Sport Anschlag auf BVB - Ermittler nehmen Tatverdächtigen fest

09:55  21 april  2017
09:55  21 april  2017 Quelle:   SZ.de

Zweites Bekennerschreiben aus linker Szene aufgetaucht

  Zweites Bekennerschreiben aus linker Szene aufgetaucht Nach dem Anschlag auf den BVB-Mannschaftsbus ermittelt die Polizei in alle Richtungen. Auch die antifaschistische Szene steht im Verdacht. Nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus des BVB ist ein zweites Bekennerschreiben aufgetaucht. Dieses soll aus der linken Antifa-Szene kommen, meldet die Deutsche Presse-Agentur. Demnach würden die Ermittler die Authentizität des Schreibens prüfen.

> Borussia Dortmund: Ermittler nehmen nach Anschlag Verdächtigen fest . Dortmund Anschlag auf BVB -Bus - Ermittler nehmen Verdächtigen fest . Die Bundesanwaltschaft hat neue Details zum Anschlag in Dortmund bekannt gegeben.

Nach BVB - Anschlag noch kein Tatverdächtiger gefasst. Football Soccer - Borussia Dortmund v AS Monaco - UEFA Champions League Quarter Final "Aufgabe seiner Einheit war es, Entführungen, Verschleppungen, Erpressungen und auch Tötungen vorzubereiten", erklärten die Ermittler .

Ein Beamter des Landeskriminalamtes (LKA) untersucht den BVB-Mannschaftsbus am Abend des 11. April 2017 nach dem Anschlag. © dpa Ein Beamter des Landeskriminalamtes (LKA) untersucht den BVB-Mannschaftsbus am Abend des 11. April 2017 nach dem Anschlag.

Nach Informationen von NDR, WDR und "Süddeutscher Zeitung" handelte der Mann aus Geldgier.

Im Zusammenhang mit dem Bombenanschlag auf einen Mannschaftsbus des BVB-Dortmund hat es an diesem Morgen eine Festnahme gegeben. In Ermittlungskreisen ist von einer heißen Spur die Rede.

Bei dem in Nähe von Tübingen durch die Spezialeinheit GSG-9 Festgenommenen handelt es sich nach Informationen von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung um den 28-jährigen Sergej W. der bereits kurz vor Ostern ins Blickfeld der Ermittler geriet. Er soll am Tag des Anschlages im Mannschaftshotel des BVB gewohnt haben und dort auf ein Zimmer mit Blick auf die Strasse und damit in Richtung auf den späteren Ort des Anschlags bestanden haben.

Zudem soll er am Tag des Anschlags mit Hilfe eines dafür eigens aufgenommenen Verbraucherkredits 15 000 Optionsscheine des an der Börse gehandelten BVB mit einer sogenannten Put-Option erworben haben. Damit setzt man auf fallenden Kurse. Die Käufe wurden vermutlich aus dem Hotel heraus abgewickelt - verwendet wurde jedenfalls die entsprechende IP-Adresse.

Bereits vor Ostern hatte sich abgezeichnet, dass ein terroristischer Hintergrund der Tat eher unwahrscheinlich ist.

Erster Verdächtiger nach mutmaßlichem Blutrachemord von Visselhövede gefasst .
Rund dreieinhalb Monate nach einem professionell ausgeführten Mordanschlag auf einen 46-jährigen albanischen Flüchtling im niedersächsischen Visselhövede haben Ermittler einen ersten Tatverdächtigen gefasst. Wie die Verdener Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte, erfolgte die Festnahme am Dienstag in Seelze bei Hannover. Es handelt sich um einen 22-Jährigen. Rund dreieinhalb Monate nach einem professionell ausgeführten Mordanschlag auf einen 46-jährigen albanischen Flüchtling im niedersächsischen Visselhövede haben Ermittler einen ersten Tatverdächtigen gefasst.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!