Finanzen Schlechte Aussichten für Flugreisende im Sommer

12:10  13 juni  2018
12:10  13 juni  2018 Quelle:   msn.com

Geschäftsführer Schmadtke: Wolfsburg verzichtet auf Sommertrainingslager

  Geschäftsführer Schmadtke: Wolfsburg verzichtet auf Sommertrainingslager Geschäftsführer Schmadtke: Wolfsburg verzichtet auf SommertrainingslagerDie für diesen Sommer geplante China-Reise der Wolfsburger hatte Schmadtke laut ​Sportbuzzer bereits an seinem ersten Arbeitstag abgesagt. Nun hat er auch geäußert, dass man nicht plane, über den Sommer wie üblich in ein Trainingslager zu fahren: "Wir werden in diesem Sommer, nach dem derzeitigen Stand, kein Trainingslager absolvieren. Da wir hier vor Ort beste Bedingungen haben und diese auch nutzen wollen.", begründete der neue Manager die Entscheidung.

Urlaub in Gefahr : Schlechte Aussichten für Flugreisende im Sommer . Im Sommer schickten die Unternehmen alles in die Luft, was fliegt, um an der stark gestiegenen Nachfrage nach Flugreisen teilzuhaben.

Schlechte Wetter- Aussichten . Flugreisenden droht Ärger im Sommerurlaub. Heftige Flugverspätungen häufen sich. Dafür sorgen nicht nur mieses Wetter und Streiks. Für Flugreisende im Sommer droht Ärger.

Fluggäste stehen im Terminal 1 am Flughafen Frankfurt dicht gedrängt vor Lufthansa-Schaltern.: Schlechte Aussichten für Flugreisende im Sommer © Foto: Arne Dedert Schlechte Aussichten für Flugreisende im Sommer

Flugpassagiere brauchen in diesem Reisesommer voraussichtlich besonders viel Geduld. Die Airlines haben zwar auf breiter Front ihre Angebote ausgebaut, es häufen sich aber auch Annullierungen und starke Verspätungen.

Neben Fluglotsen-Streiks und ungünstigem Wetter tragen dazu auch die mangelhafte Infrastruktur und Organisationsprobleme bei den Gesellschaften bei, meinen Experten.

Bis einschließlich zum 7. Juni sind von und nach Deutschland bereits mehr als 13.000 Flüge ganz gestrichen worden und mehr als 3200 über drei Stunden zu spät ans Ziel gekommen, wie das Passagierrechtsportal EUclaim aus seiner Datenbank berichtet. Im Vorjahreszeitraum waren es nur gut 8400 Annullierungen und gut 2000 Verspätungen.

Flüchtet PSG-Star Marco Verratti vor Thomas Tuchel?

  Flüchtet PSG-Star Marco Verratti vor Thomas Tuchel? Flüchtet PSG-Star Marco Verratti vor Thomas Tuchel?Lesen Sie mehr

Sommerurlaub Schlechte Aussichten für Flugreisende . Beitrag per E-Mail versenden. Im Sommer schickten die Unternehmen alles in die Luft, was fliegt, um an der stark gestiegenen Nachfrage nach Flugreisen teilzuhaben.

© Foto: Arne Dedert Schlechte Aussichten für Flugreisende im Sommer . Flugpassagiere brauchen in diesem Reisesommer voraussichtlich besonders viel Geduld.

Tuifly-Geschäftsführer Roland Keppler warnte in der «Rheinischen Post» bereits vor weiteren Problemen: «Wenn das mit den Streiks weitergeht, müssen sich die Passagiere auf einen heißen Sommer mit vielen Verspätungen einstellen.» Er fordert eine einheitliche Kontrolle des Luftverkehrs in Europa, um bei Ausständen oder Unwettern Flüge besser umleiten zu können.

«Die Flugpläne sind immer mehr auf Kante genäht», sagt Gerald Wissel von der Hamburger Beratungsgesellschaft Airborne. Im Sommer schickten die Unternehmen alles in die Luft, was fliegt, um an der stark gestiegenen Nachfrage nach Flugreisen teilzuhaben. Reservemaschinen würden kaum noch vorgehalten, Mietjets seien ebenfalls äußerst knapp. Die gute Nachricht für die Verbraucher: «Wir sehen einen massiven Druck auf die Preise.»

UEFA stellt Ermittlungen gegen PSG vorerst ein

  UEFA stellt Ermittlungen gegen PSG vorerst ein UEFA stellt Ermittlungen gegen PSG vorerst einParis St. Germain hat zwischen Juli 2015 und Juni 2017 nicht gegen das Financial Fair Play verstoßen - das ist das Ergebnis, das die FKKK, die Untersuchungskammer der UEFA-Finanzkontrollkammer für Klubs, am Mittwochabend bekanntgab. PSG machte demnach in den drei Finanzjahren zusammen nicht mehr als 30 Millionen Euro Verlust, obwohl es auf Druck der UEFA zahlreiche Sponsoringverträge mit Unternehmen aus Katar abwerten musste, die nicht dem Marktwert entsprachen.

Frankfurt/Main. Schlechte Aussichten für Flugreisende im Sommer .

Flugverspätungen erfordern viel Geduld. Schlechte Aussichten für Flugreisende im Sommer .

