The page you are looking for is temporarily unavailable.
Please try again later

Panorama Heute ist ein Asteroid im Anflug

11:53  12 oktober  2017
11:53  12 oktober  2017 Quelle:   diepresse.com

dm stellt neue Zahlen und Digitalisierungsstrategie vor

  dm stellt neue Zahlen und Digitalisierungsstrategie vor Deutschlands größte Drogeriemarkt-Kette informiert heute über die Unternehmensentwicklung und über eine neue Digitalisierungsstrategie. dm-Chef Erich Harsch hatte bereits am Mittwoch eine Kooperation mit dem Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe (ZKM) bei dem Thema bekannt gegeben. Das ZKM präsentiert in den nächsten acht Monaten ein ungewöhnliches Ausstellungsprojekt, das bei kostenlosem Eintritt und Gratis-Snacks Wissen zu digitalen Lebenswelten vermitteln will.Marktführer dm ist seit Jahren auf Wachstumskurs.

. heute Abend blickte ich zum Himmel und was sehe ich ??? Zwei 360 km Asteroiden im Anflug Richtung Erde! Der erste ca 5000 km entfernt und der zweite rund 10.000 km entfernt - Was das für ein Inferno auf der Erde gibt.

Heute führt die Reise durchs All den Kometen aber erst einmal in einem Abstand von 10,9 Millionen Kilometern am Mars vorbei. Sie sind zwar kleiner als Asteroiden , aber eine klare Unterscheidung – etwa über die chemische Zusammensetzung oder die Größe – gibt es nicht.

Heute ist ein Asteroid im Anflug © Der kleine Punkt ist 2012 TC4. / Bild: (c) AstrOmatic.net Heute ist ein Asteroid im Anflug

Am frühen Donnerstagmorgen soll der Asteroid 2012 TC4 in relativ knapper Entfernung die Erde passieren. Seinen erdnächsten Punkt erreicht er Berechnungen zufolge um 7.41 Uhr mit rund 44:000 Kilometern Abstand. Zum Vergleich: Der Abstand Erde-Mond beträgt rund 400 000 Kilometer.

Den Durchmesser des Asteroiden schätzt die US-Raumfahrtbehörde NASA auf 12 bis 27 Meter. Dass er die Erde trifft, gilt als ausgeschlossen. Der Himmelskörper wurde im Jahr 2012 von einem Observatorium auf Hawaii entdeckt.

Von dem Vorbeiflug erhoffen sich Experten Erkenntnisse über künftige Asteroiden auf Kollisionskurs zur Erde. Es handelt sich laut Europäischer Raumfahrtagentur ESA um "eine exzellente Möglichkeit, die internationalen Fähigkeiten zur Erkennung und Verfolgung erdnaher Objekte zu testen und unsere Fähigkeiten zu überprüfen, wie wir gemeinsam auf eine reale Bedrohung reagieren können".

Fluch oder Segen?: Diese Stars sehen nach ihren Beauty-OPs ganz anders aus

  Fluch oder Segen?: Diese Stars sehen nach ihren Beauty-OPs ganz anders aus Fluch oder Segen?: Diese Stars sehen nach ihren Beauty-OPs ganz anders ausWer kennt es nicht? Hier ein Fältchen, da eine nicht ganz so perfekte Nase und die Lippen könnten auch voller sein. Kaum jemand ist immer zu 100 Prozent mit sich selbst im Reinen.

„Halloween“- Asteroid im Anflug . Pünktlich zu Halloween wird am Wochenende ein kürbisförmiger Asteroid - astronomisch gesehen relativ nah - an der Erde vorbeirasen.

Ein erdnaher Asteroid ist im Anflug Bild: dpa. Streunende Asteroiden sind eine ständige Bedrohung für die Erde. Heute wird 2012 TC4 dicht an unserem Planeten vorbeifliegen. Asteroidenforscher betrachten den Vorbeiflug von 2012 TC4 aber eher als Warnung, wie bedroht unser Planet ist.

Im Oktober 2079 könnte der Asteroid tatsächlich auf die Erde treffen. Die Wahrscheinlichkeit liegt laut dem Asteroiden-Experten Rüdiger Jehn vom Europäischen Raumflugkontrollzentrum Esoc in Darmstadt nach momentanen Berechnungen jedoch nur bei 1 zu 2.645.

Immer wieder geraten Asteroiden auf Kollisionskurs mit der Erde. Ein ähnlicher großer Himmelskörper wie 2012 TC4 hatte im Jahr 2013 rund um die russische Millionenstadt Tscheljabinsk schwere Stoßwellen ausgelöst. Etwa 1.500 Menschen wurden verletzt, rund 7000 Gebäude beschädigt.

"Ein Fall wie in Tscheljabinsk kommt alle 40 bis 50 Jahre vor", sagt Jehn. Ein Fall wie vor 108 Jahren, als ein 40 Meter großer Brocken aus dem All in Sibirien rund 2.000 Quadratkilometer Wald vernichtete, komme nur alle 300 Jahre vor.

Mehrere Jahre bis Jahrzehnte Vorlaufzeit

Wenn sich ein großer und potenziell gefährlicher Himmelskörper der Erde nähert, hat man nach Einschätzung von Experten mit den aktuellen Kontrollmöglichkeiten in der Regel mehrere Jahre bis Jahrzehnte Vorlaufzeit, um Schutzmaßnahmen zu treffen.

Obwohl die Beobachtungsmöglichkeiten immer besser werden, gibt es jedoch keine absolute Sicherheit. Denn 15 bis 20 Prozent der Objekte aus dem All kommen laut Jehn von der Sonnenseite und sind für Teleskope unsichtbar. Zudem gebe es "ein unheimlich kleines Restrisiko, dass ein Komet von weit draußen ankommt und dass wir ihn erst zwei Jahre vorher sehen würden", sagt Jehn.

„Schwiegertochter gesucht“: So geht es Beate wirklich .
Die elfte Staffel von „Schwiegertochter gesucht“ musste dieses Jahr ohne Kultkandidatin Beate starten. Sie fühle sich nicht bereit für die Sendung und das, obwohl es am Anfang noch danach aussah, als würde Beate erneut nach der großen Liebe suchen.Dabei geht es der „Schwiegertochter gesucht“-Kandidatin schlechter, als man erst annahm. Der Tod ihrer Mutter setzt Beate so schlimm zu, dass sie sogar körperliche Schmerzen hat. Sie leide unter „Schmerzen in der Schulter, im Rücken und im Arm“, berichtet ihr Vater Gerd im Gespräch mit der „Passauer Neue Presse“.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!