Finanzen Deutsche Bank: Analyst warnt vor weiterem Kursrutsch

11:55  16 mai  2018
11:55  16 mai  2018 Quelle:   deraktionaer.de

Deutsche-Bank-Investor verlangt neue Strategie

  Deutsche-Bank-Investor verlangt neue Strategie Deutsche-Bank-Investor verlangt neue StrategieSewing stellt sich am Donnerstag auf der Hauptversammlung den Aktionären. Schon kurz nach seinem Amtsantritt Anfang April hatte er angekündigt, das schwankungsanfällige Investmentbanking zu schrumpfen. Stattdessen soll sich das Geldhaus künftig vor allem auf das Geschäft mit Privat- und Firmenkundengeschäft in Europa besinnen.

Nach dem jüngsten Kursrutsch der Börsen warnt nun die Deutsche Bank davor, dass die deutsche Wirtschaft ihren Höhepunkt der Konjunktur erreicht haben „Die deutsche Industrie dürfte sich auf dem Höhepunkt im aktuellen Konjunkturzyklus befinden“, schreiben die Ökonomen in einer Analyse .

Die Deutsche Bank warnt Privatanleger vor Investitionen in Bitcoin. „Ich würde das dem normalen Anleger schlichtweg nicht empfehlen“, sagte ihr Chefanlagestratege Ulrich Stephan heute in Frankfurt. Geldanlagen in Bitcoin und andere Kryptowährungen seien nicht mehr als die Hoffnung

Deutsche Bank Türme in Frankfurt © Bereitgestellt von Der Aktionär Deutsche Bank Türme in Frankfurt

Es läuft einfach nicht bei der Deutschen Bank. Seit Jahresbeginn beträgt das Minus bereits rund 30 Prozent. Mittlerweile hat sich der Kurs zwar zumindest wieder etwas stabilisiert, ein Analyst des britischen Konkurrenten Barclays sieht jedoch noch ordentlich Abwärtspotenzial.

Barclays-Analyst Amit Goel bewertete die Aktie der Deutsche Bank am Dienstag mit „Underweight“ und einem fairen Wert von 8,00 Euro – deutlich unter dem bisherigen Tiefststand und fast 30 Prozent unter dem aktuellen Kursniveau. Er begründet seine negative Einschätzung mit den zu langsam vorankommenden Umbauvorhaben der Bank. Die Pläne vom Bankchef Christian Sewing, der John Cryan im April ablöste, seien nicht umfassend genug. Es benötige radikalere Veränderungen.

US-Abkommen - Commerzbank will 1000 Kunden loswerden

  US-Abkommen - Commerzbank will 1000 Kunden loswerden US-Abkommen - Commerzbank will 1000 Kunden loswerdenDie Commerzbank muss sich von etwa 1000 Kunden trennen, die einen „US-Bezug“ haben, meldet die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ).

US-Großbanken warnen vor Kursrutsch bei Aktien. Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 03.08.16 00:16 Uhr. Aktien seien mittlerweile überteuert und weitere Preissteigerungen vor dem Hintergrund der schwachen Weltwirtschaft nicht zu erwarten.

Experte warnt vor Kursrutsch im Dax "Ich würde momentan Bundesanleihen kaufen". Kursrutsch : Investmentfachmann Preißler erwartet am Aktienmarkt weitere Verluste und rät zu Staatsanleihen. manager magazin online: Herr Preißler, Sie erwarten einen Rückgang des deutschen Aktienleitindex

Gleichzeitig werde der angekündigte Umbau des Firmenkunden- und Investmentbanking-Geschäfts in den USA und Asien den Wettbewerb erschweren und beträchtliche Restrukturierungskosten mit sich bringen. Kurzfristig rechnet Goel daher mit einer weiterhin rückläufigen Profitabilität. Die Bank werde es schwer haben, eine Rendite über zwei bis drei Prozent zu erwirtschaften, so der Analyst.

Die Luft wird dünner

Nicht nur Barclays sieht weiteres Abwärtspotenzial bei der Deutschen Bank. Auch Oddo BHF (9,40 Euro) und Citigroup (8,30 Euro) senkten zuletzt ihr Kursziel für das Geldinstitut. Für den AKTIONÄR ist die Aktie daher bestenfalls eine Halteempfehlung. Investierte Anleger sollten den Stopp bei zehn Euro im Auge behalten.

Dax aktuell - Dax fällt wieder unter die 13.000er-Marke .
 

Source: http://de.pressfrom.com/nachrichten/finanzen/-68365-deutsche-bank-analyst-warnt-vor-weiterem-kursrutsch/

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!