Kultur & Showbiz Prinz Harry + Meghan Markle: Sie wollten nicht in der St. Georges Kapelle heiraten

20:20  07 januar  2018
20:20  07 januar  2018 Quelle:   gala.de

Meghan Markle war als Bond-Girl im Gespräch

  Meghan Markle war als Bond-Girl im Gespräch Meghan Markle hätte eine große Rolle an Land ziehen können, wenn ihre Beziehung zu Prinz Harry nicht gewesen wäre. Angeblich hatten die Macher der „James Bond“-Filme ein Auge auf die Verlobte von Prinz Harry geworfen. Demnach sollte Meghan Markle im Rennen um die Rolle des neuen Bond-Girls sein.

Prinz Harry + Meghan Markle : Sie wollten nicht in der St . George ' s Chapel heiraten . Diesen Inhalt per E -Mail versenden. Nicht in der St . George ' s - Kapelle .

Mai werden Prinz Harry und Meghan Markle in der St . Georges Kapelle in Windsor Castle heiraten . Eigentlich hatte sich das Paar aber einen ganz anderen Ort ausgesucht, um sich ewige Liebe und Treue zu

Prinz Harry + Meghan Markle © Action Press Prinz Harry + Meghan Markle

Bei einer royalen Hochzeit muss alles perfekt sein - und deswegen mussten Prinz Harry und Meghan Markle ihre Traumlocation aufgeben

Am 19. Mai werden Prinz Harry und Meghan Markle in der St. Georges Kapelle in Windsor Castle heiraten. Eigentlich hatte sich das Paar aber einen ganz anderen Ort ausgesucht, um sich ewige Liebe und Treue zu schwören.

Prinz Harry & Meghan Markle hatten eigene Vorstellungen

Frogmore House war eigentlich des Paares erste Wahl für den Ort ihrer Hochzeit. In den Gärten des Anwesens hätten Harry und Meghan romantische Picknicks verbracht. Außerdem entstanden dort die wundervollen Verlobungsfotos des Prinzen und der einstigen Schauspielerin. Ein ganz besonderer und bedeutungsvoller Ort also. Wie "Express" berichtet, sei Frogmore House aber "nicht praktisch" genug gewesen, um die Feierlichkeiten da stattfinden zu lassen. "Sie hätten es geliebt, auf Frogmore House zu feiern. Besonders Meghan", plauderte ein Palastinsider aus.

Meghan Markle war als Bond-Girl im Gespräch

  Meghan Markle war als Bond-Girl im Gespräch Meghan Markle hätte eine große Rolle an Land ziehen können, wenn ihre Beziehung zu Prinz Harry nicht gewesen wäre. Angeblich hatten die Macher der „James Bond“-Filme ein Auge auf die Verlobte von Prinz Harry geworfen. Demnach sollte Meghan Markle im Rennen um die Rolle des neuen Bond-Girls sein.

Prinz Harry und Meghan Markle haben sich auf Schloss Windsor das Jawort gegeben. t-online.de-Reporterin Maria Holzhauer berichtet für Sie vor Ort. Um 14.05 Uhr war es so weit: Meghan und Harry verlassen die St . George ' s Kapelle .

Die Hochzeit von Prinz Harry (33) und Meghan Markle (36) soll im Mai 2018 in der St .- George ’ s - Kapelle auf Schloss Windsor stattfinden. Das teilte der Kensington-Palast am Dienstag in London mit. Es wurde in den letzten Tagen bereits viel spekuliert.

Die Queen wollte ihnen den Wunsch erfüllen

Die 36-Jährige selbst soll das Anwesen als "traumhaft" beschrieben haben. Meghans Wunsch, dort zu heiraten, soll aber von königlichen Beratern "höflich abgelehnt" worden sein. St. Georges' habe hingegen ausreichend Platz, um alle Hochzeitsgästen unterzubringen. Queen Elizabeth II, 91, jedoch soll absolut für Frogmore House  gewesen sein. "Die Königin hätte es toll gefunden, der auch die Familie zu zeigen, was in Frogmore getan wurde: Das Haus wurde gerade von einer Gruppe von Freunden als Geschenk zum 70. Hochzeitstag für sie und Philip renoviert", heißt es weiter.

Das ist Frogmore House

Frogmore House wurde 1680 erbaut. Ab 1792 war es das Landschloss von Königin Charlotte. Später diente es Angehörigen der königlichen Familie als Wohnsitz. Auf einer Rasenfläche des Anwesens befindet sich der königliche Friedhof, der Royal Burial Ground, auf dem seit 1928 die meisten Mitglieder der Königsfamilie beigesetzt werden - mit Ausnahme der Monarchen und ihrer Frauen.Peter Phillips, der 40-jährige Sohn von Prinzessin Anne, 67, heiratete im Jahr 2008 seine Frau Autumn, 39, in Frogmore House.

Unsere Video-Empfehlung

Erfahren Sie mehr:

Prinz Harry + Meghan Markle: Die Bilder ihrer jungen Liebe

Prinz Harry und Co.: Das erwartet die Royals 2018

Meghan Markle: Führt ihre Mutter sie zum Traualtar?

Rassismus-Attacke gegen Meghan Markle: Britisches Model beschimpft sie wegen ihrer Hautfarbe .
Nicht jeder heißt Meghan Markle als neues Mitglied des britischen Königshauses willkommen. Das muss die zukünftige Ehefrau von Prinz Harry nun auf schmerzliche Weise erfahren Für viele Menschen - inklusive ihres zukünftigen Ehemannes Prinz Harry, 36 -  ist Meghan Markle, 36, eine wunderhübsche und modisch stilvolle Frau. Doch ausgerechnet ihre Äußeres macht die Schauspielerin nun zur Zielscheibe einer niederträchtigen Hass-Attacke.Meghan Markle wird rassistisch beschimpftMeghan ist die Tochter einer dunkelhäutigen Mutter und eines hellhäutigen Vaters.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!