Kultur & Showbiz Bushido: "Ihr Statement hätte auch von der AfD sein können"

22:45  17 april  2018
22:45  17 april  2018 Quelle:   covermg.com

Statement zu Puigdemonts Freilassung: Katarina Barley rudert zurück

  Statement zu Puigdemonts Freilassung: Katarina Barley rudert zurück Statement zu Puigdemonts Freilassung: Katarina Barley rudert zurückBarley war von der Süddeutschen Zeitung am Samstag mit den Worten zitiert worden, die Entscheidung der Richter in Schleswig über die Freilassung des ehemaligen katalanischen Regionalpräsidenten Carles Puigdemont, der sich seit Freitag in Berlin aufhält, sei „absolut richtig“ gewesen. Das Gericht war zu dem Schluss gekommen, dass der von zentralspanischen Stellen erhobene Vorwurf der Rebellion nicht bewiesen werden könne. Der zweite Vorwurf, jener der Untreue, müsse noch geprüft werden, so das Gericht weiter.

Nach den umstrittenen Social-Media-Posts der Geissens rund um die Echo-Debatte äußert sich jetzt auch Bushido in einem langen Statement. (Verzeihen Sie meine veraltete Ausdrucksweise, ich spiele gerne mit Wörtern) Ihr Statement hätte auch von der AfD sein können .

Dann spricht Bushido allerdings direkt die Geissens an: "Was war das denn bitte für ein Griff ins Klo? Als ich Ihrer beider Äußerungen zu diesem Thema las, drehte sich mir der Magen um. [ ] Ihr Statement hätte auch von der AfD sein können ", heißt es in dem Beitrag weiter.

a close up of Bushido © Provided by Cover Media

Bushido (39) hält erdenklich wenig von Carmen Geiss' (52) Meinung zum Echo-Skandal.

Seit Wochen dominiert ein Thema die deutsche Klatschpresse: Die beiden Rapper Farid Bang (31) und Kollegah (33) gewinnen einen Echo, obwohl ihnen antisemitische Texte vorgeworfen werden. Am Sonntag [14. April] mischte sich TV-Millionärin Carmen Geiss ('Die Geissens - Eine schrecklich glamouröse Familie') in die Diskussion ein und griff Farid Bang scharf auf Facebook an. Die Bezeichnung "kranke Person" war dabei noch das Netteste.

Seit heute [17. April] steht nun ein neuer Kontrahent im Ring um die beiden Skandalrapper: Hip-Hop-Ikone Bushido ('Reich mir nicht deine Hand') setzte auf Facebook zum Gegenschlag an und kritisierte Carmen Geiss und ihren Mann Robert (54) auf das Heftigste. Seinen langen Post begann er mit den Worten: "Sehr geehrte Familie Geiss, nun haben Sie es geschafft. Ich fühle mich dazu genötigt, in dieser leidigen Debatte das Wort ergreifen zu müssen." Das Statement der Kult-Blondine ist dem Rapper vor allem der Rhetorik wegen sauer aufgestoßen, wie er betonte. "Ihr Statement hätte auch von der AfD sein können", stellte er ohne Umschweife fest und fuhr fort: "Sie haben gar nicht erst versucht, Farid und Kollegah zu hinterfragen. Auch haben Sie zu keinem Zeitpunkt das Miteinander gesucht. Muss man Ihnen denn im Jahr 2018 erklären, dass Menschen wie Farid und Bushido fester Bestandteil Deutschlands sind? Sie prangern, zu Recht, eine mehr als unnötige Textzeile an, jedoch bekämpfen Sie Feuer mit Feuer."

Transfergerücht: Hannovers Salif Sane steht wohl vor Transfer zum FC Schalke 04

  Transfergerücht: Hannovers Salif Sane steht wohl vor Transfer zum FC Schalke 04 Transfergerücht: Hannovers Salif Sane steht wohl vor Transfer zum FC Schalke 04 Der FC Schalke 04 hat offenbar die besten Chancen auf eine Verpflichtung von Hannovers Salif Sane. Das berichten Bild und kicker übereinstimmend, nachdem Sane einen Wechsel im Sommer angekündigt hatte.Für acht bis elf Millionen Euro soll der Innenverteidiger demnach von Hannover zu Schalke wechseln. Eigentlich hatte Sane bei 96 noch einen bis 2020 gültigen Vertrag, aktiviert aber laut letzten Aussagen die Ausstiegsklausel und verlässt damit den Verein.

Nun mischt sich auch Bushido in das Gespräch ein. Der 39-Jährige kann sich nicht damit anfreunden, dass Carmen und Robert Geiss gegen Ausländer wettern. [ ] Ihr Statement hätte auch von der AfD sein können ", heißt es in dem Beitrag weiter.

Bushido meldet sich zu Wort Nun mischte sich Bushido in die Debatte ein und schrieb auf Facebook einen offenen Brief an die Geissens. Ihr Statement hätte auch von der AfD sein können ."

Statt in einen echten Dialog zu gehen, bringen beidseitige Beleidigungen niemanden weiter. Das muss Carmen Geiss dieser Tage selbst erleben: Ihr Statement gegen Farid Bang zog Morddrohungen nach sich. Die Familie hat nach eigenen Angaben nun Anzeige erstattet. In Bushidos Augen eine Pattsituation, wie er online betonte: "Was hat das nun gebracht? Sie werden beleidigt und beschimpft. Absolut nicht ok. Menschen teilen Ihre nicht vertretbare Meinung. Absolut nicht ok. Im Endeffekt haben Sie sich in eine Pattsituation gebracht. Das eigentliche Problem ist vergessen."

Etwas womit Bushido leider Recht hat.

Mehr auf MSN

Avicii (†28): Familie bricht ihr Schweigen zu den Todesumständen: „Er konnte nicht mehr weitermachen“ .
Avicii (†28): Familie bricht ihr Schweigen zu den Todesumständen: „Er konnte nicht mehr weitermachen“Seit Star-DJ Avicii (†28), der mit bürgerlichen Namen Tim Bergling hieß, vor wenigen Tagen tot in Maskat, im Oman, aufgefunden wurde, stellen sich viele Fragen. Vor allem aber natürlich die nach dem Warum. Denn der Musiker war eigentlich noch viel zu jung, um zu sterben.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!