Panorama Dieser Mann brachte den Hamburger nach Pjöngjang

10:55  10 juni  2018
10:55  10 juni  2018 Quelle:   sueddeutsche.de

Nordkoreanische Dauerdiplomatie

  Nordkoreanische Dauerdiplomatie Nordkoreanische Dauerdiplomatie• Kim Yong-chol wird am Freitag in Washington erwartet, wo er Präsident Trump einen Brief von Kim Jong-un überreichnen soll.

Nordkoreanische Dauerdiplomatie• Kim Yong-chol wird am Freitag in Washington erwartet, wo er Präsident Trump einen Brief von Kim Jong-un überreichnen soll. Dieser Mann brachte den Hamburger nach Pjöngjang .

Von Singapur nach Nordkorea: Dieser Mann brachte den Hamburger nach Pjöngjang .

Patrick Soh mit Mitarbeiterinnen in einem Restaurant in Pjöngjang. © privat Patrick Soh mit Mitarbeiterinnen in einem Restaurant in Pjöngjang.

Bald werden sich US-Präsident Trump und Kim Jong-un in Singapur treffen. Patrick Soh, Betreiber eines amerikanischen Fastfood-Ladens, macht vor, wie man Türen nach Nordkorea öffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie Sie bei McDonald's immer frische Pommes und Burger bekommen

Man sieht dem Fast-Food-Laden mit der knalligen Leuchtschrift "Waffle Town USA" nicht an, dass er zu den Pionieren der kulinarischen Völkerverständigung gehören soll. Eine gewagte Mischung aus pappig-süßen Backwaren, panierten Hühnerbeinen, Burgern und Pommes schieben sie hier routiniert über die Theke, ein amerikanischer Schnellimbiss, aufgelockert durch lokale asiatische Vorlieben wie gegrillten Chili-Fisch. Solche Restaurants sind keine Seltenheit in Singapur: Nur dass dieses Lokal am Balmoral Plaza doch von einer besonderen Geschichte erzählt. Sie führt 4700 Kilometer die pazifische Küste hinauf, bis ins abgeschottete Nordkorea.

Herrenlose Koffer gefunden: Terminal am Hamburg Airport vorübergehend voll gesperrt

  Herrenlose Koffer gefunden: Terminal am Hamburg Airport vorübergehend voll gesperrt Herrenlose Koffer gefunden: Terminal am Hamburg Airport vorübergehend voll gesperrtDas könnte Sie auch interessieren: So trauert das Netz um den verstorbenen Seeed-Sänger

Mina ist das egal. Sie lebt ihre Liebe zu zwei Männern offen aus. Und ihre Partner sind auch noc Dieser Mann brachte den Hamburger nach Pjöngjang - Продолжительность: 13:02 Sun TV Нет просмотров.

Dieser Mann brachte den Hamburger nach Pjöngjang - Продолжительность: 13:02 Sun TV Нет просмотров.

In Singapur werden nun bald Diktator Kim Jong-un und US-Präsident Donald Trump aufeinander treffen, sollte das Gespräch tatsächlich Türen für amerikanische Investoren und den Export des "American Way of Life" nach Nordkorea öffnen, dürften sich Unternehmer vermutlich für die Erfahrungen von Patrick Soh interessieren. Der Lizenznehmer der US-Kette Waffle Town hat vor fast zehn Jahren die ersten Hamburger nach Pjöngjang gebracht, und das war schon ein kleines Abenteuer.

Soh, der damals Mitte 50 war und von zwei anderen Unternehmern für das Vorhaben in Nordkorea gewonnen wurde, konnte nicht sicher sein, dass es gelingt. Es war ein eher waghalsiges Experiment, wo die USA doch als Staatsfeind Nummer eins galten. "Aber die Leute mochten das Essen, besonders die gebratenen Hühnchenteile", sagt der hagere Singapurer. "Bislang können sie ja nicht so viele Gerichte probieren, die von außen kommen."

