Sport Kubica erneut in Grove: Comeback "nicht meine Entscheidung"

01:15  06 dezember  2017
01:15  06 dezember  2017 Quelle:   formel1.de

Nico Rosberg: Darum reizt ihn der neue Job als Manager

  Nico Rosberg: Darum reizt ihn der neue Job als Manager Nico Rosberg hat Blut geleckt: Die Arbeit mit Robert Kubica macht ihm so viel Spaß, dass er sich auch eine längerfristige Karriere als Manager vorstellen kann.Nico Rosberg hat Blut geleckt: Die Arbeit mit Robert Kubica macht ihm so viel Spaß, dass er sich auch eine längerfristige Karriere als Manager vorstellen kann

Der neue VW Polo GTI im Test : Kubica erneut in Grove : Comeback . Mit Blick auf den nicht wirklich günstigen Preis des Fahrzeugs wundert man sich auch über fehlende Haltegriffe und das genarbte Hartplastik in den Türen.

Ich habe es vermisst und das beweist meine Motorsport-Leidenschaft", so Kubica . Abgeschrieben - das unterstreicht Kubica erneut - hat er den Traum, wieder Formel-1-Rennen zu bestreiten, nicht : "Ich war und bin körperlich in exzellenter Verfassung.

Robert Kubica: Wird sein Traum vom Sensations-Comeback wahr? © LAT Robert Kubica: Wird sein Traum vom Sensations-Comeback wahr?

Warum Robert Kubica der Williams-Fabrik erneut einen Besuch abstattet und wieso er mehr denn je davon überzeugt ist, für ein Comeback in der Formel 1 bereit zu sein

Das bange Warten geht für Robert Kubica weiter: Der Pole, der sich gute Chancen auf ein Sensations-Comeback ausrechnen darf, besucht diese Woche die Williams-Fabrik in Grove. Zur Vertragsunterschrift? Beim Traditionsteam will man davon nichts wissen. "Es war immer geplant, dass Robert diese Woche Grove besucht, um den Test in Abu Dhabi zu analysieren", erklärt eine Williams-Sprecherin gegenüber 'Reuters'. Das gleiche gelte für Sergei Sirotkin, der ebenfalls in Abu Dhabi testete.

Williams' Comeback rückt näher

  Williams' Comeback rückt näher Aktuell deutet alles darauf hin, dass Tennis-Star Serena Williams bei den Australian Open im Januar ihr Comeback nach der Babypause feiern wird.Williams (36) hatte Anfang September Tochter Alexis Olympia jr. zur Welt gebracht. Nur viereinhalb Monate später beginnt das erste Grand-Slam-Turnier der Saison (15. Januar), das Williams bereits siebenmal gewonnen hat - 2017 in der siebten Schwangerschaftswoche.

Deutsche glauben nicht an SPD- Comeback . Von Patrick Diekmann. "Mehr als 30 Prozent". Die SPD war nach der historischen Wahlschlappe von 20,5 Prozent im Herbst nur widerwillig erneut in eine Koalition mit der Union gegangen.

Kubica erneut in Grove : Comeback " nicht meine Entscheidung ". Renault: Sergei Sirotkin verdient ein Formel-1-Cockpit. Williams über Kubica -Test: Speed ist ein "kompliziertes Thema".

Und das, obwohl Kubica laut eigenen Angaben gezeigt habe, dass er für das Comeback bereit sei. "Selbst in meinen goldenen Zeiten war ich nicht 100-prozentig bereit", spielt der Pole gegenüber der 'BBC' darauf an, dass er vor seinem Rallye-Unfall, bei dem er sich schwere Verletzungen an der rechten Hand zuzog, das Fitnesstraining schleifen ließ. "Ich habe viel getan und habe mich bewiesen, und es gibt viele Dinge, die mir sehr viel Zuversicht geben - und positive Rückmeldungen. Es ist aber nicht meine Entscheidung."

Der 33-Jährige verweist auch auf seine Fortschritte im mentalen Bereich und das durch die Tests gewonnene Selbstvertrauen. "Das Wichtigste ist, dass das Selbstvertrauen da ist", sagt er. "Ich habe den Glauben, dass ich es schaffen kann." Das sei vor einem halben Jahr, als Kubica vor seinem Test mit Renault stand, noch anders gewesen.

"Verstehe es nicht": Vettel sieht Kubica-Comeback-Plan kritisch

  Robert Kubica hofft weiter auf ein Formel-1-Comeback in der Saison 2018 - Sebastian Vettel wundert sich, warum der Pole plötzlich auf eine Rückkehr drängtKehrt Robert Kubica 2018 in die Formel 1 zurück? Der Pole, der im Dezember bereits seinen 33. Geburtstag feiert, fuhr seit 2010 kein Rennen in der Königsklasse mehr, gilt nun allerdings als Favorit auf das zweite Williams-Cockpit an der Seite von Lance Stroll. Während sich fast alle einig sind, dass ein Kubica-Comeback in menschlicher Hinsicht eine tolle Geschichte wäre, gibt es auch mehrere Kritiker, die den sportlichen Wert der Story hinterfragen.

Опубликовано: 16 июн. 2008 г. Die Ärzte "Schrei nach Liebe" offizielles Video von 1993.

Der Pole Robert Kubica gibt seinen Traum von der F1 nicht auf. Laut eigenen Aussagen „gibt es eine Chance“. Seitdem hat Kubica sieben Tests für Williams absolviert und wartet noch immer auf sein Comeback in der F1.

Kubica glaubt an Sieg-Potenzial

"Da war es eher die Frage, es zu versuchen", erklärt er. "Und wenn es gut geht, dann können wir weitermachen, aber sonst habe ich es zumindest probiert. Jetzt haben sich die Dinge weiterentwickelt, und ich denke, jeder weiß über die Situation Bescheid."

Doch reicht es wirklich für Kubica, wenn es das Auto zulässt, ganz vorne um Siege mitzufahren? 100-prozentige Gewissheit gäbe es laut dem Williams-Aspiranten nicht, "aber wer meinen Charakter kennt, der weiß, dass ich sonst nicht hier wäre", stellt er klar.

Noch nie so gut in Form?

Und gibt zu, dass die Folgen des schweren Rallyeunfalls nach wie vor ein Unsicherheitsfaktor sind: "Durch meine Einschränkungen ist die Situation nicht einfach, aber wir sollten uns am Ende einigen, weil ich gezeigt habe, dass ich trotz meiner Einschränkungen bereit bin und noch nie so gut in Form war wie jetzt."

Wie auch immer das Ringen um das Williams-Cockpit ausgehen wird - Kubica ist laut eigenen Angaben mit den Fortschritten im Jahr 2017 mehr als zufrieden. "Das war für mich ein großartiges Jahr, auch wenn ich keine Rennen gefahren bin", sagt er. "Was ich erreicht habe und wie ich mich entwickelt habe, ist toll." Dennoch gibt es weiterhin Zweifel, ob Kubica das Tempo vergangener Tage konstant wiederholen kann. Und das ist vermutlich auch der Grund, warum Williams so lange mit einer Entscheidung zögert.

Olympia-Ausschluss? IOC entscheidet über Russland .
Komplett-Ausschluss, Start unter neutraler Flagge oder doch nur eine Geldbuße - wie hart wird Russland für den gewaltigen Betrug an der olympischen Bewegung bestraft? Am Dienstag blickt die Sportwelt gebannt nach Lausanne, wenn das Internationalen Olympischen Komitee (IOC) in einer sporthistorischen Entscheidung über die Teilnahme Russlands an den Winterspielen in Pyeongchang (9. bis 25. Februar) entscheidet.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!