Panorama Syrer spähte Reichstag aus

17:35  04 januar  2017
17:35  04 januar  2017 Quelle:   dw.com

Assad - Werden über "alles" in Syrien-Friedensgeprächen verhandeln

  Assad - Werden über Der syrische Staatschef Baschar al-Assad ist nach eigenen Worten bereit, bei den geplanten Friedensverhandlungen in Kasachstan über alle Streitfragen zu sprechen. © REUTERS/Omar Sanadiki Allerdings sei nicht klar, wann die Konferenz stattfinde und wer die Opposition vertrete, sagte Assad im Gespräch mit französischen Medienvertretern laut einem Bericht der staatlichen Nachrichtenagentur Sana vom Montag. Auf die Frage, ob die Regierung bereit sei, auch über Assads Rolle als Präsident zu sprechen, antwortete dieser: "Ja, aber meine Position ist mit der Verfassung verknüpft".

Syrer spähte Reichstag und touristische Ziele in Berlin für Anschläge aus. 10. November 2016 - 13:00 Uhr. Karlsruhe (AFP) Ein wegen Mitgliedschaft in der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) angeklagter junger Syrer soll in Berlin den Reichstag , das Brandenburger Tor und den

Den Ermittlungen zufolge hat der 19 Jahre alte Syrer den Alexanderplatz, das Brandenburger Tor und das Gebiet um den Reichstag ausgespäht. Seine Erkenntnisse habe er im Februar 2016 an einen Kontaktmann in der Heimat am Telefon weitergegeben.

Einem 20-jährigen Syrer wird unter anderem vorgeworfen, Anschlagsziele in Berlin für die Terrormiliz IS ausgekundschaftet zu haben. Seit heute steht Shaas Al-M. in Berlin vor Gericht.

  Syrer spähte Reichstag aus © picture-alliance/dpa/M. Gambarini

Er soll Mitglied der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) sein und in der deutschen Hauptstadt den Reichstag, das Brandenburger Tor und den Alexanderplatz für mögliche Anschläge ausgespäht haben. Shaas Al-M. saß seit März 2016 in Untersuchungshaft, nachdem er in Potsdam festgenommen werden konnte. Vor Gericht muss er sich wegen des Verdachts der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung und Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz verantworten. Bisher verweigert der Angeklagte die Aussage. Für den Prozess sind 25 Verhandlungstage angesetzt, ein Urteil wird im April erwartet.

Vom IS in Syrien ausgebildet

Shaas Al-M. soll im August 2015 als Flüchtling nach Deutschland gekommen sein und zuletzt in Brandenburg gelebt haben. Laut Anklage war der Beschuldigte in seinem Heimatdorf in Syrien vom IS rekrutiert und ausgebildet worden. Seit 2013 soll er aktiv für die Terrormiliz gekämpft haben und bei der Belagerung der syrischen Stadt Deir al-Zour als Wachmann mit einem Schnellfeuergewehr des Typs Kalaschnikow dabei gewesen sein.

In Deutschland vermittelte er als IS-Kontaktmann mindestens eine Person als Kämpfer nach Syrien und soll sich zudem bereit erklärt haben, selbst Anschläge in Deutschland durchzuführen. Als er im März festgenommen wurde, erklärte die Bundesanwaltschaft, es habe keine Anhaltspunkte für konkrete Anschlagspläne oder -vorbereitungen gegeben.

jv/pg (afp, dpa, ape)

Assad - Werden über "alles" in Syrien-Friedensgeprächen verhandeln .
Der syrische Staatschef Baschar al-Assad ist nach eigenen Worten bereit, bei den geplanten Friedensverhandlungen in Kasachstan über alle Streitfragen zu sprechen. © REUTERS/Omar Sanadiki Allerdings sei nicht klar, wann die Konferenz stattfinde und wer die Opposition vertrete, sagte Assad im Gespräch mit französischen Medienvertretern laut einem Bericht der staatlichen Nachrichtenagentur Sana vom Montag. Auf die Frage, ob die Regierung bereit sei, auch über Assads Rolle als Präsident zu sprechen, antwortete dieser: "Ja, aber meine Position ist mit der Verfassung verknüpft".

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Kommentare:

comments powered by HyperComments
Das ist interessant!