The page you are looking for is temporarily unavailable.
Please try again later

Sport Ancelotti: "Ich bin nicht zufrieden mit dieser Saison"

15:35  28 april  2017
15:35  28 april  2017 Quelle:   msn.com

Zoff zwischen Ribery und Ancelotti

  Zoff zwischen Ribery und Ancelotti Franck Ribéry ist seit einem Vorfall in Madrid schlecht auf seinen Trainer zu sprechen - und umgekehrt.Mit anderen war das Gegenteil der Fall, etwa bei Jürgen Klinsmann, Louis van Gaal und vor allem Pep Guardiola.

Und doch muss er Ancelotti und die Spieler überzeugen. Es geht halt nicht anders. Den FC Bayern beschäftigt dieser Konflikt vor der Abreise, denn so einfach ist es nicht , wie Hoeneß sich die neue zweigeteilte bayerisch-internationale Ausrichtung des Vereins vorstellt.

Deshalb hätten so viele Bayern-Spieler mit Muskelverletzungen zu kämpfen. mehr Italienische Medien können den Rauswurf von Carlo Ancelotti nicht nachvollziehen - und geben den Bayern-Spielern die Schuld.

Bayern Münchens Cheftrainer Carlo Ancelotti am 22. April 2017 während des Heimspiels gegen den 1. FSV Mainz 05.: Ancelotti konnte die Ansprüche bisher nicht erfüllen © PIXATHLON/SID Ancelotti konnte die Ansprüche bisher nicht erfüllen

Carlo Ancelotti sieht seine eigenen Ansprüche in seinem ersten Jahr bei Bayern München nicht erfüllt. "Ich bin nicht zufrieden mit dieser Saison", sagte er am Freitag. Seine Mannschaft sei nahe am Halbfinale der Champions League und nahe am Finale im DFB-Pokal gewesen, müsse nach den Enttäuschungen nun aber am Samstag "eine gute Reaktion zeigen", um wenigstens "möglichst schnell" die 27. deutsche Meisterschaft klarzumachen.

Als Nächstes anschauen
  • Korkut warnt:

    Korkut warnt: "Wir stecken im Sumpf"

    SID-Logo
    SID
    1:16
  • Stöger mit Respekt zum BVB:

    Stöger mit Respekt zum BVB: "Eine außergewöhnliche Mannschaft"

    SID-Logo
    SID
    0:48
  • Nach Pokal-Aus: Betrübte Stimmung in München

    Nach Pokal-Aus: Betrübte Stimmung in München

    SID-Logo
    SID
    1:06
  • Duell in Leverkusen: Schalkes letzte Chance auf Europa

    Duell in Leverkusen: Schalkes letzte Chance auf Europa

    SID-Logo
    SID
    0:58
  • Scharapowa meldet sich zurück:

    Scharapowa meldet sich zurück: "Bin kein Mensch, der sauer ist"

    SID-Logo
    SID
    1:09
  • Klitschko bereit für Joshua: Medientraining vor 1200 Fans

    Klitschko bereit für Joshua: Medientraining vor 1200 Fans

    SID-Logo
    SID
    0:32
  • WM 2018: Infantino bestätigt Einführung des Videobeweises

    WM 2018: Infantino bestätigt Einführung des Videobeweises

    SID-Logo
    SID
    0:25
  • Tuchel nach Final-Einzug:

    Tuchel nach Final-Einzug: "Wollen den Pokal unbedingt gewinnen"

    SID-Logo
    SID
    1:23
  • Ancelotti:

    Ancelotti: "Zu früh, um über die Saison zu sprechen"

    SID-Logo
    SID
    0:57
  • WADA-Sonderermittler McLaren:

    WADA-Sonderermittler McLaren: "Frustriert" vom Anti-Doping-Kampf

    SID-Logo
    SID
    1:20
  • Schalke: Tönnies will Stevens 2018 in Aufsichtsrat einbinden

    Schalke: Tönnies will Stevens 2018 in Aufsichtsrat einbinden

    SID-Logo
    SID
    1:04
  • Hörmann:

    Hörmann: "Die Chancengleichheit im Sport steht in Frage"

    SID-Logo
    SID
    1:27
  • 20 Jahre Eurofighter:

    20 Jahre Eurofighter: "Das bleibt für die Ewigkeit"

    SID-Logo
    SID
    0:54
  • Tönnies zur Schalke-Krise:

    Tönnies zur Schalke-Krise: "Da müssen wir auch durch"

    SID-Logo
    SID
    0:48
  • Nach Doping-Sperre: Scharapowa wieder auf dem Tenniscourt

    Nach Doping-Sperre: Scharapowa wieder auf dem Tenniscourt

    SID-Logo
    SID
    0:37
  • Stevens vor Pokal-Halbfinale:

    Stevens vor Pokal-Halbfinale: "Es wird schwer für Dortmund"

    SID-Logo
    SID
    0:30
NÄCHSTES
NÄCHSTES

Ancelotti betonte, dass er für das Ausscheiden im Pokal-Halbfinale gegen Borussia Dortmund (2:3) die Verantwortung übernehme. "Das ist die Kritik, die ich akzeptieren kann", sagte er. Dagegen habe er sich als "Prophet" erwiesen mit seinen wiederholten Hinweisen auf die "vielen Details", die bei einer erfolgreichen Kampagne in der Champions League passen müssten. Gegen Real Madrid seien derartige Details wie verletzte Spieler oder die Leistung des Schiedsrichters maßgebend gewesen.

