Sport Bonn beendet Gießens Playofftraum

15:10  29 april  2017
15:10  29 april  2017 Quelle:   sport1.de

Wie ein Schwarzes Loch aussieht

  Wie ein Schwarzes Loch aussieht Astrophysiker haben erstmals direkt ein Schwarzes Loch fotografiert. Dafür war ein Teleskop von der Größe der Erde nötig. • Astronomen haben erstmals versucht, das schwarze Loch im Zentrum der Milchstraße zu fotografieren.• Für das Experiment wurden einige der stärksten Radioteleskope der Welt zusammengeschaltet.• Das Ergebnis steht noch aus, die Daten der Teleskope werden nun ausgewertet.• Vermutlich sieht das Objekt ähnlich aus wie das schwarze Loch im Film "Interstellar": In der Mitte völlig schwarz, außen ein kreisrunder Ring aus Gas und Staub.

Fehler. Diese Seite sollte es eigentlich gar nicht geben. Gibt es aber. Wir arbeiten daran.

Wir bedauern Ihnen mitteilen zu müssen, dass unser Service aufgrund von Wartungsarbeiten kurzfristig nicht verfügbar ist. Bitte versuchen Sie es später nocheinmal.

Das Playoff-Feld in der Basketball-Bundesliga ist komplett. Die Telekom Baskets Bonn gewannen am vorletzten Spieltag souverän mit 102:85 (57:39) gegen die Giessen 46ers und sind mit 36:26 Punkten nicht mehr von einem der ersten acht Plätze zu verdrängen.

Die neuntplatzierten 46ers (30:32) verspielten ihre letzte Chance auf die Teilnahme an der K.o.-Runde, die damit auch Alba Berlin (34:26), die EWE Baskets Oldenburg (34:28) und aufgrund des gegen Giessen gewonnenen direkten Vergleichs die MHP Riesen Ludwigshafen (32:28) erreichten. Das Trio war am Freitagabend nicht im Einsatz.

Bester Werfer der Bonner, die zum 18. Mal in 21 Jahren die Play-offs erreichten, war Josh Mayo mit 20 Punkten. Auch Ryan Thompson überzeugte mit 17 Zählern.

Uganda beendet Suche nach berüchtigtem Rebellenführer

  Uganda beendet Suche nach berüchtigtem Rebellenführer Joseph Kony, der Anführer der "Widerstandsarmee des Herrn", gilt als einer der brutalsten und grausamsten Rebellenführer Afrikas. Obwohl er immer noch nicht gefasst ist, beendet Uganda die Suche nach ihm. © picture alliance/dpa/AP Photo/S. Price Joseph Kony 2006, auf einem der wenigen Bilder die es von ihm gibt Konys brutale christliche Miliz "Lord's Resistance Army" (LRA) sei mit weniger als hundert verbliebenen Kämpfern zur Bedeutungslosigkeit geschrumpft und stelle keine Gefahr mehr für Uganda dar, teilte ein Sprecher der ugandischen Armee mit.

Aktuelle Informationen finden Sie auf unserer Facebook-Seite. BF Gießen .

Datenbank existiert nicht. Gießen .

Die Freitagspiele im Stenogramm:

Rasta Vechta - BG Göttingen 77:78 (43:36)

Beste Werfer: Broadus (17), Gordon (17), Gaines (14) für Vechta - Carter (17), Mönninghoff (14), Sanders (13), Waleskowski (13) für Göttingen

Zuschauer: 3140

Trainer Predrag Krunic zieht mit den Telekom Baskets Bonn in die Playoffs ein © Getty Images Trainer Predrag Krunic zieht mit den Telekom Baskets Bonn in die Playoffs ein

Giessen 46ers - Telekom Baskets Bonn 85:102 (39:57)

Beste Werfer: Bowlin (15), Saibou (13), Lischka (13), Obst (12), Sears (12) für Gießen - Mayo (20), Thompson (17), Horton (12), Silins (11), Koch (11), Bartolo (11), Gamble (10) für Bonn

Zuschauer: 3752

s. Oliver Würzburg - Science City Jena 90:83 (48:43)

Beste Werfer: Ulmer (28), Odum (15), Stuckey (11), Loncar (11) für Würzburg - Goodwin (22), McElroy (22), Schmidt (10), Bernard (10) für Jena

Zuschauer: 3034

Bayern feiert Kantersieg, Bamberg und Ulm patzen .
Beim Auftakt in die BBL-Playoffs (LIVE im TV auf SPORT1) ist einzig Bayern München seiner Favoritenrolle gerecht geworden. Das Team von Trainer Sasa Djordjevic ließ ALBA Berlin beim 95:68 (53:25) keine Chance und fegte die Gäste regelrecht vom Court. Schon nach dem einseitigen zweiten Viertel (31:8) war das Spiel praktisch entschieden. Beim ersten Viertelfinal-Match der Münchener brillierten vor den Augen von NBA-Star Nick Young von den Los Angeles Lakers Reggie Redding und Nihad Djedovic als beste Werfer. Die anderen Favoriten patzen Hauptrundensieger ratiopharm Ulm unterlag den MHP Riesen Ludwigsburg mit 93:96 (83:83, 38:39) nach Verlängerung und verspielte in der Best-of-Five-Serie seinen Heimvorteil genauso wie Brose Bamberg. Der Meister kassierte zu Hause ein 92:93 (46:47) gegen die Telekom Baskets Bonn. Der Hauptrundenbeste Ulm erlitt auf nationaler Ebene erst seine vierte Saisonniederlage, für drei davon sorgte der neue Angstgegner Ludwigsburg. Nach gutem Start (33:19/14. Minute) verlor der Favorit gegen den Achten der Hauptrunde die Kontrolle und lief in der zweiten Hälfte ständig einem Rückstand hinterher. Ulm erzwingt Overtime Auch Raymar Morgan, der vor dem Spiel als wertvollster Spieler der Saison (MVP) ausgezeichnet worden war, konnte die Niederlage als Topscorer der Ulmer mit seinen 21 Punkten nicht verhindern.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!