Sport Vorbild Real Madrid: Oliver Kahn mit Rat für den FC Bayern

14:15  11 januar  2018
14:15  11 januar  2018 Quelle:   90min.in

Bayern-Interesse an Goretzka - Heidel kontert

  Bayern-Interesse an Goretzka - Heidel kontert Bayern Münchens Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat die Zurückhaltung im Werben um Leon Goretzka (22) vom Ligakonkurrenten Schalke 04 teilweise abgelegt. "Dass Leon Goretzka ein Top-Spieler ist, wissen wir alle.""Dass Leon Goretzka ein Top-Spieler ist, wissen wir alle. Er ist deutscher Nationalspieler, an deutschen Nationalspielern haben wir immer Interesse, das ist klar. Mehr gibt es darüber nicht zu sagen", sagte Salihamidzic im Trainingslager der Bayern in Doha/Katar.

Rat vom Titan | Trainerfrage bei den Bayern : Jetzt äußert sich Kahn - sportbild.bild.de. FC Bayern München ›. Der ehemalige Bayern -Torwart Oliver Kahn arbeitet mittlerweile als Fußballexperte für das ZDF. Als Vorbild nannte der ehemalige Nationaltorwart Champions-League-Sieger Real Madrid .

FC Bayern München ›. Vergrößern. Der ehemalige Bayern -Torwart Oliver Kahn arbeitet mittlerweile als Fußballexperte für das ZDF. Als Vorbild nannte der ehemalige Nationaltorwart Champions-League -Sieger Real Madrid .

Oliver Kahn wearing a suit and tie: Bayern Muenchen v Celtic FC - UEFA Champions League © Sebastian Widmann/GettyImages Bayern Muenchen v Celtic FC - UEFA Champions League

Die Trainer-Frage beim FC Bayern ist weiter ungeklärt. Während Uli Hoeneß auf ein weiteres Jahr mit Jupp Heynckes hofft, hat Oliver Kahn einen ganz anderen Vorschlag. Real Madrid mit Zinedine Zidane sei das beste Beispiel.

Wer in der kommenden Saison auf dem Trainerstuhl des FC Bayern sitzt, ist weiter völlig offen. ​Präsident Uli Hoeneß scheint sich derzeit an einen Verbleib von Jupp Heynceks zu klammern. Die Trainer-Ikone hat aber mehrfach deutlich gemacht, dass das für ihn nicht infrage kommt.

Oliver Kahn hat sich bei der ​Trainersuche für einen neuen Weg bei den Bayern ausgesprochen. Als Vorbild nannte der ehemalige Weltklasse-Torhüter des Rekordmeisters Real Madrid mit Zinedine Zidane.

Bayern? Hasenhüttl will noch lange bei RB bleiben

  Bayern? Hasenhüttl will noch lange bei RB bleiben Der FC Bayern kann offenbar zwei Trainer im Sommer von der Liste streichen. Während Julian Nagelsmann erklärte, dass er bereit sei, seinen Vertrag bei der TSG Hoffenheim zu erfüllen, stellte auch Ralph Hasenhüttl von RB Leipzig unter Beweis, dass die Bayern aktuell in seinen Gedanken keine Rolle spielen.

Der einstige Torwart-Titan Oliver Kahn sieht trotz der Dominanz von Real Madrid durchaus Chancen für den FC Bayern , ins Finale der Champions League einzuziehen.

Oliver Kahn und sein Unternehmen Goalplay kooperieren mit der Fußballschule von Real Madrid . Dort sollen nun auch Torhüter gefördert werden. FC Bayern München. Borussia Dortmund.

"Bisher war die Philosophie des Vereins, den Trainer nach dem Qualitätskriterium Erfolg zu holen. Ich würde mir wünschen, dass der FC Bayern es auch mal hinbekommt, vielleicht selbst einen Trainer im Unterbau zu entwickeln und ihn Stück für Stück an den Profibereich heranzuführen”, sagte Kahn in einem Interview, das die Welt veröffentlichte.

