Sport Kritik an Bayern-Führung: "Es ist immer wieder Unruhe da"

15:00  29 april  2017
15:00  29 april  2017 Quelle:   Goal.com

Medien: Gomez vor Rückkehr zu Bayern?

  Medien: Gomez vor Rückkehr zu Bayern? Der FC Bayern hat sich angeblich dazu entschieden, einen zweiten klassischen Mittelstürmer als Ersatz für Robert Lewandowski zu verpflichten. Dabei rückt offenbar der Name Mario Gomez vom VfL Wolfsburg in den Fokus. Wie Sport1 erfahren haben will, hat das Aus im Champions League-Viertelfinale gegen Real Madrid bei den Bayern-Verantwortlichen zu einem Umdenken geführt. Demnach soll zur neuen Saison - unabhängig von den Wünschen von Trainer Carlo Ancelotti - zwingend ein Lewandowski-Backup her.

Bitte ändern Sie alle Verknüpfungen und nutzen Sie die neue Domain

Hier finden Sie eine detaillierte Reisebeschreibung mit Informationen zur Lage, Ausstattung, Inklusivleistungen usw. zum Angebot von ReisenAKTUELL.COM.

Dietmar Hamann sagt Rekordmeister Bayern München schwierige Zeiten voraus. "Ich glaube, dass die Bayern in den nächsten drei, vier Jahren große Probleme bekommen werden", sagte der frühere Nationalspieler bei Sky. In den nächsten fünf Jahren sehe er "mit Sicherheit einen, wenn nicht zwei oder drei andere Meister als die Bayern."

Die Bayern, die im Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg am Samstag (18.30 Uhr im LIVE-TICKER) ihre 27. Meisterschaft vorzeitig perfekt machen können, waren zuletzt innerhalb einer Woche erst im Champions-League-Viertelfinale gegen Real Madrid und dann im Halbfinale des DFB-Pokals gegen Borussia Dortmund ausgeschieden.

Bernd Schuster kritisiert Bayern: "Champions League wurde als zu einfach verkauft"

  Bernd Schuster kritisiert Bayern: Die Zeiten, da die Bayern den Vorgänger der Champions League drei Mal in Folge gewannen - von 1974 bis 1976 - sind lange vorbei. Das geht heute nicht mehr. Nur weiß das nicht jeder in München."Man hat aus meiner Sicht einen Fehler beim FC Bayern gemacht", sagte der derzeit vereinslose Trainer. "Man hat die Champions League seit ein paar Jahren als zu einfach verkauft. So nach dem Motto: Wenn es dieses Jahr nichts wird, packen wir es nächstes Mal.

Entdecken Sie die Vielfalt der Neuheiten im FC Bayern München Fan Shop und sichern Sie sich aktuelle Trikots, Caps u.v.m. Jetzt bequem online bestellen. Streetwear IM FC bayern online-shop. Neue snapbacks, flatcaps u.V.M.

Kritik .

Gründe für das Scheitern sind für den langjährigen Bayern-Profi Hamann auch Meinungsverschiedenheiten in der Klub-Führung. "Sie müssen schauen, dass sie wieder mit einer Stimme sprechen. Es ist immer wieder Unruhe da, die mit Sicherheit nicht förderlich ist", sagte der 43-Jährige.

  Kritik an Bayern-Führung: © Bereitgestellt von Goal.com

"Man kann nicht nur gestandene Spieler kaufen"

Als Beispiel nannte Hamann die Personalien Max Eberl und Philipp Lahm, die den vakanten Posten des Sportdirektors nicht besetzen werden. "Bei beiden gab es keinen Vollzug. Früher war es so: da wurde intern besprochen, an wen man rangeht, dann hat man ein Angebot gemacht und die besten Leute sind zu Bayern München gekommen. Das ist im Moment nicht der Fall", sagte Hamann.

Beim bevorstehenden Umbruch im Kader warnt Hamann davor, zu stark auf prominente Namen zu setzen. "Man kann nicht nur immer gestandene Spieler kaufen, die unheimlich viel Geld kosten, weil du auch nicht weißt, ob sie funktionieren", sagte Hamann, der sich mehr Spielzeit für Nationalspieler Joshua Kimmich (22) wünscht: "Du hast den wahrscheinlich besten Nachwuchsspieler Deutschlands in deinen Reihen, und der kommt über einige Auswechselminuten nicht hinaus. Das muss mit dem Trainer abgesprochen und geklärt werden."

Arnold wirft von der Leyen mangelndes Interesse am Thema "Innere Führung" vor .
Nach Bekanntwerden des jüngsten Bundeswehrskandals um den Offizier Franco A. hat der SPD-Verteidigungsexperte Rainer Arnold Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) mangelndes Interesse am Thema "Innere Führung" vorgeworfen. "Ich habe den Eindruck, dass sie dieses Thema nicht wahrgenommen hat", sagte Arnold am Mittwoch im ARD-"Morgenmagazin".Im Zuge der von ihrem Vorgänger Thomas de Maizière (CDU) angestoßenen Bundeswehrreformen seien "vermeintlich weiche Themen" in den vergangenen Jahren vernachlässigt worden, sagte der verteidigungspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. "Es wird nicht mehr über innere Führung in ausreichendem Maß gesprochen".

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!