The page you are looking for is temporarily unavailable.
Please try again later

Sport Wieder ein Dämpfer für Hoffenheim in Bremen

20:20  13 januar  2018
20:20  13 januar  2018 Quelle:   sport1.de

So testen die Bundesligisten vor der Rückrunde

  So testen die Bundesligisten vor der Rückrunde Am 12. Januar beginnt bereits die Rückrunde in der Fußball-Bundesliga - höchste Zeit für die ersten Testspiele. ran.de gibt euch einen Überblick über alle Testspiele der Bundesligisten.Zuvor bereiten sich die Bundesligisten bei Trainingslagern im Ausland oder in heimischen Gefilden darauf vor - auch mit Testspielen.

Julian Nagelsmann und dieTSG Hoffenheim haben zum Jahresauftakt die erhoffte Revanche bei Werder Bremen verpasst: Die Kraichgauer mussten sich am 18. Florian Hübner brachte Hoffenheim in der 39. Spielminute per Kopf in Führung und bestrafte damit Werders zunehmende Passivität nach

Zu Gast bei der TSG 1899 Hoffenheim der SV Werder Bremen , 2 Mannschaften die zur Zeit ein Problem teilen. Als die Halbzeitpause nahte bekam die Stimmung in der Arena dann urplötzlich einen mächtigen Dämpfer versetzt.

Julian Nagelsmann und dieTSG Hoffenheim haben zum Jahresauftakt die erhoffte Revanche bei Werder Bremen verpasst: Die Kraichgauer mussten sich am 18. Spieltag der Bundesliga im Norden mit einem 1:1 (1:0) zufrieden geben. Damit misslang der mögliche Sprung auf Rang drei.

Florian Hübner brachte Hoffenheim in der 39. Spielminute per Kopf in Führung und bestrafte damit Werders zunehmende Passivität nach ordentlichem Start. Im zweiten Durchgang steigerten sich die Gastgeber und kamen durch Theodor Gebre Selassie zum Ausgleich (63.), der Nagelsmann erneut frustrierte.(TICKER zum Nachlesen)

Team für die Zukunft: Diese zwei Talente hat der BVB auf dem Zettel

  Team für die Zukunft: Diese zwei Talente hat der BVB auf dem Zettel ​Borussia Dortmund gilt inzwischen europaweit als ein Verein, bei dem Talente eine echte Chance bekommen. Insofern überrascht es nicht, dass angeblich zwei weitere Nachwuchskicker mit einem Wechsel an den Rheinlanddamm liebäugeln. Der BVB soll an Keith Asare und Szymon Zurkowski interessiert sein. Beide Namen werden den wenigsten Fußballfans hierzulande etwas sagen - und genau das macht sie so interessant. Die Talentscouts von Borussia Dortmund haben ein Auge für Spieler, deren Durchbruch noch bevorsteht und die eben nicht jeder kennt.Auf Keith Asare trifft dies nur bedingt zu, da auch die AS Monaco Wind von diesem erst 17-jährigen Jungspund bekommen hat.

Hamburg kämpft Hoffenheim nieder. Der Hamburger SV hat Bayern-Bezwinger Hoffenheim einen Dämpfer verpasst. In einem Kampfspiel besiegte der HSV den Champions-League-Anwärter verdient mit 2:1 (1:1) und sammelte wichtige Zähler für den Klassenerhalt.

HSV, FC St. Pauli, Werder Bremen , Hannover 96, VfL Wolfsburg, VfL Osnabrück, Eintracht Braunschweig, Hansa Rostock, Holstein Kiel, SV Meppen: Die Fußball-Profi-Clubs im Hannover kann mit einem Sieg im Freitagsspiel bei der TSG Hoffenheim den Klassenerhalt perfekt machen.

"Müssen noch einiges verbessern"

"Die zweite Halbzeit war okay von uns, aber wir müssen noch einiges verbessern. Wir müssen auch schon in der ersten Hälfte voll da sein," sagte Bremens Florian Kainz nach der Partie bei Sky.

Nach der Pokal-Niederlage im Oktober (0:1) im Weserstadion hatte Hoffenheims Trainer über Werders defensive Spielweise geschimpft und angekündigt, sich mit einem Sieg Genugtuung verschaffen zu wollen.

"Das Ergebnis geht in Ordnung. Über 60 Minuten waren wir das bessere Team, aber nicht so, das wir gewinnen mussten", gab sich TSG-Trainer Nagelsmann bei Sky mit dem Remis zufrieden.

Doch es blieb bei einem Punkt, der weder die Gäste noch die Hanseaten wirklich voran bringt. Werder steckt mit Trainer Florian Kohfeldt weiter im Tabellenkeller fest.(DATEN: Alle Ergebnisse im Überblick)

Transfergerüchte um BVB-Star Aubameyang reißen nicht ab: Zorc dementiert Wechsel

  Transfergerüchte um BVB-Star Aubameyang reißen nicht ab: Zorc dementiert Wechsel ​Pünktlich zur Eröffnung des Wintertransferfensters gibt es neue Spekulationen über einen Wechsel von Pierre-Emerick Aubameyang. Der Stürmer vom BVB soll den neusten Meldungen zufolge vor einem ​Wechsel zum chinesischen Serienmeister Guangzhou Evergrande Taobao stehen.Gerüchte um die mögliche nächste Station des Gabuners gab es in der Vergangenheit immer wieder. Neben Guangzhou Evergrande ist auch schon anderen chinesischen Klubs wie etwa Beijing Sinobo Guoan oder auch Tianjin Quanjian Interesse am Dortmunder Stürmer nachgesagt worden.