Scholl: "Bei Bayern brennt jetzt der Baum"

  Scholl: Mehmet Scholl rezitiert seinen früheren Mitspieler Giovane Elber, um die Misere des FC Bayern München nach dem bescheidenen April zu beschreiben.Für Ex-Bayern-Profi Mehmet Scholl könnte es deshalb zur neuen Saison deutliche Konsequenzen beim Rekordmeister geben.

Nach SZ-Informationen soll Mario Götze den FC Bayern verlassen, weil Trainer Carlo Ancelotti nicht mit dem Weltmeister plant. Jetzt gab es nach SZ-Informationen ein Gespräch mit dem kommenden Coach Carlo Ancelotti .

Unzureichendes Pensum: Auch Arjen Robben war mit Carlo Ancelottis Training nicht zufrieden . Vorige Saison wurde der FC Bayern mit 15 Punkten Vorsprung Meister, doch schon damals gab es Warum musste Carlo Ancelotti beim FC Bayern gehen? Unter anderem zu dieser Frage nahm

Video: Was am 31. Spieltag wichtig ist

Als Nächstes anschauen
  • Korkut warnt:

    Korkut warnt: "Wir stecken im Sumpf"

    SID-Logo
    SID
    1:16
  • Stöger mit Respekt zum BVB:

    Stöger mit Respekt zum BVB: "Eine außergewöhnliche Mannschaft"

    SID-Logo
    SID
    0:48
  • Nach Pokal-Aus: Betrübte Stimmung in München

    Nach Pokal-Aus: Betrübte Stimmung in München

    SID-Logo
    SID
    1:06
  • Duell in Leverkusen: Schalkes letzte Chance auf Europa

    Duell in Leverkusen: Schalkes letzte Chance auf Europa

    SID-Logo
    SID
    0:58
  • Scharapowa meldet sich zurück:

    Scharapowa meldet sich zurück: "Bin kein Mensch, der sauer ist"

    SID-Logo
    SID
    1:09
  • Klitschko bereit für Joshua: Medientraining vor 1200 Fans

    Klitschko bereit für Joshua: Medientraining vor 1200 Fans

    SID-Logo
    SID
    0:32
  • WM 2018: Infantino bestätigt Einführung des Videobeweises

    WM 2018: Infantino bestätigt Einführung des Videobeweises

    SID-Logo
    SID
    0:25
  • Tuchel nach Final-Einzug:

    Tuchel nach Final-Einzug: "Wollen den Pokal unbedingt gewinnen"

    SID-Logo
    SID
    1:23
  • Ancelotti:

    Ancelotti: "Zu früh, um über die Saison zu sprechen"

    SID-Logo
    SID
    0:57
  • WADA-Sonderermittler McLaren:

    WADA-Sonderermittler McLaren: "Frustriert" vom Anti-Doping-Kampf

    SID-Logo
    SID
    1:20
  • Schalke: Tönnies will Stevens 2018 in Aufsichtsrat einbinden

    Schalke: Tönnies will Stevens 2018 in Aufsichtsrat einbinden

    SID-Logo
    SID
    1:04
  • Hörmann:

    Hörmann: "Die Chancengleichheit im Sport steht in Frage"

    SID-Logo
    SID
    1:27
  • 20 Jahre Eurofighter:

    20 Jahre Eurofighter: "Das bleibt für die Ewigkeit"

    SID-Logo
    SID
    0:54
  • Tönnies zur Schalke-Krise:

    Tönnies zur Schalke-Krise: "Da müssen wir auch durch"

    SID-Logo
    SID
    0:48
  • Nach Doping-Sperre: Scharapowa wieder auf dem Tenniscourt

    Nach Doping-Sperre: Scharapowa wieder auf dem Tenniscourt

    SID-Logo
    SID
    0:37
  • Stevens vor Pokal-Halbfinale:

    Stevens vor Pokal-Halbfinale: "Es wird schwer für Dortmund"

    SID-Logo
    SID
    0:30
NÄCHSTES
NÄCHSTES

Kein Verständnis zeigte Ancelotti für Kritik an seinem angeblich zu wenig anspruchsvollen Training, die Präsident Uli Hoeneß und Spieler intern geäußert haben sollen. "Das ist nicht wahr", sagte er, "ich glaube, die Spieler sind glücklich mit den Trainingseinheiten, und wenn sie ihnen nicht gefallen, werde ich auch nichts ändern. Das ist meine Philosophie, das ist mein Stil, so werde ich weitermachen."

