Sport Gladbach "entsetzt" über Sexualdelikt in Fan-Zug

23:35  15 april  2018
23:35  15 april  2018 Quelle:   kicker

Gladbach jubelt dank Hazards Blitz-Doppelpack

  Gladbach jubelt dank Hazards Blitz-Doppelpack  

Sie schlossen sich zu einem Zug , Kosaken ritten an der Seite, einer schlug im Übermut mit seiner Peitsche in den Zug hinein; ein Mann, der Schmied des Dorfes, war über Kopf und Gesicht getroffen; der Striemen schwoll auf, der Mann schwieg, aber seine Halsadern wurden dick.

Tot – die Majestät?« stammelte er entsetzt und sah den Herzog mit schreckensstarren Augen an. »Ja, Gott hat ihn zu sich genommen,« entgegnete Bernhard mit tiefem Ernst.

Nach Gladbachs 1:5 in München kam es zu einem © imago Gladbach "entsetzt" über Sexualdelikt in Fan-Zug

In einem privat organisierten Fan-Zug ist es nach Borussia Mönchengladbachs 1:5-Niederlage beim FC Bayern zu einem Sexualdelikt gekommen.

Wie die Borussia am Sonntag bekanntgab, wurde eine 19-Jährige auf der Zugtoilette sexuell missbraucht. Die Polizei, die gegen 4 Uhr morgens über den Vorfall informiert worden war, stoppte daraufhin den Zug in Flörsheim und kümmerte sich um das Opfer, das nach einer Befragung in ein Wiesbadener Krankenhaus gebracht wurde. Alle ca. 750 Zuginsassen wurden kontrolliert, ein Tatverdächtiger ermittelt. Er wurde bislang nicht festgenommen.

Gladbach zeigte sich in einem Statement "entsetzt" über den Vorfall, "den wir natürlich verurteilen", wie Geschäftsführer Stephan Schippers erklärte. "Wir hoffen, dass der Täter ermittelt und zur Rechenschaft gezogen wird. Es ist eine Schande, dass Borussia mit einer solchen Tat in Verbindung gebracht wird. Wenn wir als Verein in irgendeiner Form bei der Aufklärung der Tat mithelfen können, werden wir das selbstverständlich tun."

Sexuelle Belästigung: Mit der Falschen angelegt: Kraftsportlerin schlägt auf offener Straße Grabscher nieder .
Sexuelle Belästigung: Mit der Falschen angelegt: Kraftsportlerin schlägt auf offener Straße Grabscher niederDie US-Amerikanerin Leanna Carr war allein auf Reisen durch Irland. In Dublin wurde sie Opfer eines dreisten Grabschers – der seine Tat allerdings schnell bereut haben dürfte.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!