Panorama Ivanka Trump: Sie erspart sich einen neuen Shitstorm

10:55  21 april  2017
10:55  21 april  2017 Quelle:   spot-on-news.de

Ivanka Trump: 60 Prozent mehr Umsatz dank Papa

  Ivanka Trump: 60 Prozent mehr Umsatz dank Papa Auch wenn Ivanka Trumps Modeunternehmen in den letzten Wochen vor allem mit Negativ-Schlagzeilen auf sich aufmerksam machte. Ihren Umsatz konnte die First Daughter im Zuge des Wahlkampfs deutlich steigern.Im Zeitraum von Februar 2016 bis Ende Januar 2017 sei der Umsatz von 29,4 Millionen Dollar auf 47,3 Millionen Dollar geschnellt. Die Verkäufe durch Einzelhändler wurden dabei nicht berücksichtigt. Die Zahlen stammen alle vor dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump.

Bitte aktivieren Sie die Cookies in Ihren Browsereinstellungen. Bitte loggen Sie sich ein !

Für die Bearbeitung Ihrer Online-Bewerbung bei der BMW Group müssen Sie sich einmalig im Job Assistenten registrieren. In diesem geschützten Bereich können Sie Ihre Daten bearbeiten, bevor Sie die Online-Bewerbung aktivieren.

Ivanka Trump bei einem Auftritt im vergangenem Jahr © Ovidiu Hrubaru / Shutterstock.com Ivanka Trump bei einem Auftritt im vergangenem Jahr

Am 2. Mai erscheint Ivanka Trumps (35) Buch "Women Who Work: Rewriting the Rules for Success". Auf eine Promotion-Tour und andere Werbe-Auftritte dafür will die First Daughter allerdings verzichten. Die Erlöse aus dem Projekt wird sie zudem für wohltätige Zwecke spenden.

Die Unternehmerin, die im März von ihrem Vater, US-Präsident Donald Trump (70), zu einer offiziellen Beraterin ernannt wurde, sagte in einem Statement gegenüber "People": "Angesichts der Ethik-Regeln der Regierung will ich deutlich machen, dass dieses Buch ein persönliches Projekt ist. Ich habe es zu einer anderen Zeit meines Lebens geschrieben, aus der Perspektive einer Führungskraft und Unternehmerin und das Manuskript war vor der Wahl im vergangenen November fertiggestellt."

Abschluss des Welt-Frauengipfels in Berlin

  Abschluss des Welt-Frauengipfels in Berlin Zum Abschluss des sogenannten W20-Gipfels in Berlin nimmt Bundeskanzlerin Angela Merkel heute an einer Podiumsdiskussion über die Gleichberechtigung der Geschlechter teil. Das zweitägige internationale Treffen hat das Ziel, die wirtschaftliche Lage von Frauen zu verbessern, ihnen mehr Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verschaffen und ihre Rolle als Unternehmerinnen zu stärken.Der «Women20 Summit» wird im Rahmen der deutschen G20-Präsidentschaft ausgerichtet. Gestern nahmen daran neben Merkel auch Ivanka Trump, die Tochter des US-Präsidenten, und die niederländische Königin Máxima teil.

Bitte geben Sie hier den Text ein, den Sie im Bild über diesem Feld sehen: bitte haben Sie etwas Geduld Ihre Anfrage wird bearbeitet. Bitte warten Sie auf eine Antwort. Das Neuladen der Seite verzögert die Bearbeitung.

Diese Seite ist nicht vorhanden! melden Sie sich bitte an.

Es soll kein falscher Eindruck entstehen

Ivanka Trump ergänzte, dass sie den Eindruck vermeiden wolle, sie nutze ihre offizielle Rolle, um für das Buch zu werben. Deshalb werden weder eine Werbe-Tour noch Presseauftritte dazu stattfinden. Zudem versprach sie, den Teil ihres Vorschusses, der noch nicht bezahlt ist, sowie Honorare an den Ivanka M. Trump Fonds für gemeinnützige Zwecke zu spenden.

In "Women Who Work" beschreibt Trump ihr Leben als Unternehmerin, Ehefrau, Mutter und Tochter. Nachdem sie vor Jahren in der TV-Show ihres Vaters "The Apprentice" zu sehen war, habe sie haufenweise Post erhalten, in der sie von jungen Frauen um Rat gebeten worden sei, schreibt Trump über das Buch. "Ich habe die Notwendigkeit erkannt, dass mehr weibliche Führungskräfte sich öffentlich äußern müssen, um zu verändern, wie die Gesellschaft über arbeitende Frauen denkt und spricht", heißt es vorab. In dem Buch will Trump an die Leser das weitergeben, was sie von den "wunderbaren Menschen" gelernt hat, die sie treffen konnte - um die Karriere voranzubringen, Job und Familie unter einen Hut zu bringen und bessere Bedingungen für Frauen zu schaffen.

Zusammen mit ihrem Mann, Jared Kushner (36), einer der Topberater von Präsident Trump, hat Ivanka Trump drei Kinder: Arabella Rose (5), Joseph Frederick (3) und Theodore James (1). Trump vermarktet nicht nur Mode unter ihrem Namen, sie arbeitete auch schon im Immobilienbereich sowie in der Leitung der Trump Organization, dem Konzern ihres Vaters. Nach der Wahl von Donald Trump wurden ihre Produkte von einigen Kaufhausketten aus dem Sortiment genommen. Auch ihre Vorliebe für französische Designer-Mode und luxuriöse Familienausflüge brachten der Präsidententochter schon Kritik ein.

Friedlich in den Tod durch angebliche Amtsenthebung Trumps .
Mit einer Lüge hat die Ex-Frau eines schwerkranken Mannes in den USA dem 75-Jährigen offenbar den Abschied aus dem Leben erleichtert. Michael Garland Elliott sei "friedlich" zu Hause gestorben, nachdem ihm seine mittlerweile beste Freundin Teresa Elliott erzählt hatte, dass US-Präsident Donald Trump des Amtes enthoben worden sei, heißt es in einem in der Zeitung "The Oregonian" veröffentlichten Nachruf.Ihr Ex-Mann sei über den Wahlsieg des rechtspopulistischen Immobilienmilliardärs entsetzt gewesen, sagte Teresa Elliott aus dem Bundesstaat Oregon mehreren US-Medien.

Source: http://de.pressfrom.com/nachrichten/panorama/-35899-ivanka-trump-sie-erspart-sich-einen-neuen-shitstorm/

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!