Sport Die letzte große Show: Bolt nimmt Abschied

20:27  11 august  2017
20:27  11 august  2017 Quelle:   SPOX.com

"Usain, was stellst du an?! Ein Weltdebakel"

  Usain Bolt verliert sein letztes WM-Rennen über 100 Meter - und die Zeitungen sind fassungslos. Die Pressestimmen zum Sieg von Justin Gatlin. ENGLANDThe Guardian: "Bolts 100-Meter-Party wird von Justin Gatlin gecrasht. Seine Zeit läuft ab, aber er bleibt der größte Champion aller Zeiten."Daily Mail: "Er ist auch nur ein Mensch! Usain Bolt verliert sein letztes Rennen über 100 Meter, wird nur Dritter hinter Dopingsünder Justin Gatlin, den das Londoner Publikum ausbuht."The Telegraph: "Der Sportwelt wurde ein Märchen verwehrt. Gatlin nimmt Bolt im letzten Rennen den Sieg.

Sprint-Legende nimmt mit WM-Bronze Abschied | So schön war die letzte
große Show von Bolt . Hinter den beiden US-Boys Justin Gatlin (35/9,92 Sek.) und Christian Coleman (21/9,94 Sek.) wurde der jamaikanische Super-Star nur Dritter (9,95 Sek.).

Ob DSDS, Bauer sucht Frau oder WWM - Das TV Programm von heute sowie aktuelle Informationen zum Fernsehprogramm von RTL finden Sie nur auf RTL.de

Usain Bolt wird sein letztes Karrriere-Rennen mit der Staffel laufen © getty Usain Bolt wird sein letztes Karrriere-Rennen mit der Staffel laufen

Die Bühne wird herausgeputzt, die Arena ist natürlich ausverkauft, die Welt erwartet das letzte Hurra des großen Usain Bolt. Der Vorhang fällt, endgültig. Samstag, 21.50 Uhr Ortszeit in London, Staffelfinale - alle Augen werden auf Bolt gerichtet sein. Ein letztes Mal die berühmte Blitz-Pose. Ein letztes Mal die ganzen Späßchen, der Flirt mit den Fans und TV-Kameras. Ein letztes Mal die ganz große Show. Dann ist Schluss, Bolt geht in Rente. Und hinterlässt eine riesige Lücke.

Mehr: Alle Infos zur Weltmeisterschaft 2017 | 200 m: Türke Guliyev schockt van Niekerk und Makwala | Carter vor Muhammad: US-Doppelsieg über 400 m Hürden

Bolt stürmt ins WM-Finale - aber Coleman am schnellsten

  Bolt stürmt ins WM-Finale - aber Coleman am schnellsten Supersprinter Usain Bolt kämpft bei seinen letzten Leichtathletik-Weltmeisterschaften um seine zwölfte Goldmedaille. Im Halbfinale über 100 Meter rannte der 30-Jährige aus Jamaika im Londoner Olympiastadion in 9,98 Sekunden die zweitbeste Zeit. Nur eine Hundertstel schneller als der Titelverteidiger war der Amerikaner Christian Coleman. Auch Bolts alter Rivale Justin Gatlin aus den USA und sein Landsmann Yohan Blake qualifizierten sich für den Endlauf um 22.45 Uhr MESZ.Deutschlands Top-Sprinter Julian Reus war am Freitag bereits im Vorlauf ausgeschieden.

Weiterleitung. Sie werden in 5 Sekunden automatisch weitergeleitet! Oder klicken sie hier um direkt weitergeleitet zu werden.

Die folgenden Seiten werden nicht von Disney betrieben oder gesteuert. Es gelten andere Nutzungsbestimmungen. Falls Du ein Kind bist, dann frage bitte Deine Eltern um Erlaubnis.

Nach seiner Niederlage über die 100 m am vergangenen Wochenende hat sich Bolt rar gemacht in London, über seine Lieblingsstrecke 200 m trat er gar nicht erst an, aber auch sonst nahm der Jamaikaner keine Termine war. Der Superstar, der Lautsprecher der Leichtathletik, bereitet sich ganz still auf seinen Abschied vor. Der letzte Akt soll unbedingt golden enden.

