Sport Stöger: Was für Modeste und was für Aubameyang spricht

13:05  28 april  2017
13:05  28 april  2017 Quelle:   kicker

Köln: Stöger spricht über Zukunft von Anthony Modeste

  Köln: Stöger spricht über Zukunft von Anthony Modeste Die starken Leistungen des französischen Stürmers haben mehrere Interessenten angelockt. Für Stöger wäre ein Abgang kein Weltuntergang."Mal schauen, wie sich die Situation im Sommer darstellt. Wenn Toni das will und wenn Angebote da sind, dann werden wir Alternativen haben. Das können wir und das würde ich auch hinkriegen", so der 51-Jährige Österreicher gegenüber Sky.

Tom gibt sich selbst die Schuld für das, was Maria zugestoßen ist.

Anthony Modeste: Kölns Torjäger Anthony Modeste © picture alliance Kölns Torjäger Anthony Modeste

Das Duell des FC mit dem BVB ist auch das Duell der beiden Torjäger Anthony Modeste und Pierre-Emerick Aubameyang. Kölns Trainer Peter Stöger könnte sich die beiden Topstürmer aufgrund ihrer unterschiedlichen Profile auch nebeneinander auf dem Platz vorstellen.

SID-Video: Was Sie zum 31. Spieltag wissen müssen

Als Nächstes anschauen
  • Duell in Leverkusen: Schalkes letzte Chance auf Europa

    Duell in Leverkusen: Schalkes letzte Chance auf Europa

    SID-Logo
    SID
    0:58
  • Scharapowa meldet sich zurück:

    Scharapowa meldet sich zurück: "Bin kein Mensch, der sauer ist"

    SID-Logo
    SID
    1:09
  • Klitschko bereit für Joshua: Medientraining vor 1200 Fans

    Klitschko bereit für Joshua: Medientraining vor 1200 Fans

    SID-Logo
    SID
    0:32
  • WM 2018: Infantino bestätigt Einführung des Videobeweises

    WM 2018: Infantino bestätigt Einführung des Videobeweises

    SID-Logo
    SID
    0:25
  • Tuchel nach Final-Einzug:

    Tuchel nach Final-Einzug: "Wollen den Pokal unbedingt gewinnen"

    SID-Logo
    SID
    1:23
  • Ancelotti:

    Ancelotti: "Zu früh, um über die Saison zu sprechen"

    SID-Logo
    SID
    0:57
  • WADA-Sonderermittler McLaren:

    WADA-Sonderermittler McLaren: "Frustriert" vom Anti-Doping-Kampf

    SID-Logo
    SID
    1:20
  • Schalke: Tönnies will Stevens 2018 in Aufsichtsrat einbinden

    Schalke: Tönnies will Stevens 2018 in Aufsichtsrat einbinden

    SID-Logo
    SID
    1:04
  • Hörmann:

    Hörmann: "Die Chancengleichheit im Sport steht in Frage"

    SID-Logo
    SID
    1:27
  • 20 Jahre Eurofighter:

    20 Jahre Eurofighter: "Das bleibt für die Ewigkeit"

    SID-Logo
    SID
    0:54
  • Tönnies zur Schalke-Krise:

    Tönnies zur Schalke-Krise: "Da müssen wir auch durch"

    SID-Logo
    SID
    0:48
  • Nach Doping-Sperre: Scharapowa wieder auf dem Tenniscourt

    Nach Doping-Sperre: Scharapowa wieder auf dem Tenniscourt

    SID-Logo
    SID
    0:37
  • Stevens vor Pokal-Halbfinale:

    Stevens vor Pokal-Halbfinale: "Es wird schwer für Dortmund"

    SID-Logo
    SID
    0:30
  • Jonker vor Bayern:

    Jonker vor Bayern: "Ich könnte Philipp Lahm anrufen..."

