Sport Teamchef-Abstimmung: Lewis Hamilton bester Fahrer 2017

01:26  08 dezember  2017
01:26  08 dezember  2017 Quelle:   Formel1.de

Formel 1: Lauda hört auf: "Ich dachte, Niki verarscht mich"

  Formel 1: Lauda hört auf: Niki Lauda hört nach 22 Jahren als Formel-1-Experte beim Kölner TV-Sender RTL auf. Das gab der dreimalige Weltmeister nach dem letzten Saisonrennen in Abu Dhabi vor laufender Kamera bekannt. "Ich werde nächstes Jahr nicht mehr RTL-Experte sein", sagte der 68-jährige Österreicher. Von seinem geplanten Abschied wusste niemand - nur Lauda selbst. Dementsprechend verdutzt war auch RTL-Moderator Florian König, als sich die Formel-1-Legende in Lauda-Manier verabschiedete."Ich dachte erst, Niki verarscht mich. Aber dann hab ich ihm tief in die Augen gesehen und wusste, es ist ihm ernst. Superschade", sagte König zur Bild.

Error 200 Hello. Hello. Guru Meditation: XID: 1393513608. Varnish cache server. Finding the Best Broadband Deal.

Noch kein Login? Hier gehts zur Anmeldung. Formel 1: Hamilton ist zurück auf dem Siegertreppchen.

Lewis Hamilton, Toto Wolff: Lewis Hamilton stand offenbar nicht nur in der Gunst Toto Wolffs ganz oben © LAT Lewis Hamilton stand offenbar nicht nur in der Gunst Toto Wolffs ganz oben

Laut eines geheimen Voting unter den Rennleitern war der Mercedes-Star in der Formel-1-Saison 2017 stärker als Sebastian Vettel - Valtteri Bottas abgewatscht

Lewis Hamilton war der beste Fahrer der Formel-1-Saison 2017. Dieser Auffassung sind jedenfalls die zehn Teamchefs der Königsklasse, wie eine Umfrage der 'Motorsport-Total.com'-Schwesterpublikation 'Autosport' unter den Rennleitern ergab. Rang zwei belegt Max Verstappen (Red Bull) vor Sebastian Vettel (Ferrari). Größte Überraschungen des Rankings: Esteban Ocon (Force India) ist Fünfter, der dreifache Grand-Prix-Sieger Valtteri Bottas (Mercedes) steht nur auf dem zehnten Platz.

Endergebnis: Sebastian Vettel ist Fahrer des Jahres 2017!

  Endergebnis: Sebastian Vettel ist Fahrer des Jahres 2017! Valtteri Bottas bekommt in Abu Dhabi die besten Noten, aber Sebastian Vettel krönt sich zum Fahrer des Jahres - Nico Hülkenberg verpasst Sieg nur knappNicht Weltmeister Lewis Hamilton, sondern Sebastian Vettel ist Fahrer des Jahres 2017. Das ergibt sich aus dem von uns entwickelten Notensystem, in dessen Rahmen hunderte Leser, unser Experte Christian Klien sowie die Formel-1-Spezialisten in der Redaktion die Leistungen der Grand-Prix-Piloten bei allen 20 Rennen der am Sonntag zu Ende gegangenen Weltmeisterschaft bewertet haben.

Lewis Hamilton (r) und Sebastian Vettel können beide jubeln.

Der Karikaturist und Cartoonist Klaus Stuttmann (KS) veroeffentlicht seine politischen Karikaturen und Cartoons täglich in mehreren deutschen Tageszeitungen und Zeitschriften, u.a. in Tagesspiegel, taz, Leipziger Volkszeitung, Badische Zeitung, Freitag und Eulenspiegel.

Während Fernando Alonso (McLaren) als Sechster bei den Teamchefs hohes Ansehen genießt, landet Renault-Neuzugang Nico Hülkenberg (9.) hinter seinem neuen Stallgefährten und Toro-Rosso-Abwanderer Carlos Sainz, der sich den siebten Rang der Tabelle mit Kimi Räikkönen (Ferrari) teilt.

