Sport Klitschko kritisiert World Boxing Super Series

12:10  21 april  2017
12:10  21 april  2017 Quelle:   ran.de

Stiftung: Klitschko versteigert Kampf-Prognose

  Stiftung: Klitschko versteigert Kampf-Prognose Die verrückteste Idee, die Wladimir Klitschko je hatte, präsentiert der Box-Gigant vor seinem Fight mit Anthony Joshua in London."Dieses Video bekommt nur eine Person zu sehen, nämlich die, die den Stick ersteigert", sagte Klitschko bei der letzten Pressekonferenz vor dem Fight beim britischen Sender Sky.

Rundschau für Klardenker und Freidenker by .

Service Unavailable. Guru Meditation: XID: 2065706280. Varnish cache server. Super Barbie Pregnant Check-up.

Wladimir Klitschko während des Trainings beim © Johann Groder, APA/AFP/SID Wladimir Klitschko während des Trainings beim "Stanglwirt" im österreichischen Going.

Schwergewichtsboxer Wladimir Klitschko glaubt nicht an einen Erfolg der mit 50 Millionen US-Dollar dotierten "World Boxing Super Series", die ab September frischen Wind ins kriselnde Profiboxen bringen soll.

"Das klingt nach einer aufgeblasenen Idee, die sich im großen Stil nicht umsetzen lässt", sagte der 41 Jahre alte Ukrainer in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin "Focus": "Es gab in der Vergangenheit schon mal ein ähnliches Format, das komplett gefloppt ist." 

Klitschko: "Gibt jede Menge Ähnlichkeiten"

  Klitschko: Wladimir Klitschko sieht vor dem direkten Duell mit Anthony Joshua sein Gegenüber als Kopie seiner selbst an. Beide steigen am 29. April gegeneinander in den Ring (22.45 Uhr im LIVETICKER). Im Wembley Stadium werden zwei sehr gleiche Kämpfer aufeinandertreffen, so Klitschko bei Sky Sports. Für ihn sei Joshua gar "eine Kopie" von sich selbst: "Unterschiedlich, aber auf gewisse Art und Weise doch eine Kopie." Beide Kämpfer würden sich sehr stark ähneln.

Service Unavailable. Guru Meditation: XID: 2066516491. Varnish cache server. Boxing Bonanza.

Super Street Fighter II: Turbo Revival full game free pc.

Klitschko: Topleute machen da nicht mit

Bei der weltweiten Serie sollen pro Jahr in zwei Gewichtsklassen die besten acht Boxer im K.-o.-Format gegeneinander antreten. Die Fights werden weltweit in Top-Arenen veranstaltet. Mit den vier großen internationalen Profibox-Verbänden WBA, WBO, WBC und IBF soll es eine enge Kooperation geben.

SID-Video: Sie glauben an Klitschko

"Internationale Topleute werden bei dem Format nicht mitmachen", sagte Klitschko: "Sie können auf ihren eigenen Veranstaltungen und mit ihren eigenen internationalen TV Partnern, Sponsoren und Ticketeinnahmen deutlich mehr verdienen." So wie bei seinem WM-Kampf am 29. April in London gegen den britischen Weltmeister Anthony Joshua.

Als Mitgestalter der neuen Serie gilt Box-Manager Kalle Sauerland. Der Sohn von Boxstall-Gründer Wilfried Sauerland und Geschäftsführer vom Team Sauerland feilte zweieinhalb Jahre an dem Konzept. Sauerland hatte schon die Idee zum Super-Six-Turnier gehabt, bei dem von 2009 bis 2011 die besten sechs Supermittelgewichtler um Arthur Abraham gegeneinander geboxt hatten. Der Modus musste allerdings mehrfach angepasst werden, die Kämpfer wurden ausgetauscht. Eine Fortsetzung gab es nicht.

Witali Klitschko erhöht Druck auf seinen Bruder .
Witali Klitschko verdeutlicht seinem Bruder Wladimir vor dessen WM-Kampf gegen Anthony Joshua in London, was von diesem Abend abhängt.Ex-Champ Wladimir hat sich bislang zu einem möglichen Rücktritt nach seinem 69. Profikampf nicht geäußert. Aber er wisse um die Bedeutung des Kampfes, sagte Witali. "Wladimir konzentriert sich ganz auf den Kampf. Er weiß, dass für seine Zukunft viel davon abhängt." Der frühere WBC-Champion war nach Ende seiner aktiven Laufbahn in die Politik gewechselt und ist mittlerweile Bürgermeister von Kiew.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!