Die 'Königlichen' hätten Ex-Spieler Zidane "über Jahre im Verein groß werden lassen, bis sie ihm dann eine Chance gegeben haben, die erste Mannschaft zu trainieren", erklärte Kahn. Ein Modell, dass er auch den Bayern empfiehlt. "Ansonsten ist es eigentlich größtenteils immer ein Glücksspiel. Mal funktioniert es, wie mit Pep Guardiola oder Louis van Gaal. Mal funktioniert es eben nicht, wie mit Carlo Ancelotti”, so der 48-Jährige weiter.

Mit diesem 40-Millionen-Dollar-Investment will sich Ronaldo unsterblich machen

  Mit diesem 40-Millionen-Dollar-Investment will sich Ronaldo unsterblich machen Cristiano Ronaldo (32) denkt offenbar verstärkt an sein Leben nach dem Fußball. Er ist das Gesicht (und der Körper) diverser Werbekampagnen und hat sein eigenes Fashion-Label, das ihm beträchtliche Nebeneinkünfte bringt. Ein Eau de Toilette hat er auch schon herausgebracht.Das Foto, das Ronaldo zwischen zwei sehr von ihm beeindruckten Damen zeigt, ist Teil der Werbekampagne für „Legacy“. Doch damit nicht genug. Jetzt steigt er auch noch ins Hotelgewerbe ein.

Der FC Bayern will mit dem vierten Meistertitel nacheinander einen Rekord aufstellen. Doch Ex-Keeper Oliver Kahn erkennt potenzielle Brandherde an der Transfergerücht: Auch wenn Uli Hoeneß zuletzt abermals eine klare Absage erteilte, will sich Real Madrid wieder mit Robert Lewandowski

Der FC Bayern verliert das Halbfinal-Hinspiel in der Champions League bei Real Madrid mit 0:1. Ribéry liefert dabei, wie schon beim 2:0-Sieg in Braunschweig, eine ganz schwache Leistung (BILD-Note 5). Nach der Partie nimmt sich Oliver Kahn (44) den Franzosen vor.

Kahn sieht sich als zukünftiger Bayern-Präsident

Für seine eigene Zukunft hat der 'Titan' andere Pläne. "Ich hatte nicht im Hinterkopf, irgendwann eine Position im Vereinsfußball zu bekleiden. Es war schon immer eine große Herausforderung für mich, eben auch mal andere Wege zu gehen. Im Moment kann ich mir vorstellen, dass Präsident des FC Bayern zu sein, für mich nicht der nächste Schritt sein wird."

Derzeit arbeitet Kahn unter anderem als Experte für das ZDF. Als solcher sieht er den Rückrundenauftakt seines Ex-Klubs am Freitag (20.30 Uhr) als "absolutes Schlüsselspiel". Sollte es den Bayern gelingen in Leverkusen zu gewinnen, sei es auch in dieser Saison möglich "mit 13, 14 oder 15 Punkten Vorsprung Meister werden”. Einfach wird es gegen die 'Werkself' aber nicht werden: "Ich traue der Truppe von Heiko Herrlich einiges zu“, lobte er den Tabellenvierten.

Bayern München: James Rodriguez spricht über "traurigen und harten" Abgang bei Real Madrid .
Mit dem Ende seiner Zeit bei Real Madrid ist der Mittelfeldstar nach wie vor nicht einverstanden. Einige Dinge will er unbedingt noch klarstellen."Es war traurig und hart. Es war mein Traum, aber im Fußball ist es nun mal so: In einem Moment bist du da, wo du sein willst und dann nicht mehr. Und dann kommst du zurück", sagte James El Chiringuito über seinen Abgang bei Real Madrid. Dabei zeigte er durchaus Verständnis für die Vorlieben seines Trainers: "Der Start für mich war schwierig, aber jeder Trainer hat seine Spieler und seine Vorlieben - und das respektiere ich.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!