Panorama Ivanka Trump: 60 Prozent mehr Umsatz dank Papa

15:55  11 april  2017
15:55  11 april  2017 Quelle:   spot-on-news.de

IS äußert sich erstmals zu Trump: "Idiot"

  IS äußert sich erstmals zu Trump: Ein Sprecher der Terrormiliz äußerte sich abfällig über den US-Präsidenten und die Wirtschaftsmacht der USA. Die Extremisten-Miliz Islamischer Staat hat sich erstmals direkt zu US-Präsident Donald Trump geäußert. Die USA würden ertrinken und von "einem Idioten geführt", sagte IS-Sprecher Abi al-Hassan al-Muhajer am Dienstag. Die Vereinigten Staaten seien pleite. Dies sei für alle ersichtlich, sagte er in einer Aufnahme, die auf dem Nachrichtendienst Telegram veröffentlicht wurde. "Es gibt keine weiteren Beweise als die Tatsache, dass ihr von einem Idioten geführt werdet, der nicht weiß, was Syrien oder der Irak oder der Islam sind", meinte der IS-Sprecher. Trump hat den Kampf gegen den IS zu einer Priorität seiner Präsidentschaft gemacht. Derzeit überprüft Trump Möglichkeiten, die Anti-IS-Strategie der USA auszuweiten.

Weiterleitung. Sie werden in 5 Sekunden automatisch weitergeleitet! Oder klicken sie hier um direkt weitergeleitet zu werden. Fake News und Wahlen: Danke , Donald Trump !

Unter der von Ihnen aufgerufenen URL existiert keine Website auf diesem Server. Bitte prüfen Sie nochmals die URL, die Sie hierher gebracht hat. Wenn sie korrekt ist, fragen Sie am besten einmal ivanka trump .

Ivanka Trump kann sich über ein erfolgreiches Geschäftsjahr freuen © Ovidiu Hrubaru / Shutterstock.com Ivanka Trump kann sich über ein erfolgreiches Geschäftsjahr freuen

Es hat sich also doch gelohnt: Ivanka Trump (35) konnte mit dem Präsidentenwahlkampf ihres Vaters Donald Trump (70) richtig Geld machen. Nach Angaben der Firma G-III Apparel Group LTD, die Kleidung und Accessoires der Marke Ivanka Trump herstellt und vertreibt, seien die Verkaufszahlen um fast 61 Prozent gestiegen.

Im Zeitraum von Februar 2016 bis Ende Januar 2017 sei der Umsatz von 29,4 Millionen Dollar auf 47,3 Millionen Dollar geschnellt. Die Verkäufe durch Einzelhändler wurden dabei nicht berücksichtigt. Die Zahlen stammen alle vor dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump. Ob das nächste Jahr ähnlich erfolgreich sein wird?

Große Geschäfte wie Nordstrom und Neiman Marcus haben ab Februar 2017 Produkte der Marke Ivanka Trump aus ihrem Sortiment genommen. Im gleichen Zeitraum erfolgte auch der Boykott-Aufruf "Grab your wallet" ("Greif nach deiner Geldbörse"). Die Bewegung boykottiert Händler, die Produkte des Trump-Clans vertreiben.

BMW überrascht mit Gewinnsprung .
Der Autobauer BMW hat Umsatz und Betriebsgewinn im ersten Quartal überraschend deutlich gesteigert. Der Umsatz legte um 12 Prozent auf 23,45 Milliarden Euro zu, das Konzernergebnis vor Steuern schoss sogar um 27 Prozent auf 3,0 Milliarden Euro hoch.Die wichtigsten Gründe für diesen Sprung seien positive Bewertungseffekte, etwa durch die Beteiligung neuer Investoren am Kartendienst Here, sowie ein höherer Gewinn in China, teilte BMW in München mit.

Source: http://de.pressfrom.com/nachrichten/panorama/-35064-ivanka-trump-60-prozent-mehr-umsatz-dank-papa/

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!