Das könnte Sie auch interessieren

Bahn-Konkurrent Flixtrain lässt mehr Züge fahren

Das Flugjahr 2018 in Europa ist bislang geprägt von heftigen Streiks insbesondere der französischen Beschäftigten, aber auch der Italiener und Griechen. Die Mitarbeiter der Air France brachten bereits ihren Chef Jean-Marc Janaillac zum Rücktritt, die französischen Fluglotsen sorgten mit Streikwellen im März und Mai für tausende Ausfälle. Allein der Billigflieger Ryanair musste nach eigenen Angaben im Mai rund 1100 Flüge streichen, etwa 200 000 Passagiere waren betroffen. Weitere Arbeitsniederlegungen sind angekündigt.

Viele der touristischen Airlines sind nach der Air-Berlin-Pleite zudem im Umbau. Die Lufthansa-Tochter Eurowings muss ebenso Flugzeuge und -Crews integrieren wie der britische Konkurrent Easyjet. Die Ryanair-Beteiligung Laudamotion stammt ebenfalls aus dem Air-Berlin-Nachlass und legte zum Beginn des Sommerflugplans im Juni einen mehr als holprigen Start hin, nachdem die Organisation des Flugbetriebs von Thomas Cook auf Ryanair gewechselt war. EUclaim registrierte in fünf Tagen 163 Ausfälle und schwere Verspätungen bei den Österreichern.

Deutsche Industrie stellt kräftig ein und erreicht Jobrekord

  Deutsche Industrie stellt kräftig ein und erreicht Jobrekord Deutsche Industrie stellt kräftig ein und erreicht Jobrekord Die deutsche Industrie hat mit der anziehenden Konjunktur ihren Personalbestand deutlich aufgestockt.Ende April waren knapp 5,6 Millionen Personen in den Betrieben mit mindestens 50 Beschäftigten tätig, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte. Dies waren rund 146.000 oder 2,7 Prozent mehr als im April 2017. "Damit erreichte das Verarbeitende Gewerbe im April 2018 erneut einen Höchststand bei der Zahl der Beschäftigten seit Beginn der Zeitreihe im Januar 2005", erklärte die Behörde.

Schlechte Aussichten für Urlauber: Flugreisenden droht Ärger im Sommerurlaub. Für Flugreisende im Sommer droht Ärger. Flugpassagiere brauchen in diesem Reisesommer voraussichtlich besonders viel Geduld.

Schlechte Aussichten für Flugreisende im Sommer . Streikende Fluglotsen und Wetter bereiten Eurowings Probleme. Spargelsaison endet: Riesige Mengen und günstige Preise.

«Wir sehen hier deutliche Wachstumsprobleme, die auch mit bürokratischen Hemmnissen zu tun haben», erklärt Wissel. Die Flugzeuge müssen nämlich nicht nur umlackiert, sondern auch bei den Behörden umgemeldet werden - oft über Ländergrenzen hinweg.

«Flugzeuge bestehen nicht aus Metall, sondern aus Akten», stöhnt dazu ein Lufthansa-Insider. Bei der besonders in der Kritik stehenden Lufthansa-Tochter Eurowings sieht Wissel zusätzliche Probleme durch die komplexe Struktur. Unter einem Dach sollen hier unterschiedliche Gesellschaften ein einheitliches Produkt anbieten.

Und alle fliegen nach Mallorca. Nach einer Analyse des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) waren bereits im März für Juli 3400 Flüge aus Deutschland auf die Balearen-Hauptinsel geplant, mehr als 100 pro Tag. In der Zwischenzeit sind weitere Verbindungen hinzu gekommen, beispielsweise von Laudamotion, so dass immer mehr Sitze leer bleiben könnten. Wegen des zwangsläufigen Preisverfalls dürfte das Überangebot nicht von Dauer sein, schätzt eine Touristikerin. Im kommenden Jahr sei es damit wohl vorbei.

Dass die zusätzlichen Flüge aus Deutschland und die mit ihnen kommenden Passagiere die Hotels auf der Insel überfordern, steht aber nach Einschätzung von Experten nicht zu befürchten. So setzt ein Teil der Mallorca-Reisenden ohnehin auf Privatunterkünfte. Nicht ohne Grund schiebt die Insel-Hauptstadt Palma de Mallorca der Vermietung von Privatunterkünften an Touristen etwa über das Portal Airbnb einen Riegel vor - weil durch dieses Geschäft die Mieten für Einheimische stark gestiegen sein sollen.

Mehr auf MSN

Hummels muss gegen Schweden wohl passen .
Hummels muss gegen Schweden wohl passen Das ist ein schwerer Rückschlag für die deutsche Mannschaft vor dem entscheidenden Spiel in Gruppe F gegen Schweden: Mats Hummels wird voraussichtlich nicht für die DFB-Elf auflaufen können.Auf der Pressekonferenz am Freitag hatte Joachim Löw die schlechte Nachricht im Gepäck, denn er muss seine Innenverteidigung umbauen. "Mats Hummels wird sehr wahrscheinlich nicht spielen", teilte Löw mit. "Er hat sich den Halswirbel verrenkt und konnte nicht in die Kopfballduelle gehen.

Source: http://de.pressfrom.com/nachrichten/finanzen/-71374-schlechte-aussichten-fur-flugreisende-im-sommer/

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!