Finanzen Bayer-Aktie unter Druck: Das steckt dahinter

13:30  06 juni  2018
13:30  06 juni  2018 Quelle:   deraktionaer.de

Netflix-Aktie: Hier lockt eine Rendite von mehr als 90 Prozent

  Netflix-Aktie: Hier lockt eine Rendite von mehr als 90 Prozent Netflix-Aktie: Hier lockt eine Rendite von mehr als 90 Prozent . BasiswertNetflixProduktStay-High-CallWKNST1TUHEmittentSociete GeneraleBewertungstag21.09.18Kurs des Stay-High-Calls5,13 €K.o.-Schwelle310,00 $Abstand zur K.o.-Schwelle10,30%Max.

Bayer - Aktie : Deutsche Bank erwartet 40-Prozent-Anstieg. Nachdem die Übernahme von Monsanto durch Bayer vor Kurzem unter Dach und Fach gebracht Gentherapie-Boom: Regenxbio steigt 300 Prozent in einem Jahr – Abstauberlimit! Astrazeneca top, GlaxoSmithKline flop – das steckt dahinter .

Bayer - Aktie unter den Top-Verlierern im DAX – kommt jetzt die Trendwende? Marion Schlegel. 06.06.2018. Bayer - Aktie unter Druck : Das steckt dahinter . Michel Doepke.

  Bayer-Aktie unter Druck: Das steckt dahinter © Bereitgestellt von Der Aktionär

Der häufig in der Kritik stehende Name "Monsanto" wird in den kommenden Tagen endgültig von der Bildfläche verschwinden und final in den Bayer-Konzern integriert werden. Rating-Agenturen haben den neuen Saatgut-Riesen unter die Lupe genommen – mit einem negativen Beigeschmack. Doch dies ist nicht der ausschlaggebende Grund für den heutigen Kursabschlag. Die Bayer-Aktie wird heute ex-Bezugsrecht gehandelt, um mit einer Kapitalerhöhung die restlichen Milliarden für den größten Zukauf eines deutschen Unternehmens im Ausland zu finanzieren.

Das könnte Sie auch interessieren:

Commerzbank-Aktie: Anleger schnaufen nach UBS-Studie etwas durch

  Commerzbank-Aktie: Anleger schnaufen nach UBS-Studie etwas durch Commerzbank-Aktie: Anleger schnaufen nach UBS-Studie etwas durchFür etwas Erleichterung sorgte, dass die Schweizer Investmentbank UBS ihre Verkaufsempfehlung aufgegeben hat. Schwächere Ertragsaussichten seien inzwischen eingepreist, erklärte Analyst Daniele Brupbacher in seiner aktuellen Studie. Immerhin gehörten Commerzbank-Aktien im bisherigen Jahresverlauf zu den schwächsten Branchenpapieren. Der Abschlag lag am Freitag bei 25 Prozent. Damit war nur die Deutsche Bank mit einem Minus von mehr als 34 Prozent im Branchenindex noch schwächer.

20.03.2018 11:30 Marktüberblick: Todeskreuz belastet DAX - das steckt dahinter . Umsatzprognose gesenkt: Rocket-Internet-Tochter Home24 unter Druck . 1. Gold 700 Dollar, Silber 4 Dollar. 2. Evotec erhält erneut Millionen von Bayer – Aktie vor großem Ausbruch.

Следующее. 9.11 - Was steckt wirklich dahinter - Doku Deutsch über den 11. Tödlicher Ausverkauf Wie BAYER AIDS nach Asien importierte WDR Doku - Продолжительность: 42:38 spinneimnet 57 832 просмотра.

Dax macht etwas Boden gut

Wie die Leverkusener am Wochenende bekanntgaben, sollen die neuen Aktien den Aktionären von Bayer zu einem Bezugspreis von 81,00 Euro je neuer Aktie im Wege eines mittelbaren Bezugsrechts angeboten werden. Am heutigen Tag beginnt die Kapitalmaßnahme, mit der Bayer insgesamt sechs Milliarden Euro einnehmen will. Deshalb wird die Bayer-Aktie im DAX abzüglich des Bezugsrechtswertes von 1,79 Euro gehandelt.

  Bayer-Aktie unter Druck: Das steckt dahinter © Bereitgestellt von Der Aktionär

Chartbild trübt sich weiter an

Durch den Abschlag ist die Bayer-Aktie im heutigen Handel erneut unter die psychologisch wichtige Marke von 100 Euro gerutscht. In den Handelstagen zuvor ist das Papier bereits an der Widerstandszone bei 105 Euro – wo auch die 200-Tage-Linie verläuft – abgeprallt.

Die Rating-Agenturen S&P, Moody's und Fitch beurteilen die Bonität von Bayer nicht grundlos pessimistischer als vor dem Mega-Deal. Bayer muss in den kommenden Jahren beweisen, Monsanto erfolgreich zu integrieren und die Übernahme in bare Münze umzuwandeln. Das wird nicht einfach. Prinzipiell bleibt DER AKTIONÄR skeptisch für den DAX-Titel gestimmt.

Fraport-Aktie auf Fünfwochenhoch: Reiseboom treibt an .
Fraport-Aktie auf Fünfwochenhoch: Reiseboom treibt anDas Reiseboom am Frankfurter Flughafen habe sich weiter beschleunigt, sagte Commerzbank-Analyst Adrian Pehl. Stärker als erwartet gewachsen seien außerdem die Passagierzahlen am türkischen Flughafen Antalya sowie an Fraports griechischen Flughäfen.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!