Sport Rund um Köln: Radsport-Hammer! Ullrich will doch kein Sportdirektor sein

16:40  19 mai  2017
16:40  19 mai  2017 Quelle:   EXPRESS

Unterschlupf für den uneinsichtigen Ullrich

  Unterschlupf für den uneinsichtigen Ullrich Auch für den ehemaligen Radprofi gilt das Prinzip der Resozialisierung. Doch in seiner neuen Leitungsposition wird Doping verharmlost - und der Korpsgeist erwacht. Unter den skurrilen Ausreden der Dopingtäter ist die des ehemaligen Radprofis Jan Ullrich noch immer eine der prachtvollsten. Ullrich erfand irgendwann keine abenteuerlichen Erklärungen mehr, mit denen sich Kollegen wie Christian Henn damals überboten - dass der Schwiegervater einen Kräutermix empfohlen habe, der die Potenz steigere und wohl leider, leider den Testosteronwert in unerlaubte Höhen schraubte ...

Lieber Besucher, du befindest dich bei Sklavenzentrale.com, einer Community rund um BDSM. Daher findet sich in unserer Community Material in Text und Bild, das sich mit einvernehmlichen BDSM- und Fetischpraktiken befasst sowie mit Sexualität und Erotik.

Kostenlos: Die ultimative Analyse- und Investment-Plattform für Ihren Handelsalltag – Realtimekurse, Charting-Software, Musterdepot, Echtzeitnachrichten und Chartanalysen

Jan Ullrich © dpa Jan Ullrich

Vor wenigen Tagen hat Rund um Köln-Organisator Artur Tabat einen Coup verkündet. Jan Ullrich sollte bei Rund um Köln sein neuer Sportdirektor werden.

Doch diese Personalie schlug auch wegen der Doping-Vergangenheit von Ullrich große Wellen. Jetzt zieht Ulle die Reißleine.

Auf seiner Facebook-Seite schreibt er:

Tabat reagiert fassungslos, weil er diese heftigen Reaktionen aus Teilen der Medien nicht erwartet hatte: „Es ist ein Trauerspiel. Ich wollte Jan Ullrich eine Chance geben, denn jeder hat eine zweite Chance im Leben verdient. Das Dopingvergehen ist elf Jahre her. Das mir nun auch vorgeworfen würde, ich würde die Dopingproblematik kleinreden, ist das Allerletzte. Ich habe immer gegen Doping gekämpft.“

PSG heiß auf Atletico-Sportdirektor

  PSG heiß auf Atletico-Sportdirektor Die französischen Hauptstädter wollen sich auch in der Führungsriege verstärken. Nun schielen sie auf einen Mann aus dem Lager der Colchoneros.Eine enttäuschende Saison für den Vorzeigeklub Frankreichs geht zuende: In der Champions League scheiterte man denkwürdig im Achtelfinale am FC Barcelona, nachdem man das Hinspiel mit 4:0 gewonnen hatte, in der Liga ging die Meisterschaft nach Monaco anstatt nach Paris. Das soll nicht noch einmal passieren.

Sie haben die maximale Seitenabruf-Frequenz ueberschritten. Einmal rund um den Globus vögeln.

Wenn du nicht innerhalb weniger Sekunden weitergeleitet wirst, dann klicke bitte auf: weiter.

Arthur Tabat und Jan Ullrich hatten sich auf „Rund um Köln“ gefreut. © Herbert Bucco Arthur Tabat und Jan Ullrich hatten sich auf „Rund um Köln“ gefreut.

Tabat sagt unserer Redaktion weiter: „Ich weiß, was Jan Ullrich für ein feiner Mensch ist. Natürlich hat er viele Fehler gemacht, aber es ist auch an der Zeit, dass er wieder an die Sonne kommt. Im Fußball ist Uli Hoeneß zwei Jahre im Gefängnis gewesen wegen Steuerhinterziehung, er kommt zurück und wird wieder Bayern-Präsident. Da sagt keiner etwas. Aber beim Radsport wird mit mit zweierlei Maß gemessen. Das gibt es nur in Deutschland. Ich weiß, dass wir trotzdem ein tolles Rennen in Köln haben werden. Auch wenn mir das ganze Theater um Jan Ullrich sehr leid tut.“

Nach Ullrichs Präsentation als Sportdirektor hatte der WDR Konsequenzen angekündigt. Sportchef Steffen Simon kündigte eine veränderte inhaltliche Ausrichtung der Übertragung des Rennens am 11. Juni an.

„Wir halten an unserer geplanten Zusammenfassung fest, es wird aber kein reiner Rennbericht mehr werden. Wir werden uns auch mit den Aussagen von Herrn Tabat beschäftigen“, sagte Simon.

45 Millionen Dollar für Picassos Frau im blauen Kleid .
Die Auktionshäuser Christie's und Sotheby's haben wieder Highlights anzubieten: Die Versteigerung des spanischen Meisterwerks ist schon über die Bühne. Nun kommt ein Bild von Egon Schiele unter den Hammer. © Imago/ZUMA Press 45 Millionen Dollar für Picassos Frau im blauen Kleid Das Porträt "Femme assise, robe bleue" (Sitzende Frau, blaues Kleid) von Pablo Picasso ist bei einer Auktion in New York für 45 Millionen US-Dollar (rund 41 Millionen Euro) versteigert worden. Das teilte das Auktionshaus Christie's mit.

Source: http://de.pressfrom.com/nachrichten/sport/-38850-rund-um-koln-radsport-hammer-ullrich-will-doch-kein-sportdirektor-sein/

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!