Kühlmittel ausgelaufen: Hamburger Hauptbahnhof evakuiert

  Kühlmittel ausgelaufen: Hamburger Hauptbahnhof evakuiert Kühlmittel ausgelaufen: Hamburger Hauptbahnhof evakuiertEtwa 45 Minuten lang rollte kein Zug.

Mina lebt mit 2 Männern : Die Befriedigung der Bedürfnisse beider ist schwierig - Продолжительность: 23:04 Sun TV 1 просмотр. Новинка! Dieser Mann brachte den Hamburger nach Pjöngjang - Продолжительность: 13:02 Sun TV Нет просмотров.

Standorte und Reservierungen. Unsere Burger . Jeder unserer Burger wird mit frischem Pflücksalat, roten Zwiebeln, sonnengereiften Tomaten und unserer HANS IM GLÜCK-Soße zubereitet.

Es heißt, dass auch der frühere Führer Kim Jong-il eine gewisse Schwäche für Hamburger gehabt haben soll, ohne dass dies natürlich im Staat als Symbol der US-Fastfood-Kultur anerkannt wurde. Vielmehr ließ das Regime schon vor fast 20 Jahren verbreiten, dass der "geliebte Führer" ein neues Gericht erfunden habe, das "Fleisch zwischen zwei Broten", was fortan "Gogigyeopbbang" hieß. Der ließ dann auch ein Vorkoster-Team nach Singapur einfliegen, um Waffle Town zu testen und zuhause Bericht zu erstatten.

Die "Hamburger" durfte man anfangs im Land nicht beim Namen nennen, Soh und sein Team mussten alle US-Namen eliminieren, als sie ihr Geschäft "Samtsaesung" gemeinsam mit einem nordkoreanischen Staatskonzern aufbauten: "Drei große Sterne," heißt die Kette, die inzwischen mehr als 30 Filialen hat. Auch Kim Jong-un soll die Burger nun gekostet haben, Soh weiß aber nicht, ob sie ihm schmeckten, er hat nicht nachgefragt. Zumindest darf man das Wort Burger in Pjöngjang nun schon mal in den Mund nehmen.

Auch Hunt bleibt dem HSV erhalten

  Auch Hunt bleibt dem HSV erhalten Auch Hunt bleibt dem HSV erhaltenDas könnte Sie auch interessieren:

Fastfood in Nordkorea : Hamburger , die nicht so heißen dürfen. Von Till Fähnders , Singapur. Soh ist in diesen Tagen ein gefragter Mann . Der Auftrag lautete, den ersten Burger -Laden unter ausländischer Beteiligung in Pjöngjang aufzubauen.

Verrückte Burger -Klage: Kunden verklagen McDonald's auf fünf Millionen Dollar - weil sie keinen Käse mögen. Präsident Issoufou: Im Niger entführter Deutscher ist noch am Leben. Dieser Mann brachte den Hamburger nach Pjöngjang .

Und nicht nur das. Vor einigen Jahren hat selbst die staatliche Fluglinie Air Koryo auf Burger umgestellt. Früher bekam man auf dem Flug von Peking nach Pjöngjang noch ordentliche koreanische Küche auf Porzellantellern serviert. Inzwischen gibt es den Koryo-Burger. Egal ob man morgens oder nachmittags fliegt, nur Burger und immer kalt. Mit Sohs Rezeptur hat die Flugzeugverpflegung allenfalls das Aussehen gemein. Zwei Brötchenhälften, ein welkes Salatblatt und ein stark nach Verwesung riechendes Stück Fleisch. Schon ein zweites Mal abbeißen, ist eine Mutprobe. Angeblich soll es Hühnchen sein. Es schmeckt schlimm.