Gegen Hoffenheim will er wieder der sichere Rückhalt der Eintracht sein.Foto: Cathrin Mueller/DeFodi.de Fußball: Hannover 96 atmet nach Sieg durch - Dämpfer für Bremen Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport (2 Tag vor) - Hannover (dpa) - Die beiden Vertrauten

Hoffenheim kassiert nächsten Dämpfer . 13.01.2018 17:37. Julian Nagelsmann und 1899 Hoffenheim haben zum Jahresauftakt die erhoffte Revanche bei Werder Bremen verpasst: Die Kraichgauer mussten sich am 18.

Beide Teams suchen Heil in der Offensive

"Natürlich haben wir noch eine Rechnung offen", hatte Nagelsmann vor dem Duell gesagt und keinen Zweifel daran gelassen, dass er die bittere Pokalniederlage noch immer nicht vergessen hatte. Damals war Werder noch von Kohfeldts Vorgänger Alexander Nouri trainiert worden. (DATEN: Tabelle der Bundesliga)

Im ihrem Auftaktduell im Jahr 2018 suchten beide Teams vor 37.500 Zuschauern nun von Beginn an den Weg in die Spitze. Bei Werder zeigte Ishak Belfodil als einzige Sturmspitze anfangs vielversprechende Ansätze.

Hoffenheim vergibt eine Führung in Bremen © Getty Images Hoffenheim vergibt eine Führung in Bremen

Doch die defensive Dreierreihe der Gäste um Organisator Kevin Vogt erwies sich bis zur 19. Spielminute als stabil. Denn bediente Belfodil Florian Kainz und der Österreicher scheiterte aus kurzer Distanz nur knapp.

Diskussionsstoff zum Rückrunden-Start: Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag um 11 Uhr LIVE auf SPORT1

Bayern? Hasenhüttl will noch lange bei RB bleiben

  Bayern? Hasenhüttl will noch lange bei RB bleiben Der FC Bayern kann offenbar zwei Trainer im Sommer von der Liste streichen. Während Julian Nagelsmann erklärte, dass er bereit sei, seinen Vertrag bei der TSG Hoffenheim zu erfüllen, stellte auch Ralph Hasenhüttl von RB Leipzig unter Beweis, dass die Bayern aktuell in seinen Gedanken keine Rolle spielen.

Nichts anderes ist in unseren Köpfen", sagte Werders Trainer Florian Kohfeldt vor dem Spiel gegen 1899 Hoffenheim . Werder Bremen muss schon vor dem Rückrunden-Auftakt einen Dämpfer hinnehmen.

Für Hoffenheim war es der erste Punktgewinn gegen S04 seit 2011. SV Darmstadt 98 auf den Klassenerhalt haben mit der sechsten Heimniederlage der Saison einen weiteren Dämpfer erhalten. Trotz vieler Chancen unterlag der VfL Wolfsburg im Freitagsspiel gegen Werder Bremen mit 1:2 (1:2)

Bei den Kraichgauern gestaltete mit Florian Grillitsch ein Ex-Bremer aus dem defensiven Mittelfeld das Spiel mit guter Übersicht und Ruhe am Ball. Doch vor dem gegnerischen Strafraum gelang es der Nagelsmann-Elf zunächst nicht, mit Serge Gnabry den zweiten früheren Werder-Akteur einzusetzen. Auch, weil 1899 rund um dem Strafraum zu kompliziert agierte.

Werder dreht nach der Pause auf

Doch dann belohnten sich die Gäste für immer mehr Aktionen am gegnerischen Sechzehner und drängten anschließend weiter. Kohfeldt schimpfte an der Seitenlinie wie ein Rohrspatz. Eine kurze Werder-Offensive vor dem Pausenpfiff brachte nichts mehr ein.

Alle Highlights des 18. Spieltags am Sonntag um 9.30 Uhr und 13.30 Uhr in Bundesliga Pur auf SPORT1

Nach dem Wechsel suchten die Hausherren mit frischem Mut ihre Chance auf den Ausgleich. Mit der Einwechslung von Jerome Gondorf für den angeschlagenen Belfodil (57.) legte Werder noch einmal kräftig zu.

Nach einer Glanzparade von Jiri Pavlenka gegen Andrej Kramaric (65.) hatte Niklas Moisander auf der Gegenseite die Großchance zur Führung (72.). Er traf nur den Pfosten und läutete damit eine spannende Schlussphase ein, bei der beide Teams aber den Siegtreffer verpassten.

Faserriss: Jarstein fällt mehrere Wochen aus .
Der Vertreter machte seine Sache gut - und ist weiter gefordert: Thomas Kraft, der am Freitagabend gegen Borussia Dortmund (1:1) das Tor von Hertha BSC hütete, wird auch am kommenden Samstag im Auswärtsspiel bei Werder Bremen auflaufen. Stammkeeper Rune Jarstein fällt wegen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel mehrere Wochen aus. "Im nächsten Spiel ist Rune hundertprozentig nicht dabei", sagte Hertha-Trainer Pal Dardai am Samstagvormittag. "Zwei, zweieinhalb Wochen dauert es bestimmt, bis er wieder topfit ist." Der norwegische Nationaltorwart hatte seinen Einsatz gegen Dortmund wegen der Verletzung kurzfristig absagen müssen.

Source: http://de.pressfrom.com/nachrichten/sport/-58065-wieder-ein-dampfer-fur-hoffenheim-in-bremen/

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!