Sport Formel 1: Social-Media-Zahlen schießen durch die Decke

10:21  06 januar  2018
10:21  06 januar  2018 Quelle:   sport1.de

Kim Kardashian: Wie schlimm steht es um ihren Sohn?

  Kim Kardashian: Wie schlimm steht es um ihren Sohn? Kim Kardashian (37) bangte um das Leben ihres Kindes. Die Unternehmerin hat mit ihrem Ehemann Kanye West (40, 'Gold Digger') zwei gemeinsame Kinder und eines befand sich vor Silvester im Krankenhaus: In der letzten Dezemberwoche wurde bei Söhnchen Saint eine Lungenentzündung festgestellt. Laut 'TMZ' wurde der Zweijährige am Donnerstag [28. Dezember] in ein Krankenhaus in Los Angeles eingeliefert, wo sich Ärzte um den kleinen Bruder der vierjährigen North West kümmerten. Kim und Kanye sollen abwechselnd anwesend gewesen sein, um ihrem Schatz beizustehen, bevor dieser am Samstag [30. Dezember] wieder entlassen werden konnte.

"So eine Frau wirft kein gutes Licht auf die Mädels, die wirklich gut sind", ärgert sich Ellen Lohr - immerhin DTM-Rennsiegin - bei 'Auto Bild'. Formel 1 : Social - Media - Zahlen schießen durch die Decke . Gute Nachrichten für die Formel 1

Zahlen . Wortschatz-Rätsel zum Deutschlernen. Ein bisschen Mathematik. Waagrecht 1 Vier u vier ist sechzehn. 2 Zwölf dividiert u drei gibt…

Gute Nachrichten für die Formel 1: Sowohl im TV als auch auf ihren digitalen Plattformen verzeichnete die Königsklasse des Motorsports 2017 einen Zuwachs gegenüber dem Vorjahr.

Das zeigen die von der Formel 1 am Freitag veröffentlichten TV- und Social-Media-Zahlen. Die Digital-Offensive der neuen Eigner von Liberty Media scheint somit aufzugehen.

Besonders auf ihren Social-Media-Kanälen und digitalen Plattformen wächst die Sportmarke Formel 1. So folgen inzwischen 11,9 Millionen Menschen den Angeboten auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube.

Gesamt-Zuwachs um mehr als 50 Prozent

Das ist ein Zuwachs von 54,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Damit ist die Formel 1 die am schnellsten wachsenden Sportmarke in den Sozialen Medien.

Ex-Formel-1-Boss Ecclestone: Bin bei Liberty nicht erwünscht

  Ex-Formel-1-Boss Ecclestone: Bin bei Liberty nicht erwünscht Für seine Abwesenheit nach der Sommerpause hat Bernie Ecclestone eine Erklärung - Formel-1-Aufschwung dank Ferrari, nicht wegen der neuen MarketingmaßnahmenDer frühere Formel-1-Boss Bernie Ecclestone schießt nach vereinzelten Provokationen vor einigen Monaten wieder gegen Liberty Media. In einem Interview mit 'auto motor und sport' erklärt der 87-Jährige ausbleibende Grand-Prix-Besuche in der zweiten Jahreshälfte 2017 damit, dass den neuen Chefs der Königsklasse sein Erscheinen nicht schmecken würde. "Ich habe das Gefühl, dass meine Nachfolger mich nicht mehr an der Strecke sehen wollen", sagt Bernie Ecclestone, ohne auf die Details einzugehen.

Social Media . Folgen Sie uns auf Twitter, YouTube und Facebook. Suche nach „ durch die Decke gehen“ 15 Treffer. Duden Online-Wörterbuch(15) Shop(0) Sprachwissen(0).

Um eine Gleichung wie z.B. x2 + 2x + 1 = 0 nach x aufzulösen, setzen wir im nun Folgenden die PQ- Formel ein . Die Zahlen von p und q werden in die PQ-Gleichung eingesetzt. Danach wird der Ausdruck vor und unter der Wurzel berechnet.

Insbesondere auf Facebook verbrachten die Fans mehr Zeit - insgesamt 390 Millionen Minuten. Das entspricht einer Steigerung um 1600 Prozent im Vergleich zu 2016.

Lewis Hamilton hält seine Fans über seine Social-Media-Kanäle stets auf dem Laufenden © Getty Images Lewis Hamilton hält seine Fans über seine Social-Media-Kanäle stets auf dem Laufenden

Bei Instagram verdoppelten sich die Follower mit nun 3,8 Millionen beinahe gegenüber dem Vorjahr und auf Twitter war die Formel 1 vor allem mit ihren Videos erfolgreich. 64 Millionen Views bedeuten einen Zuwachs um 165 Prozent.

Strategie von Liberty Media geht auf

"Wir sind durch das Zuschauerwachstum von linearen bis digitalen Plattformen während der Saison 2017 sehr ermutigt", sagte Sean Bratches, Chef für alle kommerziellen Belange der Formel 1. "Im Zentrum unser Bemühungen in der vergangenen Saison stand, das Fan-Erlebnis auf all unseren Plattformen zu verbessern. Es ist ermutigend zu sehen, wie sehr sich die Fans auf der ganzen Welt mit den Formel-1-Medien befassen."

Der neue Formel-1-Eigentümer Liberty Media hatte bereits vor der vergangenen Saison angekündigt, eine Offensive in den sozialen Medien starten zu wollen. Unter dem früheren Alleinherrscher Bernie Ecclestone wurde das Internet nahezu gänzlich ignoriert.

Zwei Autos gleichauf: Neue Startaufstellung in der Formel 1? .
Laut Pat Symonds erwägt die Formel 1 für die Zukunft eine neue Startaufstellung - Die möglichen Regeländerungen sollen in der virtuellen Welt getestet werdenDie Formel 1 erwägt laut Pat Symonds eine Regeländerung bei der Startaufstellung: Die Verantwortlichen planen, die Fahrzeuge in einer Startreihe nicht mehr versetzt, sondern auf einer Höhe starten zu lassen. Auch andere Ideen stünden im Raum. Die möglichen Änderungen sollen vor der Einführung in der virtuellen Welt ausgiebig getestet werden.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!