Medien: Hoeneß unzufrieden mit Fitness

  Medien: Hoeneß unzufrieden mit Fitness Die Bayern suchen nach Gründen für den Seuchen-April. Uli Hoeneß hat einen gefunden."Das unfitteste Team aller Zeiten", soll Hoeneß in der laufenden Saison intern angeprangert haben, so die "Bild". Der Präsident sei demnach unzufrieden mit der Trainingssteuerung Ancelottis. Dieser fuhr Intensität und Umfang im Vergleich zu Vorgänger Pep Guardiola deutlich zurück.

September mit 0:3 bei Paris St. Germain. Im Anschluss wurde Ancelotti entlassen. Das war schon eine finstere Zeit, zumal ich viele Jahre fast nichts hatte, und dann kam plötzlich alles mit Vollgas.“

Eine Spielzeit, in der die Bayern mit Ancelotti Meister wurden, dazu noch sechs Spieltage in der aktuellen Ligasaison sowie zwei Gruppenpartien in der Königsklasse Der Bayern- Ancelotti hingegen ist ausgerechnet daran gescheitert, dass ihn seine Spieler nicht mehr verstanden. 0:3 in Paris.

Video: Bayern binden Thiago

Als Nächstes anschauen
  • Korkut warnt:

    Korkut warnt: "Wir stecken im Sumpf"

    SID-Logo
    SID
    1:16
  • Stöger mit Respekt zum BVB:

    Stöger mit Respekt zum BVB: "Eine außergewöhnliche Mannschaft"

    SID-Logo
    SID
    0:48
  • Nach Pokal-Aus: Betrübte Stimmung in München

    Nach Pokal-Aus: Betrübte Stimmung in München

    SID-Logo
    SID
    1:06
  • Duell in Leverkusen: Schalkes letzte Chance auf Europa

    Duell in Leverkusen: Schalkes letzte Chance auf Europa

    SID-Logo
    SID
    0:58
  • Scharapowa meldet sich zurück:

    Scharapowa meldet sich zurück: "Bin kein Mensch, der sauer ist"

    SID-Logo
    SID
    1:09
  • Klitschko bereit für Joshua: Medientraining vor 1200 Fans

    Klitschko bereit für Joshua: Medientraining vor 1200 Fans

    SID-Logo
    SID
    0:32
  • WM 2018: Infantino bestätigt Einführung des Videobeweises

    WM 2018: Infantino bestätigt Einführung des Videobeweises

    SID-Logo
    SID
    0:25
  • Tuchel nach Final-Einzug:

    Tuchel nach Final-Einzug: "Wollen den Pokal unbedingt gewinnen"

    SID-Logo
    SID
    1:23
  • Ancelotti:

    Ancelotti: "Zu früh, um über die Saison zu sprechen"

    SID-Logo
    SID
    0:57
  • WADA-Sonderermittler McLaren:

    WADA-Sonderermittler McLaren: "Frustriert" vom Anti-Doping-Kampf

    SID-Logo
    SID
    1:20
  • Schalke: Tönnies will Stevens 2018 in Aufsichtsrat einbinden

    Schalke: Tönnies will Stevens 2018 in Aufsichtsrat einbinden

    SID-Logo
    SID
    1:04
  • Hörmann:

    Hörmann: "Die Chancengleichheit im Sport steht in Frage"

    SID-Logo
    SID
    1:27
  • 20 Jahre Eurofighter:

    20 Jahre Eurofighter: "Das bleibt für die Ewigkeit"

    SID-Logo
    SID
    0:54
  • Tönnies zur Schalke-Krise:

    Tönnies zur Schalke-Krise: "Da müssen wir auch durch"

    SID-Logo
    SID
    0:48
  • Nach Doping-Sperre: Scharapowa wieder auf dem Tenniscourt

    Nach Doping-Sperre: Scharapowa wieder auf dem Tenniscourt

    SID-Logo
    SID
    0:37
  • Stevens vor Pokal-Halbfinale:

    Stevens vor Pokal-Halbfinale: "Es wird schwer für Dortmund"

    SID-Logo
    SID
    0:30
NÄCHSTES
NÄCHSTES

"Ermutigend": Ferrari mit Saisonstart zufrieden - Rekordgewinn im ersten Quartal 2017 .
Sebastian Vettel und Ferrari haben die beeindruckenden Test-Resultate in einen spannenden Kampf um den WM-Titel mit Mercedes umgesetzt. Zufriedenheit in Maranello.Zudem veröffentlichte Ferrari am Donnerstag seine Quartalsergebnisse. Die Rennwagenschmiede hat das erste Quartal 2017 mit einem Rekordgewinn abgeschlossen. Der Gewinn kletterte gegenüber dem Vergleichszeitraum 2016 um 60 Prozent auf 124 Millionen Euro, teilte der Konzern aus Maranello mit. Der Umsatz stieg um 21,5 Prozent auf 821 Millionen Euro. Ferrari bestätigte auch seine wirtschaftlichen Ziele für das Gesamtjahr 2017, in dem 8.400 Autos verkauft werden sollen. Der Umsatz soll auf 3,3 Milliarden Euro steigen.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!