Sport Die letzte große Show: Bolt nimmt Abschied

20:27  11 august  2017
20:27  11 august  2017 Quelle:   spox.com

Leichtathletik-WM in London - Bolt joggt ins Halbfinale – Pfiffe für Gatlin

  Leichtathletik-WM in London - Bolt joggt ins Halbfinale – Pfiffe für Gatlin Sprint-Superstar Usain Bolt ist bei der Leichtathletik-WM in London locker ins Halbfinale über 100 m gelaufen und hat sein zwölftes Gold weiter fest im Visier. Der achtmalige Olympiasieger gewann seinen Vorlauf nach einem holprigen Start in 10,07 Sekunden. Am Samstag finden in der britischen Hauptstadt die Halbfinals (20.05 Uhr) und das Finale (22.45 Uhr MESZ/ARD und Eurosport) statt. "Der Start war der Horror, da lief gar nichts", sagte Am Samstag finden in der britischen Hauptstadt die Halbfinals (20.05 Uhr) und das Finale (22.45 Uhr MESZ/ARD und Eurosport) statt.

Respektlos, tiefschwarz und oft purer Nonsens In den 70er Jahren hat Monty Python unsere Vorstellung von Komik revolutioniert. Am 20. Juli gibt die

seit [[ show .startzeit | date: 'HH:mm']][[ show .titel]]. Über 1400 Zuschauer verfolgen Usain Bolts erstes Training beim BVB - wo der Sprintstar mit Tor und lässigem Tunnel sein Können als Fußballer unter Beweis stellt. 03:01. Gänsehaut- Abschied : Iniesta kommen die Tränen.

Usain Bolt wird sein letztes Karrriere-Rennen mit der Staffel laufen © getty Usain Bolt wird sein letztes Karrriere-Rennen mit der Staffel laufen

Die Bühne wird herausgeputzt, die Arena ist natürlich ausverkauft, die Welt erwartet das letzte Hurra des großen Usain Bolt. Der Vorhang fällt, endgültig. Samstag, 21.50 Uhr Ortszeit in London, Staffelfinale - alle Augen werden auf Bolt gerichtet sein. Ein letztes Mal die berühmte Blitz-Pose. Ein letztes Mal die ganzen Späßchen, der Flirt mit den Fans und TV-Kameras. Ein letztes Mal die ganz große Show. Dann ist Schluss, Bolt geht in Rente. Und hinterlässt eine riesige Lücke.

Mehr: Alle Infos zur Weltmeisterschaft 2017 | 200 m: Türke Guliyev schockt van Niekerk und Makwala | Carter vor Muhammad: US-Doppelsieg über 400 m Hürden

Bolt stürmt ins WM-Finale - aber Coleman am schnellsten

  Bolt stürmt ins WM-Finale - aber Coleman am schnellsten Supersprinter Usain Bolt kämpft bei seinen letzten Leichtathletik-Weltmeisterschaften um seine zwölfte Goldmedaille. Im Halbfinale über 100 Meter rannte der 30-Jährige aus Jamaika im Londoner Olympiastadion in 9,98 Sekunden die zweitbeste Zeit. Nur eine Hundertstel schneller als der Titelverteidiger war der Amerikaner Christian Coleman. Auch Bolts alter Rivale Justin Gatlin aus den USA und sein Landsmann Yohan Blake qualifizierten sich für den Endlauf um 22.45 Uhr MESZ.Deutschlands Top-Sprinter Julian Reus war am Freitag bereits im Vorlauf ausgeschieden.

Bolt -Drama zum Abschied Der Sturz des Unfehlbaren. Usain Bolt wurde im letzten Rennen seiner Karriere von einer Verletzung gestoppt - für seine Teamkollegen ist die Schuldfrage klar. Sie endete mit Bildern, die zeigen, dass auch Bolt tatsächlich nur ein Mensch ist.

ANDERE Marc Coucke nahm gestern Abend Abschied von seinem Verein KV Ostende. Vor dem Spiel gegen STVV wurde er im Stadion geehrt und bekam zu diesem Anlass unter anderem einen großen Pokal von Kamagurka überreicht. Letzte News.

Nach seiner Niederlage über die 100 m am vergangenen Wochenende hat sich Bolt rar gemacht in London, über seine Lieblingsstrecke 200 m trat er gar nicht erst an, aber auch sonst nahm der Jamaikaner keine Termine war. Der Superstar, der Lautsprecher der Leichtathletik, bereitet sich ganz still auf seinen Abschied vor. Der letzte Akt soll unbedingt golden enden.

Doch schon nach den 100 m, als sich Bolt seinem alten Rivalen Justin Gatlin und Christian Coleman (beide USA) geschlagen geben musste, wirkte der 30-Jährige so, als könne er den Ruhestand gar nicht mehr abwarten. "Ich bin aufgeregt, endlich normal leben zu können, aufzustehen, wann ich will, und zu wissen, dass ich kein Training habe", sagte Bolt: "Ich kann tun und lassen, was ich will."