    SID-Logo
    SID
    1:22
  • Bondscoach-Suche: Jonker schlägt van Gaal vor

    Bondscoach-Suche: Jonker schlägt van Gaal vor

    SID-Logo
    SID
    0:57
  • Trotz Abstiegskampf: Jonker kann

    Trotz Abstiegskampf: Jonker kann "ganz ruhig schlafen"

    SID-Logo
    SID
    1:01
NÄCHSTES
NÄCHSTES

Statistiken misst Peter Stöger keine entscheidende Bedeutung bei. So sieht Kölns Trainer vor der Partie in Dortmund auch seine persönliche Bilanz von zwei Siegen und drei Unentschieden gegen den BVB nicht als aussagekräftig an. "Da bestätigt sich meine These über Statistik: Manchmal passiert's halt", erklärt der Österreicher launig zu seiner statistischen Unbesiegbarkeit durch die Dortmunder. "Ich würde nicht sagen, dass genau wir die Mannschaft sind, gegen die Borussia Dortmund im Normalfall nicht gewinnen kann. Wir haben es in den meisten Spielen gegen Dortmund wirklich richtig gut gemacht, das stimmt. Aber manchmal kommt eine Statistik zustande, die man nicht unbedingt auf die Qualität und das, was im Normalfall umgesetzt werden kann, zurückführen kann."

Hoffenheim fordert DFB zum Handeln auf

  Hoffenheim fordert DFB zum Handeln auf Seitdem Dietmar Hopp mit Hoffenheim 2008 in der Bundesliga erschienen ist, erlebt der Mäzen des Dorfklubs ein Spießrutenlaufen in den Bundesliga-Arenen. Mit dem Schmäh-Plakat von Köln ist - nicht zum ersten Mal - eine Grenze überschritten.Der Bundesligist ließ ein Schriftstück an den DFB von Anwalt Christoph Schickhardt aufsetzen, wie der Verein am Montag bestätigte. "Wir erwarten, dass Recht und Gesetz durchgesetzt werden und die Person Dietmar Hopp geschützt wird", sagte TSG-Geschäftsführer Peter Görlich.

„Ach, was war heute noch mal für ein Tag?“ – „Der fünfte August.“

Stöger und die Aussagekraft von Statistiken

Ergebnis-Statistiken schätzt Stöger nun mal nicht hoch ein, der die Aussagekraft seiner guten BVB-Quote für den Ausgang der Samstagspartie dann auch noch durch eine andere Statistik entwertet: "Ich habe mich aber auch informieren lassen, dass wir als 1. FC Köln zuletzt 1991 in Dortmund gewonnen haben. Die Statistik gibt es natürlich auch ...

Anderen Zahlen schenkt Stöger hingegen viel mehr Beachtung, weil sich ihre Interpretation viel eindeutiger gestaltet. Wie zum Beispiel die Torquoten der beiden Topstürmer, die in der Dortmunder Arena aufeinandertreffen werden. Aubameyang, der bei 27 Saisontreffern steht, und Modeste, der bislang 23 Mal traf. Deren Trefferzahlen haben für Stöger hohe Aussagekraft. "Das sind zwei außergewöhnliche Spieler. Tony ist jemand, der über seine Robustheit kommt, dem man schwer Bälle wegnehmen kann, der im Strafraum sicher seine Gefährlichkeit hat", charakterisiert er seinen Mittelstürmer.

S04-Stürmer Burgstaller für Heidel einer der Besten

  S04-Stürmer Burgstaller für Heidel einer der Besten Im Überschwang des klaren Sieges hob Manager Christian Heidel seinen Winter-Einkauf Guido Burgstaller auf eine Ebene mit den Besten der Branche. «Zusammen mit den Toren aus der 2. Liga wandelt er auf den Spuren von Aubameyang, Lewandowski und Modeste», sagte der Sportchef von Schalke 04 nach dem 4:1 (3:0) bei Bayer Leverkusen über den 28-jährigen Burgstaller.Der im Winter für 1,5 Millionen Euro aus Nürnberg gekommene Österreicher hatte wieder zwei Treffer beigesteuert und kommt auf acht Saisontore. «Keiner weiß, ob er in der Hinrunde nicht genauso getroffen hätte», meinte Heidel.

