Sport Eingriff ins Titelrennen? Brisantes Geständnis von Top-Schiri

09:30  05 dezember  2017
09:30  05 dezember  2017 Quelle:   sport1.de

Clattenburg: Habe Premier League wegen Mourinho verlassen

  Clattenburg: Habe Premier League wegen Mourinho verlassen Mark Clattenburg gibt Jose Mourinho, Trainer bei Manchester United, die Schuld für sein Ende in der Premier League. Der Schiedsrichter berichtete im Men in Blazers-Podcast von einem Zwischenfall nach einem Match von Stoke gegen Manchester United.  "Als das Spiel beendet war, wusste ich, dass ich eine gute Leistung abgeliefert hatte, doch er kam in meine Kabine und kritisierte mich für einen Handelfmeter, den ich nicht gesehen haben soll. Ich wusste, ich habe Recht, aber er hat Zweifel in meinem Kopf aufkommen lassen," verriet Clattenburg.

Sie sind interessiert daran, in Bezug auf Mars Deutschland auf dem neuesten Stand zu sein? Entdecken Sie die aktuellen Neuigkeiten, Aktualisierungen, Videos, Fotos und vieles mehr.

Top Objekte der Woche. Wohnung 42857 Remscheid. Haus 22159 Hamburg.

Schiedsrichter Mark Clattenburg zeigt am 36. Spieltag der Saison 2015/16 Tottenhams Jan Vertonghen die Gelbe Karte gegen Chelsea: Eingriff ins Titelrennen? Brisantes Geständnis von Top-Schiri © Getty Images Eingriff ins Titelrennen? Brisantes Geständnis von Top-Schiri

Brisantes Geständnis des ehemaligen Premier-League-Schiedsrichters Mark Clattenburg: Der 42-Jährige verriet in dem Podcast "Men in Blazers" von NBC, wie er in der vorletzten Saison in den Meisterschaftskampf in England eingriff.

"Ich erlaubte Tottenham, sich selbst zu zerstören", sagte der Schiedsrichter über das entscheidende 2:2 von Tottenham Hotspur beim FC Chelsea, durch das sich Leicester City sensationell den Meistertitel auf dem Sofa sicherte.

Clattenburg: "Ich hatte einen Game-Plan"

Die Partie entwickelte sich gerade in der Schlussphase zu einer regelrechten Schlacht, Clattenburg stellte allerdings keinen Spieler vom Platz, weil er nicht als Sündenbock für die verpasste Meisterschaft abgestempelt werden wollte.

Nach Hitler-Panne: Jetzt äußert sich der „Köln 50667“-Star

  Nach Hitler-Panne: Jetzt äußert sich der „Köln 50667“-Star Nachdem Mike Luxen das Hitler-Foto löschen musste, lud er es jetzt erneut hoch.Der „Köln 50667“-Star hatte erst kürzlich ein brisantes Foto beim Online-Dienst Instagram gepostet (hier mehr über Mike Luxens Hitler-Panne lesen).

Aktuelle Nachrichten der Hochschule München

Onleihe Niederbayern-Oberpfalz. Digitale Medien wie E-Books, E-Paper, E-Music, E-Audios und E-Videos ausleihen und herunterladen.

"Ich hätte mindestens drei Spielern die Rote Karte zeigen können", meinte Clattenburg, der zugab, die Partie mit einem ganz besonderen "Game-Plan" geleitet zu haben.

"Viele Schiedsrichter hätten nach den Regeln gespielt, Tottenham hätte mit sieben oder acht Spielern weiterspielen müssen und hätte wahrscheinlich verloren und dann nach einer Ausrede gesucht. Aber ich habe ihnen keine Ausrede gegeben, weil mein Game-Plan war: Lass sie den Titel selbst verlieren."

Er habe auf diese Weise Schlagzeilen vermeiden wollen, die ihn zum Sündenbock für die verpasste Meisterschaft gemacht hätten. "So sagten hinterher die Medien und die Fans: 'Tottenham hat den Titel verspielt'", meinte Clattenburg.

Chelsea-Profi Cesc Fabregas, damals über 90 Minuten auf dem Feld, reagierte auf die Aussagen mit einem Schock-Emoji auf Twitter.

Comeback: Woods startet gut und hat "Spaß"

  Comeback: Woods startet gut und hat Golf-Star Tiger Woods hat bei seinem mit Spannung erwarteten Comeback eine passable Startrunde hingelegt. Bei der Hero World Challenge auf den Bahamas, seinem eigenen Turnier, kam der Kalifornier am Donnerstag in einem hochkarätigen Feld von 18 Profis auf den geteilten achten Platz. Für die erste Runde brauchte der 41-Jährige 69 Schläge - 3 unter Par. Ein Bogey am 15. Loch verhinderte eine noch bessere Platzierung. Der Engländer Tommy Fleetwood lag im Albany Golf Club nach der Auftaktrunde mit 66 Schlägen allein in Führung."Für mich war das großartig, ich habe ja so lange nicht mehr gespielt und hatte echt Spaß", sagte Woods bei Sky.

Das schnellste Newsportal - Die Newsplattform 20minuten.ch berichtet täglich während 24 Stunden über alle News und Hintergründe aus Politik, Wirtschaft, Sport, Digital, Wissen und Unterhaltung.

Bitte benutzen Sie in Zukunft für unsere Internetzeitung nur noch die Domain.

"Ich habe dem Spiel geholfen"

Zwölf Gelbe Karten zeigte der Ex-FIFA-Schiedsrichter in der Partie, im Anschluss wurde Mousa Dembele für sein böses Einsteigen gegen Chelseas Diego Costa von der FA nachträglich für sechs Spiele gesperrt. 

"Ich habe dem Spiel geholfen. Ich habe das Spiel mit meinem Stil zu pfeifen ganz klar begünstigt", sagte Clattenburg weiter.

Konsequenzen muss Clattenburg aber wohl nicht mehr fürchten. Nach 13 Jahren verließ er im Februar die Insel, um beim Saudi-Arabischen Fußballverband anzuheuern. Dort leitet Clattenburg die Schiedsrichterkommission und pfeift in der heimischen Liga.

Mehr auf MSN

Highlights Chelsea - Newcastle

Matthias Schweighöfer im Duett mit Helene Fischer .
Eigentlich ist Matthias Schweighöfers Leidenschaft ja das Schauspielern. Doch seit wenigen Jahren versucht er sich auch als Sänger und hat sich damit ein zweites Standbein aufgebaut. Wie sie jetzt selbst bekannt gibt, hat sie den beliebten Schauspieler zu ihrer diesjährigen Weihnachtsshow eingeladen. Doch nicht nur das: Matthias wird sogar ein Duett mit Helene zum Besten geben! Am ersten Weihnachtstag wird die Show ausgestrahlt.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!