Welt & Politik Bundesregierung begrüßt insgesamt Junckers Ideen zur Zukunft der EU

22:35  13 september  2017
22:35  13 september  2017 Quelle:   reuters.com

Reaktion auf Junckers Vorschlag : Polen will Euro in näherer Zukunft nicht

  Reaktion auf Junckers Vorschlag : Polen will Euro in näherer Zukunft nicht Reaktion auf Junckers Vorschlag : Polen will Euro in näherer Zukunft nichtIn näherer Zukunft sei die Einführung des Euro in Polen nicht vorgesehen, teilte das Finanzministerium in Warschau am Freitag mit. "Die Mitgliedschaft Polens in der Euro-Zone könnte negative Auswirkungen auf die Wirtschaft haben", hieß es zur Begründung. Die wirtschaftlichen Unterschiede zwischen Polen und der Eurozone seien zu groß. Als Beispiel wurde das niedrigere Bruttoinlandsprodukt pro Kopf in Polen genannt.

Berlin (Reuters) - Die Bundesregierung hat die Vorschläge von EU -Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zur Weiterentwicklung der Europäischen Union und der Euro-Zone insgesamt gutgeheißen. Einzelne Vorschläge Junckers kommentierte Seibert nicht.

Dazu gab es weitere Konzerte und weitere Events im Stadtzentrum. Bundesregierung begrüßt insgesamt Junckers Ideen zur Zukunft der EU . Die Bundesregierung hat die Vorschläge von EU -Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zur Weiterentwicklung der Europäischen Union und

  Bundesregierung begrüßt insgesamt Junckers Ideen zur Zukunft der EU © REUTERS/Christian Hartmann TPX IMAGES OF THE DAY

Die Bundesregierung hat die Vorschläge von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zur Weiterentwicklung der Europäischen Union und der Euro-Zone insgesamt gutgeheißen.

"Wir begrüßen, dass der Kommissionspräsident sich in seiner Rede zur Lage der Union mit wichtigen Fragen der Zukunft und den Prioritäten der Europäischen Union befasst hat", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch in Berlin. Er lobte auch, dass Juncker eine Vielzahl von Vorschlägen vorgelegt habe. Beim EU-Digitalgipfel Ende September in Tallinn und beim EU-Gipfel Mitte Oktober in Brüssel gebe es Gelegenheit, sich darüber im Detail auszutauschen. Einzelne Vorschläge Junckers kommentierte Seibert nicht.

Europäische Kommission: Juncker will den Euro für alle EU-Staaten

  Europäische Kommission: Juncker will den Euro für alle EU-Staaten Der EU-Kommissionspräsident hat in einer Grundsatzrede die Ausweitung der Eurozone und des Schengenraums gefordert. Zudem kündigte er Projekte für die Zukunft der EU an. © Francois Lenoir EU-Kommissionspräsident Juncker EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat sich für die Einführung des Euro in der gesamten Europäischen Union ausgesprochen. "Der Euro ist dazu bestimmt, die einheitliche Währung der EU als Ganzes zu sein", sagte Juncker in seiner Grundsatzrede vor dem Europaparlament in Straßburg.

Die Bundesregierung kommentiert das nicht, nennt Junckers Rede aber wegweisend. hat die Rede von EU -Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zur Zukunft Europas begrüßt , seinen Vorstoß Juncker kommt wieder mit der alten Idee : Zuerst soll die Union wirtschaftlich geeinigt werden, dann

Von heftiger Kritik über Zurückhaltung bis Lob: Für seine Vorschläge zur Zukunft der Europäischen Union erntet EU -Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker gemischte Reaktionen. Die Bundesregierung lobte insgesamt Junckers Ideen . "Wir begrüßen , dass der

Ein Sprecher des Finanzministeriums wies darauf hin, dass Juncker mit seiner Forderung nach einer Einführung des Euro in weiteren EU-Staaten die Rechtslage der EU-Verträge wiedergegeben habe. Der Vorschlag Junckers zum Aufbau eines Euro-Beitrittsinstrumentes habe das Ministerium zur Kenntnis genommen. "Genauere Details sind noch nicht bekannt. Wir gehen davon aus, dass die Kommission in den nächsten Wochen und Monate weitere Informationen geben wird." Die Weiterentwicklung der Euro-Zone und der EU werde auch Thema beim informellen Treffen der EU-Finanzminister Ende dieser Woche in Tallinn sein.

Beunruhigende Studie: Deutschland verfehlt EU-Ziel für erneuerbare Energien .
Der BEE warnt: So, wie es jetzt läuft, schafft Deutschland die EU-Vorgaben nicht.Im April hatte der BEE noch einen Anteil von 16,7 Prozent für 2020 vorhergesagt. Als Grund für die Änderung gibt der Verband einen Anstieg des Energieverbrauchs im Wärme- und Verkehrsbereich an. Die aktuelle Prognose geht unter anderem davon aus, dass sich der Trend zu steigendem Kraftstoff-Verbrauch im Verkehr bis 2020 rund halb so hoch fortsetzt wie im ersten Halbjahr 2017. Der Verband bezeichnet diese Rechnung als „konservativ“.

Source: http://de.pressfrom.com/nachrichten/welt-politik/-49260-bundesregierung-begrusst-insgesamt-junckers-ideen-zur-zukunft-der-eu/

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!