Was für eine Sorte Vogel ist das?

Was für ein niedliches Baby! Darf ich sie mal halten?

"Tony im gefährlichen Bereich sehr gut"

Den Dortmunder Aubameyang sieht er in gewissen Bereichen im Vorteil: "Aubameyang ist ein Spieler, der viele Stärken vereint. Er ist natürlich torgefährlich, sonst hätte er diese Quote nicht. Er hat natürlich eine außergewöhnliche Schnelligkeit, ist mehr unterwegs, öffnet mehr Räume als es Tony macht." Doch auch Modeste hat Seiten in seinem Spiel, bei denen ihn Stöger offenbar im Vorteil sieht. "Tony ist im gefährlichen Bereich, der für Stürmer interessant ist, halt wirklich sehr, sehr gut", lobt der FC-Trainer.

Perform-Video: Fakten vor dem 31. Spieltag

Diese Abschlussqualitäten machen es überhaupt erst möglich, dass sich Modeste mit Aubameyang treffertechnisch nahezu auf Augenhöhe bewegen kann. Denn die Grundvoraussetzungen zum Toreschießen sind für Kölns Franzosen deutlich ungünstiger als für Dortmunds Gabuner. Stöger: "Es ist schon ein Zeichen dafür, dass der Tony eine tolle Saison spielt, wenn die Fragestellung so ist, dass ein Stürmer von Borussia Dortmund mit einem Stürmer vom 1. FC Köln verglichen wird was die Trefferquote betrifft. Weil ja auch klar ist, dass die Dortmunder aufgrund ihrer Spielanalage, ihrer Spielidee und ihrer Grundqualität natürlich in der Lage sind, weit mehr gefährliche Situationen zu schaffen als es der 1. FC Köln momentan in der Lage ist."

FC muss um Osako-Einsatz bangen

Die unterschiedlichen Profile der beiden Torjäger sind auch der Grund dafür, dass sich Stöger die beiden auch in einer Mannschaft vorstellen könnte. "Ich glaube, sie könnten auch gemeinsam spielen. Sie würden sich nicht im Weg stehen", erklärte Stöger ernsthaft, um dann gefolgt von einem Lachen hinterherzuschieben: "In Köln ..."

Für den FC stellt ein Duo Aubameyang/Modeste natürlich ein völlig unrealistisches Wunschdenken dar. Derzeit muss Stöger vielmehr um den Einsatz von Modestes Sturmpartner Yuya Osako in Dortmund bangen. Der spielintelligente Japaner fehlte am Donnerstagnachmittag im Training wegen einer Grippe - und ist trotz deutlich niedrigerer Quote (sechs Saisontreffer) nicht nur aufgrund seiner sieben Torvorlagen ein entscheidender Faktor für den FC-Erfolg.

Aubameyang versichert: "Noch keine Entscheidung gefallen" .
Vielleicht hätte Pierre-Emerick Aubameyang seinem Teamkollegen Marco Reus im Heimspiel gegen Hoffenheim doch den Vortritt lassen sollen. Zwei Elfmeter hatte der Gabuner zuvor in der Saison schon verschossen, am Samstag folgte der dritte. Nach dem knappen 2:1-Erfolg gegen die Kraichgauer, den Aubameyang mit einem Abstauber-Tor sicherte, erklärte der Mittelstürmer seinen Fehlschuss. Außerdem äußerte sich der 27-Jährige auch zu den jüngsten Transfergerüchten. Als der schwache Schiedsrichter Felix Brych in der 13. Minute eine von mehreren groben Fehlentscheidungen traf und zu Unrecht Handelfmeter für den BVB gab, schritt Aubameyang zur Tat.

Source: http://de.pressfrom.com/nachrichten/sport/-36719-stoger-was-fur-modeste-und-was-fur-aubameyang-spricht/

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!