The page you are looking for is temporarily unavailable.
Please try again later

Sport „Das weiß er auch“: Pep Guardiola äußert sich zu Rassismus-Vorwürfen

17:01  10 juni  2018
17:01  10 juni  2018 Quelle:   express.de

Für Rache an Pep Guardiola: Yaya Toure will für einen Euro spielen

  Für Rache an Pep Guardiola: Yaya Toure will für einen Euro spielen Für Rache an Pep Guardiola: Yaya Toure will für einen Euro spielenSeluk sagte: "Ich erkläre offiziell, dass Yaya bereit ist, für ein Gehalt von einem Euro pro Woche ablösefrei zu einer der Top-Sechs-Mannschaften in England zu wechseln." Der Vertrag des Routiniers bei City läuft in diesem Sommer aus, er wird den Klub verlassen.

Jetzt äußert er sich dazu. Das muss ein Asylbewerber sein: Seine Kritik an dem Fahrstil eines schwarzen Radfahrers brachte Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) den Vorwurf des Rassisten ein.

Zudem erhob er den schweren Vorwurf , Nayyar würde des Geldes wegen fröhlich dabei mitmachen. Und auch ein anderer Nutzer betonte, dass bestimmte Gags in der Serie einfach Trotzdem wurde bereits in einem ausführlichen Video-Essay auf den Rassismus in der Serie verwiesen.

Neuer Inhalt (1): Pep Guardiola wehrt sich gegen die Rassismus-Vorwürfe. © AFP Pep Guardiola wehrt sich gegen die Rassismus-Vorwürfe.

Pep Guardiola hat sich erstmals zu den Rassismus-Vorwürfen von seinem ehemaligen Spieler Yaya Touré geäußert.

In einem Interview mit dem katalanischen Fernsehsender „TV3“ wehrte sich der Coach von Manchester City gegen die Anschuldigungen.

Guardiola machte deutlich: „Das ist eine Lüge! Und das weiß er auch.“

Das könnte Sie auch interessieren:

"Ich wurde hingestellt wie der personifizierte Misserfolg"

Guardiola: „Er hat es mir nie ins Gesicht gesagt“

Touré hatte dem Trainer zuvor vorgeworfen, er hätte Probleme mit afrikanischen Spielern.

Guardiola spricht über Barca-Rückkehr

  Guardiola spricht über Barca-Rückkehr Guardiola spricht über Barca-Rückkehr"Ich hatte immer vor dort zu enden, wo ich angefangen habe. Bei Barcelona habe ich viel gelernt und es wurden keine Urteile über mich getroffen. Obwohl sich vieles verändert hat, ist eines geblieben: Am liebsten stehe ich immer noch auf dem Platz und trainiere die Mannschaft," schwärmte er bei Catalunya Ràdio.

Yaya Touré und sein Trainer Pep Guardiola . Der Ivorer wirft dem Coach Rassismus vor. Touré unterstellt ihm Rassismus – dies soll demnach bei Guardiolas Er sei nicht der erste, der die Ungleichbehandlung durch Guardiola anspreche. " Auch bei Barça haben sie diese Frage gestellt.

Yaya Touré erhebt Rassismus - Vorwürfe gegen Pep Guardiola . Guardiola hatte in seiner Karriere häufig Probleme mit afrikanischen Spielern, das wirft schon Fragen auf", sagte der 35-Jährige. " Er gab vor, kein Problem mit uns zu haben, denn dafür ist er zu clever.

Er frage sich, „ob es nicht an meiner Hautfarbe liege“, sagte Toure und ergänzte, dass er nicht der Erste sei, der sich diese Frage stelle (lesen Sie hier mehr dazu).

Dem entgegnet Guardiola nun: „Wir waren zwei Jahre in einem Team, und erst jetzt erzählt er sowas. Er hat es mir nie ins Gesicht gesagt.“

Jerome Boateng springt Guardiola zur Seite

Auch sein ehemaliger Schützling vom FC Bayern, Jerome Boateng, sprang ihm zur Seite. „Ich kann das überhaupt nicht teilen“, sagte der Abwehrspieler.

Der Vertrag des ivorischen Nationalspielers läuft in diesem Sommer aus und wurde nicht verlängert. Damit endet nach acht Jahren bei City eine Ära für ihn. In der abgelaufenen Saison kam Touré unter Guardiola nur zu 17 Pflichtspieleinsätzen.

Mehr auf MSN

Katy Perry soll angeblich vergewaltigt worden sein .
Katy Perry soll angeblich vergewaltigt worden seinSeit 2014 kämpft Kesha (31, "Tik Tok") vor Gericht gegen ihren ehemaligen Produzenten Dr. Luke (44). Im Sommer 2016 musste sie die Vorwürfe zurückziehen, dass dieser sie sexuell missbraucht habe. Aus einer neuen Klage gehe nun hervor, dass die Sängerin im Februar 2016 in einer SMS behauptet habe, dass Dr. Luke auch ihre Kollegin Katy Perry (33, "Roar") vergewaltigt haben soll. Der Musikproduzent wehre sich vehement gegen die Vorwürfe, wie der britische "Guardian" berichtet.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!