Hamilton verteidigt damit seine Krone von 2016, als die Teamchefs seine Leistungen trotz des an Nico Rosberg verlorenen Titels höher einschätzten als die des Deutschen. Auch Verstappens Platzierung bleibt unverändert, während Vettel sich im Vergleich zum Vorjahr um zwei Ränge verbessert hat. Ocon rangiert in seiner zweiten Saison erstmals unter den Top 10, während Teamkollege Sergio Perez nicht unter den Besten auftaucht - obwohl der Mexikaner in der Fahrer-WM besser abschnitt.

Lewis Hamilton und Mercedes: Startschuss für Vertragsverhandlungen

  Lewis Hamilton und Mercedes: Startschuss für Vertragsverhandlungen Das hat Sportchef Toto Wolff nach dem Finale der Formel-1-Saison 2017 in Abu Dhabi bestätigt.Das hat Sportchef Toto Wolff nach dem Finale der Formel-1-Saison 2017 in Abu Dhabi bestätigt: "Wir haben immer gesagt, dass wir darüber sprechen werden, sobald die Saison beendet ist. Und wir werden jetzt damit anfangen", erklärt Wolff. Tags zuvor hatte er noch erklärt, es gäbe "keinen neuen Status" und man werde das Thema "nach dem letzten Rennen angehen". Doch das ist inzwischen ja beendet.

Wetten Sie auf Motorsport bei William Hill, dem Top-Buchmacher. Die besten Quoten für Formel 1, NASCAR und Moto GP.

Mit 233 Punkten ergattert Hamilton zwar einen Zähler weniger als vor einem Jahr, jedoch stimmten vor der Insolvenz des Manor-Rennstalls noch elf statt zehn Teamchefs ab - nach dem aus der Formel 1 bekannten System mit 25 Punkten für einen ersten Platz bis hin zu einem Zähler für einen zehnten Rang in der persönlichen Bestenliste eines jeden Rennleiters. Maximal hätte Hamilton also 250 Punkte erreichen können, was bedeutet: Maximal zwei Teamchefs werteten ihn nicht als besten Mann.

Genau wie die 'Motorsport-Total.com'-Leser, die Redaktion und Experte Christian Klien: In der Addition unserer Wertungen für die einzelnen Grands Prix steht Vettel ganz oben - noch vor Hamilton und Verstappen. Bottas schneidet als Sechster deutlich besser ab, Ocon als Achter klar schlechter.

Teamchef-Umfrage: Top-10-Piloten der Formel-1-Saison 2017

01. Lewis Hamilton (Mercedes) - 233 Punkte
02. Max Verstappen (Red Bull) - 143
03. Sebastian Vettel (Ferrari) - 141
04. Daniel Ricciardo (Red Bull) - 112
05. Esteban Ocon (Force India) - 73
06. Fernando Alonso (McLaren) - 65
07. Kimi Raikkonen (Ferrari) - 49
07. Carlos Sainz (Toro Rosso/Renault) - 49
09. Nico Hulkenberg (Renault) - 47
10. Valtteri Bottas (Mercedes) - 39

Abgestimmt haben Toto Wolff (Mercedes), Maurizio Arrivabene (Ferrari), Christian Horner (Red Bull), Vijay Mallya (Force India), Claire Williams (Williams), Cyril Abiteboul (Renault), Franz Tost (Toro Rosso), Günther Steiner (Haas), Eric Boullier (McLaren) und Frederic Vasseur (Sauber). Es handelte sich um eine geheime Stimmabgabe, weshalb einzelne Wahlzettel unter Verschluss bleiben.

Messi: "Weiß nicht, ob die Wunden je verheilen" .
Messi: "Weiß nicht, ob die Wunden je verheilen"2018 ist die Albiceleste wenig überraschend wieder dabei in Russland. Wie das zustande kam, ist ja letztlich egal, solange es soweit wie beim letzten Mal geht. Und im Idealfall noch ein paar Treppenstufen höher, denn das Bild, wie die deutsche Nationalmannschaft im Maracana die WM-Trophäe in die Höhe stemmt, ist nicht nur im Weltmeister-Land unvergessen.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!