Sport Wahnsinn in Russland: Hooligans bereiten sich in Camps auf die WM vor

17:40  17 mai  2018
17:40  17 mai  2018 Quelle:   berliner-kurier.de

Kahn startet Zusammenarbeit mit Real Madrid

  Kahn startet Zusammenarbeit mit Real Madrid Kahn startet Zusammenarbeit mit Real MadridDas könnte Sie auch interessieren

Wahnsinn in Russland : Hooligans bereiten sich in Camps auf die WM vor .

Wahnsinn in Russland : Hooligans bereiten sich in Camps auf die WM vor .

Wahnsinn in Russland: Hooligans bereiten sich in Camps auf die WM vor © picture alliance/AP Photo Wahnsinn in Russland: Hooligans bereiten sich in Camps auf die WM vor

Die Freude bei den meisten Fußball-Fans auf die Weltmeisterschaft 2018 ist groß. Jedoch wachsen auch die Sorgen vor Ausschreitungen bei dem Turnier in Russland.

Bei der Europameisterschaft 2016 in Frankreich war es teils zu schlimmen Szenen gekommen. Diese Welle der Gewalt soll sich nach Ansicht der Hooligans in Russland wiederholen. Und ausgerechnet die Gastgeber wappnen sich für die großen Schlachten gegen englische Schläger.

Vorbereitung im Trainingscamp

Russische Hooligans bereiten sich in einem Trainingscamp auf die WM vor. Dabei trainieren Erwachsene sogar Kinder. Bei ihnen soll es sich um den Schläger-Nachwuchs von Zenit St. Petersburg und ZSKA Moskau handeln.

Russland verweigert ARD-Dopingexperte Seppelt die Einreise

  Russland verweigert ARD-Dopingexperte Seppelt die Einreise Russland verweigert ARD-Dopingexperte Seppelt die EinreiseARD-Doping-Experte Hajo Seppelt wird die Einreise nach Russland anlässlich der Berichterstattung über die Fußball-WM von Seiten Russlands verweigert.

Wahnsinn in Russland : Hooligans bereiten sich in Camps auf die WM vor - Продолжительность: 4:21 Chris Soda Нет просмотров. Torjubel in Moskau - Luke beim WM -Gastgeber Russland - LUKE!

Russische Hooligans bereiten sich in einem Trainingscamp auf die WM vor . Die Ausbilder wollen bei der WM wohl beweisen, dass die härtesten Hooligans nicht mehr aus England oder Nordirland kommen, sondern aus Russland .

Das könnte Sie auch interessieren

Kevin Großkreutz vor dem nächsten Rauswurf

Kämpfer sind teilweise nur 13 Jahre alt

Etwa ein halbes Dutzend Jungs, die jüngsten sollen gerade mal 13 Jahre alt sein, stehen sich auf einem Feld gegenüber und stürmen aufeinander los.

Sie erhalten dann Anweisungen von den Anführern. Immer wieder kommt die Aufforderung „stärker ..." „härter..." und dass bei den eigentlich besiegten Gegner auf die Niere und den „Schwanz" eingeschlagen werden soll.

Prügel-Training wird in Videos festgehalten

So fällt jede Hemmschwelle, es geht augenscheinlich nicht mehr „nur" darum, den Gegner zu besiegen und auf den Boden zu bringen.

Bei den Prügeleien werden die Jugendlichen mit einem Handy gefilmt, um diese dann später auszuwerten. Wer sich bewährt, darf bei der WM mitkämpfen.

Die Ausbilder wollen bei der WM wohl beweisen, dass die härtesten Hooligans nicht mehr aus England oder Nordirland kommen, sondern aus Russland.

Mehr auf MSN

Saudi-Arabien und Russland erwägen Steigerung der Ölproduktion ab Juli .
Saudi-Arabien und Russland erwägen Steigerung der Ölproduktion ab Juli . Saudi-Arabien und Russland, die zusammen mit weiteren Ländern seit 2017 die Ölproduktion deckeln, erwägen ab Juli eine Abkehr von dieser Strategie: Der saudiarabische Energieminister Chaled al-Faleh sagte am Freitag auf dem Wirtschaftsforum in St. Petersburg, die Ölförderländer hätten "bald die Möglichkeit, das Angebot zu öffnen". Das werde "wahrscheinlich in der zweiten Jahreshälfte" passieren.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!