"Höflich, diszipliniert, smart, wissbegierig und glücklich"

In Pjöngjang selbst kann man inzwischen recht gut ausländisch essen gehen. Und nicht nur Burger. Mehrere italienische Restaurants haben in den vergangenen Jahren aufgemacht. Selbst die Coca-Cola (hohe, schlanke Dosen) ist aus Italien importiert - allen Sanktionen zum Trotz. Wer unbedingt will, bekommt auch deutsche Wurst mit Sauerkraut zum Bier vorgesetzt. Und danach ins Wiener Kaffeehaus, direkt gelegen am zentralen Kim-Il-Sung-Platz, auf dem das Regime sonst seine Militärparaden veranstaltet. Der Espresso dort ist gut, die Preise aber sind mehr als wienerisch. Zwei, drei Tassen entsprechen dem Monatslohn eines Arbeiters. Leisten kann sich das nur die neue Oberschicht in der Hauptstadt, die in den vergangenen Jahren entstanden ist.

Hamburger Flughafen nach Stromausfall geräumt

  Hamburger Flughafen nach Stromausfall geräumt Hamburger Flughafen nach Stromausfall geräumtNach einem Stromausfall ist der Hamburger Flughafen lahmgelegt. Wie eine Flughafen-Sprecherin sagte, werde das Gebäude komplett geräumt. Zunächst seien die Passagiere von Terminal 2 nach Terminal 1 geschickt worden, aber auch dieses Terminal sei mittlerweile vom Stromausfall betroffen. Schon seit dem Vormittag wurden im Internet auf den Abflug- und Ankunftsinformationen des Flughafens keine Flugbewegungen mehr angezeigt.

Über China reisen sie nach Pjöngjang ein. "Das geht entweder per Flugzeug mit der Ein junger Mann in Militäruniform auf einem Razo RipStick Ein Skatepark in Pjöngjang

Soh glaubt daran, dass nach dem Treffen zwischen Kim und Trump, der ja auch eine große Vorliebe für Burger hat, einige Geschäfte ins Rollen kommen könnten, zumindest hofft er das. Vor einigen Tagen jedenfalls berichteten US-Medien über die Einschätzung des Geheimdienstes CIA, wonach Nordkorea zwar wenig gewillt sei, seine Atomraketen herzugeben, sich dafür aber angeblich nach McDonald's sehnt. Das wäre ein Big "Deal", einer, wie er Trump vermutlich sehr gefallen würde.

Vorerst muss sich Soh aber den Zwängen der Sanktionen beugen, er ist derzeit nur in beratender Funktion tätig und war auch schon seit einiger Zeit nicht mehr in Pjöngjang, früher aber, als alles anfing, war er dort mehrere Male im Jahr. Und wenn der davon erzählt, zeichnet er ausschließlich positive Bilder, die Leute, die er getroffen habe, seien alle sehr "höflich, diszipliniert, smart, wissbegierig", er habe das Gefühl, sie seien "glücklich". Hunger, Verfolgung, Unterdrückung? Wie steht er zu all den Berichten über die düsteren Seiten dieses Regimes? "Ich habe so was nie dort gesehen", sagt er. Die meisten Menschen außerhalb Nordkoreas würden ihn aber immer sehr ungläubig ansehen, wenn er von seinen Erlebnissen in Pjöngjang erzählt. "Jeder sollte sich das am besten mal selber ansehen", rät er. Und hofft, dass sich wieder Wege öffnen nach Pjöngjang. "Ich möchte den Leuten dort noch viel mehr neue Gerichte bringen", sagt Soh.

Mehr auf MSN

Hamburger Drogeriekette Budnikowsky kommt nach Berlin .
Hamburger Drogeriekette Budnikowsky kommt nach Berlin Die Hamburger Drogeriekette Budnikowsky eröffnet nach den Sommerferien seine erste Filiale in Berlin, genauer gesagt im Stadtteil Prenzlauer Berg. Weitere "Budnis" sollen folgen.Budnikowsky gehört zu Hamburg wie die Franzbrötchen, das Labskaus und das Astra-Pils. Seit 1912 gibt es die Iwan Budnikowsky GmbH & Co. KG, die in dritter und vierter Generation geleitet wird. Hamburger sagen liebevoll "Budni". Die Drogeriekette gibt es 182 Mal in der Hansestadt, insgesamt sind 1950 Mitarbeiter angestellt.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!