Kultur & Showbiz Kasalla in Köln: Thorsten Legat wird jetzt Käfigkämpfer

09:30  24 mai  2018
09:30  24 mai  2018 Quelle:   express.de

Hoeneß: Wagner hat überreagiert

  Hoeneß: Wagner hat überreagiert Hoeneß: Wagner hat überreagiertDas könnte Sie auch interessieren

Wenn Ex-Fußball-Profi Thorsten Legat (49) was anpackt, dann macht er das zu 100 Prozent. Kasalla ! Gegner in Köln (ranfighting überträgt live) wird der baumlange Fitness-Profi Dominic Harrison (26, 100 kg), Ehemann von Ex-Playmate Sarah Nowak.

Thorsten Legat (* 7. November 1968 in Bochum) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und heutiger Fußballtrainer. Legat stand als Fußballprofi beim VfL Bochum (1986 bis 1991), bei Werder Bremen (1991 bis 1994), Eintracht Frankfurt (1994/95), dem VfB Stuttgart (1995 bis 1999)

Legat: Kasalla in Köln: Thorsten Legat wird jetzt Käfigkämpfer © Getty Images Kasalla in Köln: Thorsten Legat wird jetzt Käfigkämpfer

Das riecht nach Kasalla!

Thorsten Legat (49) steigt in den Käfig! Bei der German MMA Championship (GMC), der erfolgreichsten deutschen MMA-Veranstaltungsreihe, kommt es zu einem besonderen Kampf.

Am 1. September 2018 wird der Ex-Dschungelstar in der Lanxess Arena in Köln gegen Fitness-Trainer Dominic Harrison im Cage antreten.

Ein MMA-Kampf ist aber auch für den 49-Jährigen ein neues Level.

,,Gehe jeden Tag ins Fitnessstudio"

Trotzdem geht der ehemalige Stuttgarter Bundesliga-Spieler entspannt in die Vorbereitung: ,,Ich komme ja vom Boxen und Kickboxen und bin in körperlich gutem Zustand. Ich bin seit dem Promi-Boxen dabei geblieben und gehe jeden Tag ins Fitnessstudio".

Den großen Altersunterschied, sein Gegner ist 23 Jahre jünger, sieht der 49-Jährige nicht als Nachteil: ,,Ich bin etwas älter und ich kenne die ganzen Tricks. Ich werde nicht viel erzählen, nur so viel: Es wird richtig zur Sache gehen und weh tun".

Trainiert wird der gebürtige Bochumer von Deniz Haciabdurrahmanoglu, der ihn im Gelsenkirchener Fightclub auf seine größte Herausforderung vorbereitet.

Mehr auf MSN

Für 300.000 Euro: Jörg Schmadtke zahlt seine Ablöse selbst .
Für 300.000 Euro: Jörg Schmadtke zahlt seine Ablöse selbstSein Arbeitseifer kam Jörg Schmadtke nun wohl teuer zu stehen. Da der 54-Jährige offiziell noch bis Ende Juni an seinen Ex-Arbeitgeber  1. FC Köln gebunden war, Schmadtke aber lieber heute als morgen die Arbeit für seinen neuen Klub VfL Wolfsburg aufnehmen wollte, musste er sich aus seinem Kontrakt bei den Domstädtern herauskaufen. Und das, laut Informationen der BILD-Zeitung, wohl aus eigener Tasche.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!