Panorama „Waren nicht pünktlich zur Abfahrt da“: Betreuer vergessen Kinder im Freizeitpark

17:45  08 august  2018
17:45  08 august  2018 Quelle:   berliner-zeitung.de

Bei 35 Grad Außentemperatur: Eltern lassen ihr Baby im Auto zurück und gehen shoppen

  Bei 35 Grad Außentemperatur: Eltern lassen ihr Baby im Auto zurück und gehen shoppen Die Kleidung des Einjährigen war triefend nass, als er von Zeugen befreit wurde.Wie die Polizei mitteilte, ließen die beiden lediglich einen kleinen Fensterspalt offen. Ein 52-jähriger Mann entdeckte den Jungen im Auto. Er drückte die leicht geöffnete Fensterscheibe so weit nach unten, bis eine 27-jährige Frau hineingreifen konnte. Sie entriegelte die Tür von innen, um das Baby zu befreien.

Tripsdrill Freizeitpark: dpa © dpa dpa

Achterbahnfahren bis zum Schluss: Zwei Kinder sind bei einem Ausflug in einen Freizeitpark in Baden-Württemberg vergessen worden. „Sie waren nicht pünktlich da zur Abfahrt“, erklärte am Mittwoch der Bürgermeister von Kämpfelbach, Udo Kleiner. Er war bei dem Ausflug im Ferienprogramm mit etwa 100 Kindern im Park Tripsdrill in Cleebronn dabei. Dass die etwa 11 oder 12 Jahre alten Jungen fehlten, fiel demnach erst auf, als sie ihre Eltern anriefen, weil der Park schließen wollte.

Das könnte Sie auch interessieren: 27 Grad und der Sittenverfall ist nicht mehr zu stoppen

Eltern mussten Kinder abholen

Die Kinder seien mit zwei Bussen in den Park gefahren worden. Beim Durchzählen vor der Rückfahrt hätten zwei noch den Bus gewechselt, so dass die Betreuer nicht merkten, dass zwei andere fehlten. Zuvor hatten die „Pforzheimer Zeitung“ und dann auch die „Bild“-Zeitung berichtet.

Überschwemmung in Feriencamp: Ermittlungsverfahren gegen Zeltlager-Betreuer eingeleitet

  Überschwemmung in Feriencamp: Ermittlungsverfahren gegen Zeltlager-Betreuer eingeleitet Überschwemmung in Feriencamp: Ermittlungsverfahren gegen Zeltlager-Betreuer eingeleitetDer Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende der „Jugendförderung St. Antonius“ werden der fahrlässigen Körperverletzung verdächtigt, erschwert durch Gefährdung anderer. Außerdem wird wegen Einrichtung eines Campingplatzes ohne Genehmigung ermittelt. Sie dürfen sich vorerst nicht mehr im Verwaltungsbezirk Gard aufhalten, wo das Ferienlager stattfand.

„Die beiden Kinder waren morgens schon zu spät zur Abfahrt gekommen“, sagte Bürgermeister Kleiner. Für sie ging der Vorfall Ende Juli glimpflich aus: „Die beiden wurden privat abgeholt“, sagte Kleiner. „Sie sind auch wohlbehalten zurückgekommen.“ (dpa) 

Mehr auf MSN:  

Mindestens 38 Tote bei Überschwemmungen im Süden Indiens .
Mindestens 38 Tote bei Überschwemmungen im Süden IndiensBetroffen ist vor allem der Bundesstaat Kerala, dessen Bewohner in diesem Jahr mit besonders heftigem Monsunregen zu kämpfen haben. Bislang mussten allein 27 Dämme geöffnet werden, um Speicherseen zu entlasten.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!