Panorama Polizisten unter den Angeklagten: Verbrechen polarisiert Indien: Mädchen vielfach vergewaltigt und ermordet

15:25  14 april  2018
15:25  14 april  2018 Quelle:   stern.de

Mindestens 30 Tote bei Schulbus-Unglück in Indien

  Mindestens 30 Tote bei Schulbus-Unglück in Indien Mindestens 30 Tote bei Schulbus-Unglück in IndienDas Unglück ereignete sich etwa 325 Kilometer entfernt von Shimla, der Hauptstadt von Himachal Pradesh. Der Bus gehörte zu einer Schule in der Region, die Schulkinder seien zwischen zehn und zwölf Jahre alt gewesen, erklärte die Polizei. Bilder vom Unfallort zeigten einen aufs Dach gekippten, zerquetschten Bus.

Indien: Die Menschen protestieren gegen die Gräueltaten gegen Frauen und fordern Gerechtigkeit: Verbrechen polarisiert Indien: Mädchen vielfach vergewaltigt und ermordet © AFP/Punit Paranjpe Verbrechen polarisiert Indien: Mädchen vielfach vergewaltigt und ermordet

Mehrere Tage lang wurde die achtjährige Asifa Bano gefangen gehalten, vielfach vergewaltigt und ermordet. Die Tortur, die sie vor ihrem Tod durchleben musste, ist kaum vorstellbar. Acht Männer wurden festgenommen - doch sie haben mächtige Beschützer.

Die brutale Massenvergewaltigung und Ermordung eines achtjährigen Mädchens erschüttert Indien. Am 17. Januar wurde in den Wäldern in der Nähe der Stadt Kathua der Leichnam der achtjährigen Asifa Bano gefunden. Das Mädchen, das einem muslimischen Nomadenstamm angehörte, wurde vor ihrem Tod mehrere Tage lang in einem Tempel gefangen gehalten und vielfach vergewaltigt. Das bestätigen DNA-Spuren, forensische Beweismittel und der Obduktionsbericht, berichtet die indische Zeitung "The Times of India" unter Berufung auf die Kriminalpolizei.

Prozessauftakt in Freiburg: Neunjähriger wie Ware gehandelt und vergewaltigt: "Selbst erfahrene Ermittler an Grenzen gebracht"

  Prozessauftakt in Freiburg: Neunjähriger wie Ware gehandelt und vergewaltigt: Prozessauftakt in Freiburg: Neunjähriger wie Ware gehandelt und vergewaltigt: "Selbst erfahrene Ermittler an Grenzen gebracht"Der Kriminalfall verlangte den Freiburger Ermittlern alles ab. Nach dem jahrelangen Missbrauch eines Neunjährigen muss sich jetzt der erste seiner mutmaßlichen Peiniger vor Gericht verantworten.

Acht Männer, die im Verdacht stehen, die grausame Tat begangen zu haben, wurden festgenommen - unter ihnen ein pensionierter Regierungsbeamter und vier Polizisten. Sie alle gehören einer lokalen hinduistischen Gemeinschaft an, die in einen Streit um Land mit den muslimischen Nomaden verwickelt war. Nun erreicht der Fall eine politische Dimension, nachdem rechtsradikale Hindu-Gruppen gegen die Festnahme der Angeklagten protestiert haben, berichtet die BBC. Ihre Unterstützer haben außerdem versucht, die Polizei daran zu hindern, das Gerichtsgebäude zu betreten, um die Anklage einzureichen.

Die Empörung wuchs, nachdem auch noch zwei Minister der hinduistischen Bharatiya Janata Partei (BJP) an einer Kundgebung zur Unterstützung der Angeklagten teilgenommen hatten.

20-Jähriger durch Polizeischuss ins Bein schwer verletzt

  20-Jähriger durch Polizeischuss ins Bein schwer verletzt 20-Jähriger durch Polizeischuss ins Bein schwer verletzt Ein 20-jähriger Mann, der Polizisten in Berlin-Gesundbrunnen mit einem Schlagstock bedroht hat, ist von einem Beamten gezielt ins Bein geschossen worden. Er wurde mit einer schweren Verletzung ins Krankenhaus gebracht, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Lebensgefahr bestehe jedoch nicht.Nach den bisherigen Erkenntnissen rief ein Sicherheitsmann gegen 7.00 Uhr die Polizisten zu Hilfe, weil der 20-Jährige in der Zufahrt zum Polizeiabschnitt Pankstraße randalierte und rumpöbelte.

Proteste auf den Straßen und in sozialen Netzwerken

Am Donnerstag kam es in Delhi und Mumbai zu Protesten. Rahul Gandhi, der Chef der wichtigsten Oppositionspartei, führte den Demonstrationsmarsch an. Weitere Proteste sind geplant.

Auch in den sozialen Netzwerken machen die Menschen ihrer Wut Luft. Unter den Hashtags #Kathua und #justiceforAsifa fordern sie Gerechtigkeit und Aufklärung.

Viele erinnert der Fall an die Vergewaltigung eines 16-Jährigen Mädchens im nördlichen Bundesstaat Uttar Pradesh. Ein Abgeordneter soll die Tat begangen haben. Das Opfer hatte versucht, sich vor dem Haus des Ministerpräsidenten das Leben zu nehmen, nachdem die Polizei sich geweigert hatte, den Fall zu registrieren.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos: