The page you are looking for is temporarily unavailable.
Please try again later

Welt & Politik Register: Bundestag gewährt Kindern von Samenspendern Recht auf Wissen um Herkunft

12:25  19 mai  2017
12:25  19 mai  2017 Quelle:   berliner-zeitung.de

Arbeitsrechtskolumne: Wen haben sie statt mir genommen?

  Arbeitsrechtskolumne: Wen haben sie statt mir genommen? Wer sich für einen Job bewirbt und eine Absage bekommt, möchte manchmal zu gern wissen, wer stattdessen die Zusage bekommen hat. Steht einem diese Information zu? Ich habe mich auf eine Stellenanzeige beworben, allerdings eine Absage erhalten. Nun würde ich gerne wissen, wen das Unternehmen eingestellt hat. Steht mir diese Information zu?,  fragt Gerald Kaiser. Sehr geehrter Herr Kaiser,grundsätzlich haben abgelehnte Bewerber keinen Anspruch auf die Information, ob ein anderer Kandidat die Stelle bekommen hat.

Am 18.05.2017 beschloss der Deutsche Bundestag in seiner 234. Das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) wird ein bundesweites zentrales Register einrichten, welches den Auskunftsanspruch für Kinder , die durch Samenspende entstanden sind, für

Mit diesen Leuten will niemand etwas zu tun 13. Ein Passant hat dem Kind geholfen, das von einem großen Hund angegriffen wurde. 14. Die Touristen, die ihr Geld zurückverlangten, waren mit dem Service äußerst unzufrieden.

Samenspende: Register: Bundestag gewährt Kindern von Samenspendern Recht auf Wissen um Herkunft © imago/jochen Register: Bundestag gewährt Kindern von Samenspendern Recht auf Wissen um Herkunft

Wer durch eine Samenspende gezeugt wurde, hat künftig einen gesetzlichen Anspruch auf Wissen um seine Abstammung. Der Bundestag verabschiedete in der Nacht zu Freitag ein Gesetz zur Einrichtung eines bundesweiten Samenspenderregisters. Dort werden Daten zu Samenspendern und Empfängerinnen gespeichert und 110 Jahre aufbewahrt. Nach Inkrafttreten des Gesetzes im kommenden Jahr kann jeder, der vermutet, durch Samenspende gezeugt worden zu sein, einen Antrag auf Auskunft aus dem Zentralregister stellen. „Jeder Mensch hat das Recht zu erfahren, von wem er abstammt“, erklärte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU), der den Gesetzentwurf vorgelegt hatte. „Durch die Einrichtung eines bundesweiten Samenspenderregisters stärken wir das Recht von Kindern auf Kenntnis ihrer Herkunft.“ Für einen „hohen Schutz der gespeicherten persönlichen Daten“ sei gesorgt.

David Beckham: Eine Insel für Victoria

  David Beckham: Eine Insel für Victoria David Beckham kauft eine Insel für seine Frau Victoria, um ihr 20-jähriges Liebesjubiläum zu feiern. Der ehemalige Fußballspieler hat sich bereits einige Orte in der Karibik angesehen. Auf die Idee kam David offenbar, da die Familie, die neben ihm und seiner Frau auch aus den Kindern Brooklyn (18), Romeo (14), Cruz (12) und Harper (5) besteht, schon seit längerem von einem Ort träumt, an dem sie entspannt Urlaub machen kann.

Der Bundestag . Art 38.

„Natürlich, wir spie-len das oft zu Hause.“ „Kennst du ein Gedicht von Goethe?“ Sie wusste es nicht. Sie wussten von nichts. Er weiß nie etwas. Sie weiß viel.

Samenspender werden über Anfragen informiert

Gespeichert werden personenbezogene Daten des Spenders und der Empfängerin, also Name, Geburtstag und Geburtsort, Staatsangehörigkeit und Anschrift. Darüber hinaus kann der Mann freiwillig weitere Angaben, zum Beispiel zu seinem Aussehen, seiner Schulbildung und den Beweggründen für seine Samenspende machen. Diese freiwilligen Auskünfte können später aber auch wieder gelöscht werden.

Bevor eine Auskunft an ein Spenderkind erteilt wird, wird auch der Samenspender darüber informiert. Gespeichert werden jene Samenspenden, die im Rahmen einer ärztlich unterstützten künstlichen Befruchtung eingesetzt wurden. Das neue Samenspenderegister wird beim Deutschen Institut für Medizinische Dokumentation und Information (Dimdi) in Köln angesiedelt. Die Daten werden künftig 110 Jahre lang gespeichert. Derzeit müssen Ärzte und Reproduktionskliniken die Unterlagen nur 30 Jahre lang aufbewahren. (afp)

SPD - Bundestag muss Abzug der Soldaten aus Incirlik fordern .
Die SPD dringt darauf, dass der Bundestag in der kommenden Woche den Abzug der Bundeswehr-Soldaten aus dem türkischen Incirlik fordert. © REUTERS/Tobias Schwarz/Pool Das sagte der außenpolitische Sprecher der Fraktion, Niels Annen, am Freitag der Nachrichtenagentur Reuters. Annen begründete dies damit, dass Kanzlerin Angela Merkel vom türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan offenbar keine Zusage für ein Besuchsrecht deutscher Abgeordneter bei den Soldaten erreicht habe.

Source: http://de.pressfrom.com/nachrichten/welt-politik/-38800-register-bundestag-gewahrt-kindern-von-samenspendern-recht-auf-wissen-um-herkunft/

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!