Doch schon nach den 100 m, als sich Bolt seinem alten Rivalen Justin Gatlin und Christian Coleman (beide USA) geschlagen geben musste, wirkte der 30-Jährige so, als könne er den Ruhestand gar nicht mehr abwarten. "Ich bin aufgeregt, endlich normal leben zu können, aufzustehen, wann ich will, und zu wissen, dass ich kein Training habe", sagte Bolt: "Ich kann tun und lassen, was ich will."

Bitteres Karriereende für Bolt

  Bitteres Karriereende für Bolt Die glanzvolle Karriere des Usain Bolt endete mit einem großen Drama. 50 Meter vor dem Ziel des Staffel-Finals der WM in London ging der Schlussläufer der Jamaikaner verletzt zu Boden. Ausgerechnet in seinem letzten Karriere-Rennen erlebte Bolt einen der bittersten Momente seines großen Sportlerlebens. Bolt war um 21.56 Uhr britischer Zeit schon mit Rückstand auf die letzte Teilstrecke gegangen, wollte ein letztes Wunder vollbringen. Doch schon nach wenigen Schritten brüllte der 30-Jährige vor Schmerzen auf und ging offenbar am Oberschenkel verletzt zu Boden.

Noch kein Login? Hier gehts zur Anmeldung. Körperverletzung: Polizei nimmt P. Diddy fest.

Das Video wird geladen Erste Show vor Publikum.

Mehr Bier auf dem Oktoberfest

Natürlich wird der große Mann aus dem kleinen Dörfchen Sherwood Content den "Sport vermissen, aber ich bekomme die Chance, zu leben und zu reisen, wann ich will. Ich weiß nicht, wo ich hin will oder wohin mich meine Karriere führen wird, aber es ist spannend." Schon im Vorfeld der WM hatte Bolt angekündigt, auf dem Oktoberfest in München jetzt "mehr Biersorten ausprobieren" zu wollen. Und Kinder will Bolt haben, "ganz sicher".

Ganz sicher wird Bolt auch eine Lücke hinterlassen in der Leichtathletik, niemand kommt an seine Aura heran, niemand fasziniert die Massen so wie der achtmalige Olympiasieger, der Weltrekordler über 100 und 200 m, der 14 WM-Medaillen sein Eigen nennt. Und in den vergangen Tagen hat auch kein Athlet nachhaltig auf sich aufmerksam gemacht oder gar einen Anspruch auf Bolts Thron erhoben. Auch Wayde van Niekerk aus Südafrika nicht, der eigentlich für diese Rolle vorgesehen war. Doch der 25-Jährige schaffte das Double nicht - nach Gold über 400 m musste er sich über die halbe Stadionrunde geschlagen geben.

Und so scheint sich zu bewahrheiten, was IAAF-Präsident Sebastian Coe schon seit Tagen sagt. Bolt sei ein "Genie, in meinem ganzen Leben habe ich noch keinen Sportler - neben Muhammad Ali - erlebt, der die Menschen so in seinen Bann gezogen hat". Auch als der größte Boxer der Geschichte einst aufhörte, hätten sich alle plötzlich gefragt, wer ihm nachfolgen, wie es weitergehen werde. "Das gleiche Szenario erlebt jetzt die Leichtathletik, weil Bolt abtreten wird", sagte Coe: "Die Antwort ist: Du ersetzt weder Ali noch Bolt!"

Die Leichtathletik wird Bolt mehr vermissen als Bolt die Leichtathletik. "Es ist Zeit zu gehen", sagte er.

Eine Uroma macht van Niekerk Beine - der will das Double .
Sie hat weiße Haare, drei Kinder, fünf Enkel, fünf Urenkel und ist 75 Jahre alt. Und diese Oma macht Wayde van Niekerk Beine: Der schnellste 400-Meter-Läufer der Welt wird seit fünf Jahren von Ans Botha trainiert. Und irgendwie harmoniert das ungleiche Duo. Van Niekerk ist erst 25, er läuft schon wie ein junger Gott und wird von vielen als neues Gesicht der Leichtathletik und möglicher Nachfolger seines Idols Usain Bolt gesehen. Olympia-Gold vor einem Jahr in Rio und ein fantastischer 400-Meter-Weltrekord könnten der Appetizer für eine große Karriere gewesen sein.

Source: http://de.pressfrom.com/nachrichten/sport/-46401-die-letzte-grosse-show-bolt-nimmt-abschied/

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!