"Usain, was stellst du an?! Ein Weltdebakel"

  Usain Bolt verliert sein letztes WM-Rennen über 100 Meter - und die Zeitungen sind fassungslos. Die Pressestimmen zum Sieg von Justin Gatlin. ENGLANDThe Guardian: "Bolts 100-Meter-Party wird von Justin Gatlin gecrasht. Seine Zeit läuft ab, aber er bleibt der größte Champion aller Zeiten."Daily Mail: "Er ist auch nur ein Mensch! Usain Bolt verliert sein letztes Rennen über 100 Meter, wird nur Dritter hinter Dopingsünder Justin Gatlin, den das Londoner Publikum ausbuht."The Telegraph: "Der Sportwelt wurde ein Märchen verwehrt. Gatlin nimmt Bolt im letzten Rennen den Sieg.

Sprint-Superstar Usain Bolt muss sich am Samstagabend bei der Leichtathletik-WM in London bei seinem letzten großen Rennen geschlagen geben. Doch nicht nur Konkurrent Justin Gatlin stiehlt ihm die Show : Kurz vor dem Start rennt ein irrer Flitzer über die Laufbahn

Justin Gatlin gewann, dem Jamaikaner blieb nur Bronze. Bolts letzter Einzelstart im Video. Show less. Loading Autoplay When autoplay is enabled, a suggested video will automatically play next.

Mehr Bier auf dem Oktoberfest

Natürlich wird der große Mann aus dem kleinen Dörfchen Sherwood Content den "Sport vermissen, aber ich bekomme die Chance, zu leben und zu reisen, wann ich will. Ich weiß nicht, wo ich hin will oder wohin mich meine Karriere führen wird, aber es ist spannend." Schon im Vorfeld der WM hatte Bolt angekündigt, auf dem Oktoberfest in München jetzt "mehr Biersorten ausprobieren" zu wollen. Und Kinder will Bolt haben, "ganz sicher".

Ganz sicher wird Bolt auch eine Lücke hinterlassen in der Leichtathletik, niemand kommt an seine Aura heran, niemand fasziniert die Massen so wie der achtmalige Olympiasieger, der Weltrekordler über 100 und 200 m, der 14 WM-Medaillen sein Eigen nennt. Und in den vergangen Tagen hat auch kein Athlet nachhaltig auf sich aufmerksam gemacht oder gar einen Anspruch auf Bolts Thron erhoben. Auch Wayde van Niekerk aus Südafrika nicht, der eigentlich für diese Rolle vorgesehen war. Doch der 25-Jährige schaffte das Double nicht - nach Gold über 400 m musste er sich über die halbe Stadionrunde geschlagen geben.

Und so scheint sich zu bewahrheiten, was IAAF-Präsident Sebastian Coe schon seit Tagen sagt. Bolt sei ein "Genie, in meinem ganzen Leben habe ich noch keinen Sportler - neben Muhammad Ali - erlebt, der die Menschen so in seinen Bann gezogen hat". Auch als der größte Boxer der Geschichte einst aufhörte, hätten sich alle plötzlich gefragt, wer ihm nachfolgen, wie es weitergehen werde. "Das gleiche Szenario erlebt jetzt die Leichtathletik, weil Bolt abtreten wird", sagte Coe: "Die Antwort ist: Du ersetzt weder Ali noch Bolt!"

Die Leichtathletik wird Bolt mehr vermissen als Bolt die Leichtathletik. "Es ist Zeit zu gehen", sagte er.

Sprintstar Bolt schließt Rückkehr aus .
Usain Bolt sieht sein Erbe durch seine verkorkste Leichtathletik-WM in London nicht in Gefahr. "Muhammad Ali hat auch seinen letzten Kampf verloren", sagte der 30-Jährige am Sonntagabend bei einer Pressekonferenz: "Eine Meisterschaft wird nicht das ändern, was ich erreicht habe." Insgesamt hat der Jamaikaner achtmal Olympiagold gewonnen und 14 WM-Medaillen - davon elf aus Gold. "Ich hinterlasse ein gutes Vermächtnis", sagte Bolt. Jetzt freut sich Bolt auf die Frührente. "Ich kenne nur die Laufbahn, seit ich zehn bin, habe ich nichts anderes gemacht", sagte er: "Jetzt will ich leben und ein wenig Spaß haben." Ein Comeback werde es definitiv nicht geben. "Nein. Ich habe zu viele Leute zurückkommen sehen, die es danach nicht mehr geschafft haben", sagte er, nachdem er sich im Stadion auf einer Ehrenrunde noch einmal von den Fans verabschiedet hatte. Sein letztes Rennen auf der großen Bühne endete am Samstagabend in einem Drama, als Schlussläufer der jamaikanischen 4x100-m-Staffel hatte er im Finale nach wenigen Metern unter großen Schmerzen aufgeben müssen und war minutenlang auf dem Boden liegen geblieben.

Source: http://de.pressfrom.com/nachrichten/sport/-46401-die-letzte-grosse-show-bolt-nimmt-abschied/

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!