danach ging es über mehrere Stufen bergab. Das beschleunigte sich erheblich, als  Ende März/Anfang April innerhalb weniger Tage noch einmal ein Fünftel des Werts verloren ging. Vorige Woche bekam der Titel wieder neuen Schwing, die Verluste wurden  vollständig aufgeholt. Was war geschehen? Zuerst kam die Meldung, dass 123000 Fahrzeuge des Oberklasse-Coupés Model S in die Werkstatt gerufen werden müssen, weil Schrauben an der Servolenkung rosten.

Selten war ein Manager so populär wie Elon Musk : Der Erfinder des Internet-Bezahldienstes Paypal und Gründer des Elektroautoherstellers Tesla ist für viele Menschen das neue Gesicht von Wagemut und Erfolg. Doch der Tech -Pionier ist auch ein Mann der großen Ankündigungen.

Elon Musk präsentiert seinen Fans „noch eine Sache“. Eigentlich ging es um die Vorstellung des neuen Tesla-LKW. Alle hatten nur einen Lastwagen erwartet – einen elektrischen. Doch dann enthüllte Tesla-Chef Elon Musk noch etwas und begeisterte seine Anhänger.

Die Analysten gehen vom Gegenteil aus. Die Ratingagentur Moody’s setzte die Kreditwürdigkeit von Tesla bereits herab und sagte voraus, dass der Unternehmer bald neues Kapital benötige. Thomson Reuters erwartet wegen heftigen Investitionen für 2019 einen negativen Cashflow beim Elektroauto-Pionier.

Tesla ist mit 23 Milliarden Dollar so hoch wie noch nie verschuldet – mehr als zehnmal so hoch wie vor fünf Jahren. Seit seiner Gründung vor 15 Jahren hat die Elektroautofirma noch nie Gewinne erwirtschaftet. Immerhin: Das vierte Quartal 2017 schlug nur mit lediglich 277 Millionen Dollar zu Buche. Das habe Tesla „ein wenig Luft zum Atmen gegeben“, schrieb daraufhin der Barclays-Analyst Brian Johnson.

Doch die Zweifler und Kritiker tut Musk gern mit einem Schulterzucken ab. Der Economist sei einfach nur “langweilig”, pampte er bei Twitter. Moody’s und Co. fehlt es seiner Ansicht nach an Visionärssinn, die Analysten seien schlecht darin, die Zukunft vorher zusagen, sagte der 46-Jährige CBS und verdrehte die Augen. Über Kritiker macht sich Musk gern lustig - auch wenn die Scherze manchmal nach hinten losgehen. So setzte er vor zwei Wochen einen Tweet ab, in dem er die Pleite seines Unternehmens ankündigte. April, April, hieß es später, doch die Tesla-Aktionäre verstanden keinen Spaß. Der Handel knickte der Kurs ein.

Intel entwickelt seine Datenbrille nicht weiter .
Intel entwickelt seine Datenbrille nicht weiter Der Chip-Hersteller Intel gibt mangels Marktmöglichkeiten sein Projekt für eine Augmented-Reality-Brille auf. Medienberichten zufolge fehlte es an Partnern in anderen Industriezweigen. Das Unternehmen verliert damit eine wichtige Möglichkeit für den Wearable-Markt — und das, obwohl bereits vielversprechende Prototypen vorhanden waren.Die Marktdynamik, so Intel, führt dazu, dass einige Projekte der Sparte Zukunftstechnologien keine weiteren Investitionen erhalten.

Source: http://de.pressfrom.com/nachrichten/finanzen/-65254-elon-musk-der-tech-messias/

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!